photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Salzburgs Juniors gegen Ritten mit dem Rücken zur Wand



Teilen auf facebook


Dienstag, 13.März 2018 - 7:57 - Einen Tag früher als die restlichen Playoff-Matches empfingen die Red Bull Hockey Juniors die Rittner Buam zum vierten Viertelfinalspiel in der Eisarena Salzburg. 40 Minuten lang war der Spielstand ausgeglichen, die Juniors optisch überlegen. Am Ende setzten sich die routinierten Rittner mit 4:1 durch. Das fünfte Spiel der Serie findet am Donnerstag, 15.3. (20.00 Uhr) in Südtirol statt.

Die Red Bull Hockey Juniors starteten wie gewohnt mit Daniel Fießinger im Tor, mussten in der Verteidigung auf Lukas Schreier verzichten, der sich zuletzt in Ritten an der Hand verletzte. Dafür stand Samuel Witting, der seit der U20-Nationalteampause kein Spiel mehr absolvierte, wieder im Kader. Gleich ab der ersten Minute übte das Farmteam gut Druck aus und spielte spielbestimmt in Richtung Rittener Tor und Patrick Killeen. Bereits nach 90 Sekunden fand man die erste Topmöglichkeit vor, Nico Strodel wischte aber über den Puck. Da man im weiteren Spielverlauf auch zwei Überzahlmöglichkeiten ungenutzt ließ, ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die erste Pause.

Die Juniors spielten weiter diszipliniert nach vorne, wollten die Führung in diesem Spiel erzielen. Nach einem schnellen Konter gab es die nächste Strafe für die ‚Buam‘, die kurz darauf eine weiteres Foul nahmen. Aber auch aus 76 Sekunden 5:3-Überzahl konnten die Red Bulls kein Kapital schlagen. Den Gästen aus Südtirol ging es an diesem Abend ähnlich, fanden selbst bei zwei Überzahlmöglichkeiten kaum zu einem zwingenden Abschluss bzw. war Daniel Fießinger mit guten Paraden ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Spielstand nach 40. Minuten weiter torlos.

Im letzten Spielabschnitt war es der amtierende Meister, der den Torbann brach: Nach einem missglückten Spielaufbau fing Torjäger Alexander Frei die Scheibe noch im Verteidigungsdrittel der Juniors ab und ließ mit einem platzierten Schuss Torhüter Fießinger keine Chance. In weiterer Folge spielten die Red Bulls ein weiteres Powerplay, es waren aber die Gäste, die auf 2:0 erhöhten. Traversa schloss einen schnellen Konter in Unterzahl abgeklärt ab. Nico Feldner hatte in dieser Überzahl per Rebound die beste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, scheiterte jedoch an Killeen. Ritten spielte weiter defensiv und auf Konter. Knapp drei Minuten vor Schluss gelang dann Florian Baltram nach Pass von Wachter und Eder der wichtige Anschlusstreffer zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Kurz darauf nahm Trainer Curley den Torhüter vom Eis, aber Oscar Ahlström besiegelte alle Hoffnungen der Red Bulls per Empty-Net zum 3:1. Den Schlusspunkt setzte sein Zwillingsbruder Victor mit dem 4:1. Am Ende rächte sich erneut die Chancenauswertung der Juniors, die phasenweise die Gäste aus Südtirol im eigenen Verteidigungsdrittel einschnürten. Spiel 5. in der Best-of-7-Serie findet am Donnerstag, 15.3. in Ritten (20.00 Uhr) statt.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Das heutige Spiel zeigt, wie jung und unerfahren wir im Vergleich mit einem Titelanwärter wie Ritten sind. Wir spielen 40. Minuten sehr gut, haben wie bereits in den letzten Spielen im Abschluss unsere Schwächen. Ritten hingegen findet Wege, die knappen Spiele am Ende zu gewinnen. Das Spiel heute ging definitiv zu hoch aus, spiegelt das Spiel nicht wieder, aber das hilft uns auch nicht. Am Donnerstag heißt es gewinnen, wenn wir die Saison noch verlängern möchten."

Red Bull Hockey Juniors - Rittner Buam 1:4 (0:0, 0:0, 1:4)
Tore: Frei (44.), Traversa (46./SH), Ahlströhm O. (60./EN), Ahlströhm V. (60.) - resp. - Baltram (58.)

Stand in der Best-of-7-Serie:
Juniors 1 - Ritten 3




Quelle:red/PM