EBEHL, Lufttor, Stimmung Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

HF.at Ligacheck – EBEL Woche 20



Teilen


Montag, 06.Februar 2012 - 19:19 - Ein letztes Mal wirft HF.at einen Blick zurück auf die letzte Woche! Der Ligacheck geht in seine Zielgerade, ebenso wie die reguläre Saison der Erste Bank Eishockey Liga. Nur noch drei Runden sind zu absolvieren, danach stehen die Viertelfinalpaarungen fest. Der Showdown in der unteren Gruppe verspricht Spannung bis zum Schluss und vorne rückt die Konkurrenz auch sehr eng zusammen.

Inhaltsverzeichnis:
» Das war in Woche 20...
» Platzierungsrunde (Rang 1 bis 6)
» Qualifikationsrunde (Rang 7 bis 11)


Das war in Woche 20...

Wenn wir uns ein letztes Mal mit dem Geschehen in der letzten EBEL Woche beschäftigen, dann wollen wir uns auch gleich um das Sportliche kümmern. Das steht derzeit bei all den Schlagzeilen rundherum im Mittelpunkt, denn die Play Offs rücken immer näher. Noch drei Runden sind zu absolvieren, dann endlich wissen wir, wer noch im Rennen um den Meistertitel ist. Das Viertelfinale beginnt am 19. Februar und somit haben die Teams nicht mehr lange Zeit, sich für die wichtigste Zeit des Jahres zu rüsten.

In der zweigeteilten Erste Bank Eishockey Liga fällt eines mehr denn je auf: die nicht-österreichischen Teams werden immer besser und prägen die Liga so stark wie noch nie in deren Geschichte. In der Platzierungsrunde gab es im Vergleich zur letzten Woche was die Plätze betrifft keine einzige Veränderung – und trotzdem ist die Zwischenwertung mehr als beachtenswert. Nur noch Linz hält sich als österreichisches Team vor den internationalen Mitgliedern der EBEL. Zagreb, Fehervar und Ljubljana sind derzeit in aller Munde und lassen die EBEL Skeptiker erzittern. Je länger die Meisterschaft dauert, umso klarer wird, dass es heuer wirklich so weit sein könnte und erstmals ein rot-weiß-rotes Team den Titel holt. Spätestens dann hätte es sich wohl auch in den Köpfen der letzten Andersdenker festgesetzt, dass die EBEL inzwischen erwachsen geworden ist.

Was als österreichische Liga mit internationaler Beteiligung begonnen hat, ist zu einer über die Teilnehmergrenzen hinaus anerkannte internationale Liga geworden. Wenn man bedenkt mit welchen Mitteln die Teams aus Slowenien und Ungarn gegen die finanziell deutlich potenteren Vertreter aus Österreich bestehen, dann ist das trotz allem ein Zeichen, dass die EBEL gesund ist.

Das führt uns sofort in die untere Gruppe, von uns so liebevoll „Hoffnungsrunde“ tituliert, allgemein aber als Qualifikationsrunde bekannt. Hier deutet sich ein Rennen bis zum Schluss an und mit dem aktuellen Lauf des HC Orli Znojmo schickt sich das vierte internationale Team an, in die Play Offs vorzustoßen. Das würde 50% nicht-österreichische Viertelfinalteilnehmer bedeuten. So viele wie noch nie zuvor! Noch ist es aber nicht so weit und bis auf Jesenice haben auch in der Quali-Runde noch alle Mannschaften die Chance auf die heißeste Phase der Saison. Drei Runden vor Ende der Zwischenrunde ist nicht abzusehen, wer am Ende die letzten beiden Ränge im Viertelfinale ergattern wird – Herz was willst Du mehr? Ein Thriller bis zur letzten Sekunde ist zu erwarten!

Apropos Last Minute: hier hat es in der letzten Woche noch Transferbewegungen gegeben, die insgesamt aber nicht mehr so spektakulär waren, als dass man sie so einschätzen müsste, dass sich dadurch noch irgendwelche Änderungen in den Spielstärken ergeben würden. Bemerkenswert war in der vergangenen Woche nur eines: das Tohuwabohu in Wien, wo der sportliche Leiter seinen Hut nahm und damit auf die immer intensiver werdende Kritik reagierte.

Ansonsten wird im Hintergrund wie jedes Jahr heftigst mit Spielern verhandelt, neue Verträge werden und wurden schon unterzeichnet und obwohl man sich eigentlich auf die nächsten Wochen in den Play Offs konzentrieren sollte, geht der Blick schon deutlich weiter in die Zukunft. Die Weichen für die Spielzeit 2012/13 werden jetzt gelegt. Wer bleibt und wer geht bei den verschiedenen Vereinen? Meist erfahren wir das erst sehr viel später, dann wenn die Teams aus dem Bewerb ausgeschieden sind. Entschieden wird das im Großteil der Fälle aber jetzt.

Zurück zu diesem „Jetzt“: 3 Runden stehen uns noch bevor, dann ist Play Off Time. Jene Zeit des Jahres in der alles was davor gewesen ist wieder verändern kann. Wer bis jetzt dominiert hat, kann dann schnell draußen sein, ein Underdog aus dem hinteren Tabellenbereich zum Höhenflug ansetzen. Das ist das Großartige am K.O. Modus und damit lassen wir endlich die ungeliebte Zwischenrunde hinter uns. Wirklich begeistert hat sie uns nie, auch wenn „unten“ für Spannung gesorgt war. Aber spätestens am 19.2. werden wir das alles vergessen haben...

HF.at blickt auch nach Woche 20 kurz zurück und schaut, wie es den einzelnen Teams so ergangen ist in den letzten Runden des Wochenendes. Mit den Auf- und Absteigern, den Überraschungen und auch den Spielern der Woche. Ab dem Ende der regulären Saison werden wir uns dann wieder unserer beliebten Play Off Vorschau-Serie widmen. Der HF.at Ligacheck kehrt im September 2012 zurück – dann, wenn die neue Saison begonnen hat.



» Zu Teil 2: Platzierungsrunde (Rang 1 bis 6)

passende Links:
Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite






News in English

10 EBEL Teams in action this weekend  Bozen signed top-forwards  Ljubljana stays unbeaten!  Wins for Fehervar, Innsbruck and Ljubljana  KAC ends on last place at Straubing  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Die CHL Live Termine der nächsten Tage  Vienna Capitals haben einen neuen Kapitän  Bozen bestätigt Cullen und Nesbitt  99ers trennen sich von Roland Kaspitz  Capitals schaffen zum CHL Auftakt die große Überraschung