3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Letzte Runde im AHL Grunddurchgang



Teilen auf facebook


Samstag, 03.März 2018 - 7:30 - Ein letztes Mal in dieser Saison wird am Samstag in der Alps Hockey League um Punkte gekämpft. Der Playoff Pick, die Wahl der Viertelfinalgegner durch die Top 3, findet am Sonntag ab 11:30 in Innsbruck statt und wird live auf der Facebook-Seite der Alps Hockey League übertragen.

Sa, 03.03.2018: Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – HC Fassa Falcons (19:00 Uhr)
Referees: MISCHIATTI, MORI, Basso, Rigoni.
Vizemeister Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 steht bereits vorzeitig als Gewinner des Grunddurchgangs fest. Die Italiener werden somit am Sonntag im Rahmen des Playoff Picks in Innsbruck ihren Viertelfinalgegner aus den Teams auf den Plätzen 5 bis 8 als Erster wählen. Zuvor steht für die „Gelb-Roten“ allerdings am Samstag noch das Heimspiel gegen den HC Fassa Falcons am Programm. In den vergangenen Wochen und Monaten glich Asiago einer Festung, man gewann seit dem 22. November 2017 elf Heimspiele am Stück. Außerdem behielt der Leader in den letzten vier Duellen mit den Falken die Oberhand und ließ dabei insgesamt nur drei Gegentreffer zu. Für Fassa endet am Samstag in Asiago die heurige Saison. Die „Falken“ kämpfen dabei gegen ihren Negativlauf. Der Tabellenvorletzte verlor nämlich die letzten neun Spiele.

Sa, 03.03.2018: EC Bregenzerwald – FBI VEU Feldkirch (Dornbirn, 19:00 Uhr)
Referees: GAMPER, OFNER, Holzer, Tschrepitsch.
Der EC Bregenzerwald (10) und die FBI VEU Feldkirch (4) treffen sich am Samstag in Dornbirn zum zweiten Vorarlberg-Derby binnen vier Tagen. Erst am Dienstag besiegte die VEU die „Wälder“ zu Hause nach einem wahren Torfestival mit 7:4. Während die Playoff Träume der „Wälder“ für diese Saison damit geplatzt sind und man mit dem Vorarlberg-Derby die heurige Saison beschließen muss, wird die VEU weiter um den Meistertitel mitkämpfen. Die VEU benötigt in Dornbirn zumindest einen Zähler, um Platz 4 und Heimrecht im Viertelfinale zu fixieren. Denn im Falle einer Punktegleichheit mit dem HC Pustertal Wölfe würde Feldkirch das direkte Duell mit Bruneck verlieren und damit den Grunddurchgang „nur“ als Fünfter beenden. Zuletzt zeigten Dylan Stanley und Co. mit drei Siegen auf, während dem ECB in dieser Phase nur ein Sieg gelang. Die Wälder würden bei einem Punktgewinn die Meisterschaft zumindest auf Platz 10 beenden. Man hat aber auch noch Chancen auf Platz 9 bzw. man kann noch auf Rang 11 zurückfallen. Die letzten fünf Duelle gingen allesamt an die VEU.

Sa, 03.03.2018: EHC Alge Elastic Lustenau – Red Bull Hockey Juniors (19:00 Uhr)
Referees: LAZZERI, VIRTA, Bedana, DeZordo.
Die Playoffs werden heuer ohne den EHC Alge Elastic Lustenau stattfinden, die Red Bull Hockey Juniors hingegen sind erstmals mit dabei. In der letzten Runde ist für beide Teams noch eine Positionsverschiebung möglich. Die Mozartstädter brauchen im Ländle drei Punkte um sicher als Siebter ins Playoff zu starten, denn ansonsten könnten die Mozartstädter noch vom WSV Sterzing Broncos Weihenstephan überholt werden. Die Vorarlberger kämpfen am letzten Spieltag noch um eine Positionsverbesserung. Die „Löwen“, die derzeit Platz 12 belegen, würden mit einem Sieg jedenfalls einen Rang gut machen. Wenn für den EHC alles perfekt läuft, wäre für die Vorarlberger bei einem Dreier sogar noch Platz 9 möglich. Zuhause präsentierte sich die Truppe von Christian Weber zuletzt stark und feierte drei Heimsiege in Folge. Dabei erzielten die West-Österreicher 17 Goals und ließen nur fünf Gegentreffer zu. Bei den Red Bulls wechselten sich hingegen in den letzten vier Runden Sieg und Niederlage ab. Erst am Donnerstag unterlagen die Mozartstädter Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 daheim mit 1:5. Nach Lustenau reisen die Red Bulls aber mit guten Erinnerungen, man gewann das erste Saisonduell Anfang November zu Hause mit 4:1.

