3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Nur Heimsiege am dritten Viertelfinalspieltag in der AHL



Teilen auf facebook


Sonntag, 11.März 2018 - 7:05 - Migross Supermercati Asiago Hockey 1935, Titelverteidiger Rittner Buam, HDD SIJ Acroni Jesenice und die FBI VEU Feldkirch feierten in der Alps Hockey League am dritten Viertelfinalspieltag einen Heimsieg. Das Quartett führt auch seine Viertelfinalserie an.

Sa, 10.03.2018: HDD SIJ Acroni Jesenice (3) vs. HK SZ Olimpija (6) 5:0 (1:0,4:0,0:0)
Der HDD SIJ Acroni Jesenice war in Drittel eins der Chef auf dem Eis (12:5-Torschüsse). Die „Red Steelers“ nützten schließlich das erste Powerplay durch Urban Sodja in Minute 9 zum 1:0. Nach Wiederbeginn waren die Stahlstädter angefeuert von 3.100 Fans „on fire“ und schraubten den Score durch Treffer von Gasper Glavic (24.), Tadej Cimzar (30.), Luka Basic (38.) und abermals Tadej Cimzar (40./pp) auf 5:0 hinauf. Die Gäste aus Ljubljana hatten nun auch ihre Möglichkeiten, doch Jesenice Goalie Clarke Saunders stoppte heute alle (27) Tor-Schüsse der grünen Drachen. Im Schlussabschnitt fiel kein weiterer Treffer mehr, beide Teams konnten sogar etwas Kräfte für das nächste Slowenen Derby am Dienstag in Ljubljana sparen. Die „Red Steelers“ gewannen Viertelfinale Nummer 3 zu Hause sicher mit 5:0 und führen nun in der Best-of-seven-Serie mit 3:0.

Sa, 10.03.2018: FBI VEU Feldkirch (4) vs. HC Pustertal Wölfe (5) 4:3/OT (0:0,2:0,1:3,1:0)
Die beiden Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch (37:42-Torschüsse). Die Goalies Alex Caffi und Thomas Tragust zeigten sich blendend aufgelegt und so mussten die 2.418 Fans in Feldkirch 34 Minuten auf den ersten Treffer warten. Dafür ging es dann Schlag auf Schlag: Mit einem Doppelschlag brachte Kevin Puschnik die FBI VEU Feldkirch innerhalb von 100 Sekunden mit 2:0 voran. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Kristof Reinthaler in Überzahl auf 3:0 und schoss die Österreicher damit auf die Siegerstraße. Doch der HC Pustertal „Wölfe“ steckte nicht auf. Man warf im Schlussdrittel alles nach vorne (22 Torschüsse) und wurden dafür im Finish belohnt. Hofer (57.), Jacques (58.) und Ringrose (59.) schossen die Südtiroler nach einem starken Comeback noch in die Overtime. In der Verlängerung hatten dann die Österreicher das bessere Ende: Martin Mairitsch sorgte in Minute 66 für den Game Winner.

Sa, 10.03.2018: Rittner Buam (2) vs. Red Bull Hockey Juniors (7) 4:1 (1:0,1:0,2:1)
In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab. Kurz vor der ersten Drittelpause fiel dann das erste Tor. Thomas Spinell sah den freistehenden Kevin Fink, der zum 1:0 für dominierenden Rittner Buam traf. Im Mitteldrittel blieben die Hausherren spielbestimmend. In Minute 27 war es erneut der bärenstarke Fink, der auf 2:0 erhöhte. Danach kontrollierte Ritten das Spiel, während Salzburg nur vereinzelt Offensivzeichen setzen konnte. Im letzten Spielabschnitt passierte bis Minute 52, als Christof Wappis für zwei Minuten auf die Strafbank musste, nichts mehr. Dem Titelverteidiger genügten dann gerade einmal 18 Sekunden, um das nächste Tor zu erzielen: Der schwedische Center Victor Ahlström netzte zum 3:0 ein. Zwei Minuten später vermasselte Nicolas Strodel Ritten-Goalie Patrick Killeen das nächste Shutout und traf zum 1:3. 14 Sekunden vor der Schlusssirene fixierte Thomas Spinell noch den 4:1-Endstand.

Sa, 10.03.2018: Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1) vs. WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (8) 4:1 (0:1; 3:0; 1:0)
Die beiden Teams lieferten sich in Abschnitt eins einen umkämpfen Schlagabtausch. Nach einem Stangenschuss von Tobias Kofler schnappte sich Luca Felicetti den freiliegenden Puck und schoss in Minute 15 zum 1:0 für die Gäste aus Sterzing ein. Asiago schlug nach Wiederbeginn zurück: Marco Rosa sorgte in Überzahl nach nur 31 Sekunden mit einem Rückhand-Treffer für den 1:1-Ausgleich (21/pp). Das Tor gab den “Gelb-Roten” sichtlich Auftrieb. Nur 164 Sekunden später lenkte Federico Pace die Scheibe nach einem Handgelenksschuss von Marco Rosa zum 2:1 in die Maschen (24.). Der Vizemeister setzte nach und erhöhte nach Halbzeit der Partie auf 3:1. Danach häuften sich die Strafen. Asiago gelang auch in Abschnitt 3 ein rascher Treffer: Bei 5-gegen-3 sorgte Marco Rosa nach nur 28 Sekunden für das 4:1. Die Partie blieb dann bis zum Schluss umkämpft, Tor fiel jedoch keines mehr. Asiago siegte 4:1 und stellte in der best-of-seven-Serie auf 3:0.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga