3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

Wer schnappt sich letztes Finalticket in der AHL?



Teilen auf facebook


Mittwoch, 28.März 2018 - 7:26 - Der HDD SIJ Acroni Jesenice empfängt am Mittwoch in Spiel 4 der best-of-five-Halbfinalserie der Alps Hockey League Titelverteidiger Rittner Buam. Die Italiener könnten mit einem Auswärtssieg für eine Neuauflage des Vorjahresfinales sorgen. Der Finalgegner steht mit Vizemeister Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 bereits fest.

Mit Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 steht der erste Finalteilnehmer bereits fest. Doch wer folgt den „Gelb-Roten“ in das Alps Hockey League Finale 2018!? Ums zweite Finalticket matchen sich noch Meister Rittner Buam (2) und HDD SIJ Acroni Jesenice (3). Die Italiener führen in der best-of-five-Halbfinalserie mit 2:1 und könnten somit schon am Mittwoch in Slowenien den Finaleinzug fixieren und damit für eine Neuauflage des Vorjahresfinales sorgen! Vergangene Saison standen sich bekanntlich in einer rein Italienischen Endspiel-Serie die Rittner Buam und Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 gegenüber. Während die Rittner Buam in Jesenice um den Finaleinzug kämpfen, spielt der HDD SIJ Acroni Jesenice vor eigenem Publikum gegen das Saison-Aus. Das ein 1:2-Serien-Rückstand noch kein Beinbruch ist, zeigte im Viertelfinale Bruneck. Die "Wölfe" schalteten in der ersten Playoff-Runde die FBI VEU Feldkirch nach einem 1:2-Serien-Rückstand mit drei Siegen in Folge aus. Die Slowenen benötigen zum Aufstieg "nur" zwei Siege am Stück und den ersten Heimsieg über die Südtiroler 2017/18. Beide bisherigen Aufeinandertreffen in Jesenice konnten in dieser Spielzeit nämlich die Italiener für sich entscheiden (3:2/OT und 4:0). Der Meister reist aber nicht nur deshalb mit viel Selbstvertrauen in die Stahlstadt: Die Rittner Buam gewannen noch immer ein Spiel 4 und auch jede Playoff-Serie. Zuletzt rührten Patrick Killeen & Co. in der Abwehr zudem Beton an: Die Südtiroler ließen in den letzten zwei Halbfinalduellen mit dem HDD SIJ Acroni Jesenice nur einen einzigen Gegentreffer zu. Der Kanadier lief dabei zur Höchstform auf und entschärfte 68 Tor-Schüsse, während sein Gegenüber Clarke Saunders im selben Zeitraum bei fast derselben Anzahl an Torschüssen acht Gegentreffer hinnehmen musste. Außerdem sind die Rittner Buam heuer im Playoff auswärts noch ungeschlagen und kassierten dabei in 180 Minuten nur ein Tor…

Mi, 28.03.2018: HDD SIJ Acroni Jesenice (3) vs. Rittner Buam (2) – 19:00 Uhr.
Referees: LAZZERI, OFNER, Rezek, Snoj.
Stand in der best-of-five-Halbfinalserie, RIT vs. JES: 2:1.


Quelle:red/Erste Bank Liga