3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Asiago und Jesenice mit Sweeps im Halbfinale



Teilen auf facebook


Mittwoch, 14.März 2018 - 7:53 - Am Dienstag zogen Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 und HDD SIJ Acroni Jesenice mit einem Sweep vorzeitig ins Halbfinale ein. Beide Mannschaften holten sich in der Fremde den vierten Sieg in Folge. Der HC Pustertal eroberte hingegen den ersten Heimsieg in den Playoffs der Alps Hockey League und glich die Serie gegen die FBI VEU Feldkirch in der Verlängerung aus.

HK SZ Olimpija (6) vs. HDD SIJ Acroni Jesenice (3) 0:6 (0:1, 0:2, 0:3)
Das slowenische Viertelfinal-Derby ging am Dienstag am Tivoli in die vierte Runde und Jesenice ließ nichts mehr anbrennen. Die Gäste kassierten die erste Strafe des Spiels, doch gerade in dieser Phase gingen sie auch in Führung: Miha Logar fing den Puck an der blauen Linie ab und vollendete einen Konter zur schneller Führung – es war das einzige Tor des ersten Drittels. Nach 32 Minuten durfte Jesenice diesmal in Überzahl jubeln, als Luka Kalan von der Bank kommend bedient wurde und Olimpija-Goalie Tilen Spreitzer zwischen den Schonern bezwang. Nicht einmal zwei Minuten später erhöhte David Planko von der blauen Linie auf 3:0. Spätestens als Markus Piispanen seinen Namen im dritten Drittel in die Torschützenliste eintrug, war die Entscheidung gefallen. Jesenice hatte aber noch nicht genug, Aleksandar Magovac und Nejc Stojan sorgten für den 6:0-Endstand. Während Clarke Saunders sein zweites Shutout in Serie bejubelte, zog Jesenice mit dem zweithöchsten Playoff-Sieg in der Geschichte der Alps Hockey League in das Halbfinale ein.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (8) vs. Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1) 1:5 (1:0; 0:4; 0:1)
Sterzing benötigte einen Heimsieg, um die Serie gegen Asiago zu verlängern. Bei den Gastgebern fehlte erneut Topscorer Ben Duffy und diesmal auch Felix Tschimben. Asiago trat ohne Anthony Nigro, Federico Benetti (zog sich im letzten Spiel eine Verletzung zu) und Matteo Tessari an. Josef Foltin und Stephen Pietrobon kehrten hingegen in das Lineup zurück. Beide Seiten starteten angriffslustig und auch die Emotionen kochten schnell hoch. Nach nur 30 Sekunden scheiterte Anthony Bardaro an der Latte, auf der Gegenseite war Asiago-Goalie Frederic Cloutier zur Stelle. Während David Conci gleich zweimal für die Gäste vergab, fanden auch Jure Sotlar und Lia Felicetti nicht den Weg ins Tor. Im ersten Powerplay des Spiels gingen die Broncos dann nach 13 Minuten in Führung, Mark Lee sorgte mit seiner Direktabnahme für den einzigen Treffer im ersten Drittel. Das Spiel war auch nach Wiederbeginn sehr ausgeglichen und die beiden Torhüter standen einige Male im Fokus. Die Gäste schlugen in ihren ersten Überzahlspielen eiskalt zurück. Im Powerplay und bei einer weiteren angezeigten Strafe gegen Sterzing sorgte Michele Stevan für den Ausgleich, gleich darauf drehte Alex Gellert die Partie von der blauen Linie. Nun dominierte Asiago und setzte sich entscheidend ab. Stephan Pietrobon per Abpraller und Fabrizio Pace mit dem vierte Tor innerhalb on nur vier Minuten stellten auf 1:4. Die Gäste gaben das Spiel auch im Schlussabschnitt nicht mehr aus der Hand, Pietrobon fixierte in Überzahl den 5:1-Auswärtssieg.

HC Pustertal Wölfe (5) vs. FBI VEU Feldkirch (4) 4:3 OT (1:1; 1:2; 1:0; 1:0)
Während Alexander Kinkelin beim HCP im Tor stand, stand auch David Laner im Lineup. Bei der VEU fehlten. Niklas Gehringer und Benjamin Kyllonen. Die Hausherren begannen druckvoll und hatten durch Max Oberrauch und Patrick Bona auch die ersten Chancen. Im ersten Powerplay schlugen die Pustertaler dann nach Sieben Minuten zu, Sean Ringrose traf aus der Distanz zur Führung. Nach dem Gegentreffer wurde die VEU von Minute zu Minute besser und kam durch Marcel Witting und Stefan Wiedmaier auch zu guten Gelegenheiten. In der 17. Minute folgte der Ausgleich durch Martin Mairitsch – das Tor wurde nach Videobeweis anerkannt. Der zweite Abschnitt ähnelte dem ersten, der HCP war aktiver, doch bei Chancen von De Lorenzo und Berger ging die Scheibe noch nicht ins Tor. Besser machte es dann Ringrose, der mit seinem zweiten Treffer die Führung wiederherstellte. In weiterer Folge wirkten die Hausherren aber nervös und nahmen einige Strafen. Feldkirch drehte die Partie innerhalb einer Minute – zunächst jubelte erneut Mairitsch über den Ausgleich und dann traf Dylan Stanley in Überzahl. In einem ausgeglichenen dritten Drittel gelang Nick Bruneteau der einzige Treffer, der kanadische Verteidiger erzwang damit auch eine Verlängerung. Es dauerte bis zur 74. Minute, als Lukas Tauber die Scheibe in Überzahl aus kurzer Distanz zum ersten HCP-Heimsieg in den Playoffs der Alps Hockey League versenkte. Damit glichen die brunecker in der Serie auf 2:2 aus.


Quelle:red/Erste Bank Liga