photo_189085_20111120.jpg EXPA / Reinhard Eisenbauer photo_189085_20111120.jpg

Transfergeflüster: KAC Trainer Manny Viveiros nimmt den Hut



Teilen


Montag, 13.Februar 2012 - 5:33 - Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Manny Viveiros ist nicht mehr Trainer bei Rekordmeister KAC! Trotz 7:3 Sieg gegen Ljubljana darf der Austro-Kanadier nicht mehr weiter machen und wird von "Co" Christian Weber beerbt.


Seit Tagen gab es in Klagenfurt neben den Play Off Preisen nur noch dieses eine Thema: wann geht Viveiros? Der Trainer war vom Vorstand mit einer Frist ausgestattet worden, in der man eine Leistungssteigerung sehen wollte. Das erste Match dieser Frist verlor der KAC, gestern gab es mit dem 7:3 ein Statement der Mannschaft.

Doch das reicht nicht! Noch nach dem Spiel wurde Viveiros vom KAC Vorstand von dessen Entscheidung unterrichtet und wird heute als Ex-Trainer aus dem Bett steigen. Und das, obwohl der Austro-Kanadier mit einem Vertrag bis 2015 ausgestattet gewesen wäre. Jetzt wurde ihm offenbar der Job als Sportdirektor angeboten.

Neuer Trainer beim KAC - und auch das ist wenig überraschend - ist Christian Weber. Dieser trainierte zuletzt den Nachwuchs der Rotjacken und kann auf Erfahrungen aus der Schweizer Nationalliga A bauen. Neben seinem Engagement beim KAC ist Weber auch als Co-Trainer beim österreichischen Nationalteam aktiv.

Dort ist er übrigens der "Co" von Manny Viveiros. Man darf gespannt sein, inwieweit sich die Entscheidung des KAC auf die Trainerfrage beim Team Austria auswirken wird.

passende Links:
Erste Bank Eishockey Liga






News in English

99ers hit the road for the first time  Olimpija and Znojmo earn preseason wins  Dornbirn, Fehervar and Linz were successful  Detva stands no chance against Fehervar  Fehervar with big win against Miskolc  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Auch die Linzer sollen für Graz keine Hürde sein  DOPS sperrt KAC Verteidiger Mike Siklenka  Selbstmordtragödie: Slowakische Eishockeylegende tot  Bernhard Stakbaum aus familiären Gründen ausgetauscht  Martin Oraze unterschreibt in der INL