AUT, Adler auf Dress Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Team Austria: Gilligan schickt junge Mannschaft zum ersten Turnier



Teilen


Dienstag, 02.November 2010 - 18:48 - Ab 9. November trifft sich die österreichische Nationalmannschaft zum ersten Mal in dieser Saison. Beim „Telenor Hockey Cup“ in Szekesfehervar/Ungarn greift Head Coach Bill Gilligan aber noch nicht auf die routinierten Spieler der vergangenen Weltmeisterschaften zurück. Eine junge Truppe soll beim Vier-Nationen-Turnier erste internationale Erfahrungen sammeln.


Nur ein Legionär und zwei 1970er-Jahrgänge befinden sich im Kader von Bill Gilligan für die erste Testspielserie in dieser Saison. Beim „Telenor Hockey Cup“ im ungarischen Szekesfehervar schickt der US-Amerikaner ein sehr junges österreichisches Nationalteam ins Rennen.

Beim Vierer-Turnier gegen Frankreich (wie Österreich eine A-Nation), Japan und Ungarn (jeweils in der B-Gruppe) sollen die heimischen Nachwuchsspieler erstmals internationale Erfahrung sammeln. „Ich habe mir für dieses Turnier vorgenommen, die Mannschaft zu verjüngen und die Jungen erstmals richtig einzubauen“, erklärt Teamchef Gilligan.

Der Großteil der Spieler wird von den Bundesliga-Klubs EC KAC (5), EC Rekord-Fenster VSV, Red Bull Salzburg und Vienna Capitals (je 4) gestellt. Die einzigen Cracks, die ihren 30. Geburtstag schon hinter sich haben, sind Verteidiger Jeremy Rebek (Vienna Capitals) und Philipp Lukas (EHC LIWEST Black Wings Linz). „Diese sollen die jungen Spieler auch ein wenig an das internationale Eishockey heranführen“, hat sich Gilligan für die Routiniers schon Sonderaufgaben ausgedacht.

Der einzige Legionär in der Nationalmannschaft ist Stefan Ulmer, der sein Geld in der Schweiz beim HC Lugano verdient. Der erst 19-jährige Verteidiger wechselte im Sommer aus Nordamerika zurück nach Europa und unterschrieb seinen ersten Profivertrag beim Klub der Nationalliga A. Der gebürtige Vorarlberger ist das jüngste Mitglied der Gilligan-Truppe, am 1. Dezember feiert Ulmer seinen 20. Geburtstag. „Wir müssen diese Zeit nutzen, damit die jungen Spieler sehen, wo sie derzeit stehen“, sind es für Gilligan vor allem wichtige Testspiele für die junge Garde.

Eines beabsichtigt der US-amerikanische Head Coach aber nicht: Die Nachwuchsspieler sollen auf keinen Fall „verheizt“ werden, die österreichische Meisterschaft ist für den einen oder anderen schon anstrengend genug. Daher könnte beim nächsten Zusammentreffen des Nationalteams Mitte Dezember ein völlig anderer Kader am Turnier in Slowenien teilnehmen.

Im Tor versucht es Gilligan mit Jürgen Penker, der nach seiner Verletzung zuletzt für die Vienna Capitals seine ersten Meisterschaftsspiele bestreiten konnte, und Rene Swette (KAC). „Ich möchte mir beide einmal im Nationalteam ansehen“, begründet der Teamchef seine Entscheidung.

Von Russland-Legionär Bernd Brückler muss sich Gilligan vorerst kein Bild machen. Drei Shutouts in 19 KHL-Spielen (Gegentorschnitt von 2,04) sprechen für den Steirer. „Es ist eine anstrengende Meisterschaft bisher für ihn gewesen“, braucht Brückler laut Gilligan nicht auch noch die Reisestrapazen nach Ungarn auf sich nehmen.

Das erste Zusammentreffen für den „Telenor Hockey Cup“ gibt es für die Nationalteamspieler am 9. November in St. Pölten. Dort werden an zwei Tagen die ersten Trainingseinheiten abgespult, um gut vorbereitet in die Testspielserie zu gehen. „Wir spielen gegen gute Gegner, die ein schnelles Eishockey spielen können“, weiß Gilligan.

ÖEHV-Präsident Dr. Dieter Kalt ist mit der Einberufung sehr zufrieden. „Gilligan zeigt, dass er den Jungen weiter eine Chance geben möchte. So erhalten die Jungen die Möglichkeit, sich auf internationalem Niveau zu beweisen. Denn nur durch solche Spiele wird man besser.“

Telenor Hockey Cup in Szekesfehervar/Ungarn (12. bis 14. November)
12.11.2010, 16 Uhr: Österreich - Frankreich
13.11.2010, 14 Uhr: Österreich - Japan
14.11.2010, 16 Uhr: Ungarn - Österreich


Der Kader für den Telenor Cup

Tor: Penker Jürgen (EV Vienna Capitals (AUT))
SWETTE René (EC KAC (AUT))

Abwehr: Altmann Mario (EC VSV (AUT)) Bacher Stefan (EC VSV (AUT)) Lembacher Robert (Moser Medical Graz 99ers (AUT))
MÜHLSTEIN Florian (EC Red Bull Salzburg (AUT)) Oraze Martin (EV Vienna Capitals (AUT)) Rebek Jeremy (EV Vienna Capitals (AUT)) Schumnig Martin (EC KAC (AUT)) Ulmer Stefan HC Lugano (SUI))

Angriff: Fischer Mario (EC Red Bull Salzburg (AUT)) Heinrich Dominique (EC Red Bull Salzburg (AUT)) Herburger Raphael (EC KAC (AUT)) Hundertpfund Thomas (EC KAC (AUT)) Kristler Andreas (EC VSV (AUT)) Lukas Philipp (EHC LIWEST Linz (AUT)) Maier Patrick (EC Red Bull Salzburg (AUT)) Oberkofler Daniel (EHC LIWEST Linz (AUT)) Raffl Michael (EC VSV (AUT)) Rotter Rafael (EV Vienna Capitals (AUT)) Schellander Paul (EC KAC (AUT)) Woger Daniel (Moser Med. Graz 99ers (AUT))

passende Links:
hockeyfans.ch
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite






News in English

99ers hit the road for the first time  Olimpija and Znojmo earn preseason wins  Dornbirn, Fehervar and Linz were successful  Detva stands no chance against Fehervar  Fehervar with big win against Miskolc  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Auch die Linzer sollen für Graz keine Hürde sein  DOPS sperrt KAC Verteidiger Mike Siklenka  Selbstmordtragödie: Slowakische Eishockeylegende tot  Bernhard Stakbaum aus familiären Gründen ausgetauscht  Rob Daum: Es hat sich niemand gemeldet