Sa, 03.03.2018: EC-KAC II – HK SZ Olimpija (19:00 Uhr)
Referees: KUMMER, WIDMANN, Bedynek, Snoj.
Der EC-KAC II hat am Samstag gegen den HK SZ Olimpija seine letzte Chance, doch noch ein Heimspiel in der Alps Hockey League 2017/18 für sich zu entscheiden. Bisher verloren die Rotjacken in dieser Spielzeit alle 19 Heimspiele und kassierten dabei insgesamt 98 Gegentreffer. Mit dem Heimspiel gegen die Slowenen endet für Klagenfurt übrigens auch die zweite Teilnahme in der Alps Hockey League bereits nach dem Grunddurchgang. Der HK SZ Olimpija steht hingegen bereits bei seiner ersten Teilnahme im Playoff. Für die Slowenen, die mit fünf Siegen am Stück und einem Score von 21:5-Treffern, das Team der Stunde sind, geht es am letzten Spieltag noch um Platz 5. Die Drachen – aktuell Sechster - müssen am letzten Spieltag der regular season zwei Punkte auf Bruneck aufholen. Dafür benötigt Olimpija am Samstag einen Sieg in Klagenfurt und muss auf einen Umfaller des HC Pustertal Wölfe gegen den HC Gherdeina valgardena.it hoffen. Die Slowenen gewannen in dieser Saison bisher alle drei Karawanken-Derbys gegen dem EC-KAC II.

Sa, 03.03.2018: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – HDD SIJ Acroni Jesenice (19:00 Uhr, Live-Streaming SKY Sport Austria)
Referees: SUPPER, WALLNER, Oberhuber, Rinker.
Der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel verabschiedet sich mit einem Heimspiel gegen den HDD SIJ Acroni Jesenice für diese Saison von der Eishockey-Bühne. Die Tiroler werden die Meisterschaft als Dreizehnter beenden. Die Adler kämpfen zum Saisonabschluss zu Hause noch gegen ihren Negativlauf. Die Tiroler verloren die letzten sechs Spiele. Der HDD SIJ Acroni Jesenice hingegen hat Platz 3 nach dem Grunddurchgang schon fix in der Tasche und wird somit am Sonntag (ab 11:30 Uhr) in Innsbruck als dritter Verein seinen Viertelfinalgegner aus den verbliebenen zwei Teams auf den Plätzen 5 bis 8 picken. Nach Kitzbühel reisen die „Red Steelers“ mit viel Selbstvertrauen. Die Slowenen gewannen ihre letzten vier Spiele und präsentierten sich dabei in absoluter Torlaune (19:6-Tore). Außerdem konnten die Stahlstädter die letzten fünf Aufeinandertreffen mit den Tirolern für sich entscheiden.

Sa, 03.03.2018: HC Pustertal Wölfe – HC Gherdeina valgardena.it (Bruneck, 19:00 Uhr)
Referees: HOLZER, STRASSER, Kalb, Piras.
Der HC Pustertal Wölfe wird den Grunddurchgang als Vierter, Fünfter oder Sechster beenden. Um noch auf Platz 4 vorzustoßen und Heimrecht im Viertelfinale zu haben, müssen die Italiener am Samstag zu Hause drei Punkte gegen den HC Gherdeina valgardena.it holen und auf eine Nullnummer der FBI VEU Feldkirch beim EC Bregenzerwald hoffen. Andererseits droht Bruneck bei einer Heimniederlage auch noch der Rückfall auf Platz 6. Zuletzt gehörten die „Wölfe“ allerdings zu den fleißigsten Punktesammlern, man holte aus den letzten fünf Spielen gleich 13 Punkte (vier Siege). Die „Furies“ hingegen blieben zuletzt in der Fremde drei Mal in Folge sieglos und konnten seit fast genau zwei Jahren in Bruneck nicht mehr gewinnen. Die letzten fünf Duelle gingen allesamt an die Wölfe.

Sa, 03.03.2018: Rittner Buam – HC Neumarkt RIWEGA (19:00 Uhr)
Referees: BENVEGNU, F. GIACOMOZZI, Ch. Cristeli, P. Giacomozzi.
Bereits alles klar ist vorm Duell Meister Rittner Buam (2.) vs. HC Neumarkt RIWEGA (15.). Die Rittner Buam werden den Grunddurchgang als Zweiter beenden und somit am Sonntag (ab 11:30 Uhr) in Innsbruck als zweiter Verein ihren Viertelfinalgegner aus den verbliebenen drei Klubs auf den Plätzen 5 bis 8 auswählen. Der HC Neumarkt RIWEGA hingegen beschließt am Samstag in Ritten die heurige Saison und das als Fünfzehnter. Die „Wildgänse“ kämpfen dabei um das Ende ihres Negativlaufes. Neumarkt hat im Kalenderjahr 2018 bisher alle zehn Spiele verloren. Aber auch die Rittner Buam hatten zuletzt so ihre Probleme und konnten in den letzten vier Runden nur einmal als Sieger das Eis verlassen. Der Meister hat eine weiße Weste gegen Neumarkt, gewann alle neun Duelle.

Sa, 03.03.2018: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (19:00 Uhr)
Referees: KUCHER, PODLESNIK, Stefenelli, Wiest.
Bei Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro (9) vs. WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (8) kommt es zum Duell zweier Tabellennachbarn. Während Cortina das Playoff hauchdünn verpasste, schaffte Sterzing als achtes und letztes Team den Einzug. Beide Teams wollen den Sieg: Cortina benötigt die Punkte um Platz 9 zu halten, ansonsten droht ein Rückfall bis Platz 11. Die Broncos haben noch Chancen auf Platz 7. Dafür müssen die Wildpferde einen Punkt auf die Red Bull Hockey Juniors gut machen. Beide Teams legten in den letzten drei Runden dieselbe Performance (S/N/S) hin. Die Furies schossen am Donnerstag den EC-KAC sogar klar mit 10:1 aus der Halle. Sterzing gewann die letzten vier Aufeinandertreffen, zuletzt drei Mal mit nur einem Treffer Unterschied.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga