Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Modusänderungen beschert Österreich Megalos für WM 2007



Teilen auf facebook


Freitag, 19.Mai 2006 - 22:33 - Die WM 2007 in Russland (Moskau und St. Petersburg) wird unter neuen Gesichtspunkten stattfinden. Vor allem die Gruppeneinteilung wurde geändert und nun anhand der Vierjahreswertung des IIHF durchgeführt wird. Somit bekommt das Team Austria im kommenden Jahr gleich eine "Hammergruppe".Heute wurden vom IIHF der Großteil der angstrebten Modusänderungen für die beiden nächsten Weltmeisterschaften angenommen. Auf Grund der großen Diestanzen in Russland und Kanada finden die Viertelfinalpaarungen nun neu innerhalb der Zwischenrundengruppen statt. Somit wird verhindert, dass man vor dem Halbfinale große Reisedistanzen überbrücken muss. Im Jahr 2007 wird somit erst ab dem Semifinale im Hauptspielort Moskau gespielt.

Alles beim Alten bleibt hingegen in der Relegation. Hier wird weiterhin in einer Vierergruppe gegen den Abstieg gespielt. Im Jahr 2007 wird dies in Moskau sein.

Und man kann fast davon ausgehen, dass Österreich im nächsten Jahr von Beginn an gegen den Abstieg spielen wird. Der IIHF beschloss, dass für 2007 und 2008 die Gruppeneinteilung nach der Weltrangliste durchgeführt wird, womit Österreich gleich bei seiner Rückkehr in die Weltelite in eine Hammergruppe rutschte. Wo diese Gruppe ausgespielt wird, ist noch unklar und wird vom IIHF und dem russischen Verband noch abgeklärt. Fix ist bislang nur, dass Russland in Moskau spielen wird.

Derzeit sieht es so aus, dass Österreich auf den aktuellen Weltmeister aus Tschechien, die USA und das disjährige Sensationsteam aus Weißrussland treffen wird und hat damit die mit Abstand schwierigste Gruppe des Turniers erwishct. Lediglich bei Tschechien könnte sich noch etwas ändern, die USA und Belarus sind bereits fixe Gegner im Jahr 2007.

WM-Gruppen 2007 - voraussichtliche Einteilung:
Gruppe A: 1. (derzeit Schweden), Schweiz, Lettland, Italien.
Gruppe B: 2. (derzeit Tschechien), USA, Weissrussland, Österreich.
Gruppe C: 3. (derzeit Kanada), Slowakei, Deutschland, Norwegen.
Gruppe D: 4. (derzeit Finnland), Russland, Ukraine, Dänemark.