3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Asiago gewinnt Grunddurchgang in der Alps Hockey League



Teilen auf facebook


Freitag, 02.März 2018 - 7:57 - Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 steht vorzeitig als Gewinner des Grunddurchgangs der Alps Hockey League fest. Weiter stürmte der WSV Sterzing Bronos Weihenstephan mit einem 10:1-Kantersieg über den EC-KAC II als achtes und letztes Team ins Playoff. Erfolgreich waren weiters der HC Pustertal Wölfe, Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro, HDD SIJ Acroni Jesenice und der HK SZ Olimpija. Die Teams aus Österreich gingen dieses Mal leer aus.

Do, 01.03.2018: HK SZ Olimpija – EK Zeller Eisbären 7:0 (1:0,3:0,3:0)
Die Slowenen waren von Beginn an der Chef am Eis. In Minute 6 war es Hebar, der den Puck bei einem Getümmel vorm Tor über die Linie drückte. Der HK SZ Olimpija machte danach weiterhin Druck. Es dauerte aber bis Minute 34, ehe Orehek Goalie Frank ein zweites Mal überwinden konnte. Kurz vor der zweiten Pause folgte dann die Vorentscheidung: Hebar (39./pp) und Uduc (40.) erhöhten mit einem Doppelschlag binnen 42 Sekunden auf 4:0. Im Schlussdrittel präsentierten sich die Hauptstädter weiterhin in Torlaune und legten noch drei Treffer nach. Das 6:0 und 7:0 durch Selan und Pesjak fiel innerhalb von nur zehn Sekunden. Spreitzer feierte sein erstes Shut Out in der Alps Hockey League.

Do, 01.03.2018: HDD SIJ Acroni Jesenice – HC Gherdeina valgardena.it 6:2 (1:0,2:1,3:1)
Beim HDD SIJ Acroni Jesenice durfte sich im Heimspiel gegen den HC Gherdeina valgardena.it Vlahovic im Tor beweisen. Die Hausherren präsentierten sich in Überzahl gleich spielfreudig, doch ein Torjubel blieb ihnen trotz guter Chancen vorerst verwehrt. Das 1:0 gelang schließlich Kraigher in Minute 13. Die „Red Steelers“ waren in Drittel 2 und 3 der Chef am Eis. In Minute 27 erhöhte Kalan auf 2:0. Die Italiener antworteten zwar postwendend mit dem 1:2, doch die Stahlstädter blieben davon unbeeindruckt und gaben weiter Gas. Rasch stellte Planko (31.) die 2 Tore Führung wieder her. Im Schlussdrittel präsentierten sich die Gastgeber erneut in Torlaune und zogen durch Basic (41.), Sodja (47.) und Svetina (51.) sogar auf 6:1 davon, ehe Senoner noch eine Ergebniskorrektur gelang. Der HDD SIJ Acroni Jesenice bestätigte mit diesem Erfolg Platz 3, während Gherdeina die Meisterschaft auf Platz 14 beenden wird.

Do, 01.03.2013: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – Rittner Buam 5:3 (1:0,1:0,3:3)
Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro erwischte den besseren Start. In Minute 11 zeigte Krystofer Kolanos einmal mehr seine Torgefährlichkeit und brachte die Hausherren 1:0 in Front. Nach Wiederbeginn waren die Rittner Buam zwar die aktivere Mannschaft, doch erneut durfte Cortina jubeln. Nach Zuspiel von Zak Tarquato war es abermals Kolanos, der auf 2:0 erhöhte (30.). Die Lehtonen-Truppe biss sich danach stets an Schlussmann Marco De Filippo Roia die Zähne aus und so blieb es nach 40 Minuten bei der 2:0-Führung des Altmeisters. Im letzten Abschnitt setzte der bärenstarke Kolanos noch einen drauf und erzielte in Überzahl mit seinem persönlichen Hattrick das 3:0. In Minute 47 verkürzte Simon Kostner mit einem Mann mehr auf dem Eis auf 1:3, ein Doppelpack der Brüder Michael und Alessandro Zanatta sorgte jedoch für die Vorentscheidung. Zwar machten es zwei Markus Spinell-Treffer noch einmal kurz spannend, doch es blieb beim 5:3-Sieg von Cortina, das dennoch das Playoff verpasst.

Do, 01.03.2018: Red Bull Hockey Juniors – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 1:5 (0:1,1:1,0:3)
Für das erste Ausrufezeichen sorgte Asiago in Minute 12: Rosa tanzte zwei Verteidiger aus, Goalie Nico Wieser war aber zur Stelle. Ein anschließendes Überzahlspiel nutzen die Italiener jedoch kurze Zeit später eiskalt zur Führung. Drittel 2 war erst 54 Sekunden alt und es stand 2:0: Gellert traf in Überzahl von der blauen Linie. Das Spiel war umkämpft. Kurz vor Halbzeit meldeten sich die Österreicher zurück in der Paartie: Östling fälschte einen Schuss von Verteidiger Jakubitzka zum 1:2 ab. Asiago wurde in Überzahl erneut gefährlich, doch der alleinstehende Nigro verfehlte das leere Tor. Im Schlussdrittel gelang den Gelb-Roten erneut ein Blitztreffer: Dieses Mal netzte Bardaro nach einem Turnover nach nur 40 Sekunden ein. Salzburg steckte nicht auf, fand aber kaum gefährlich Wege vor das Tor der Gäste. So zog der Tabellenführer mit einem Doppelschlag innerhalb 64 Sekunden auf 5:1 davon und sicherte sich somit Platz 1 nach dem Grunddurchgang.

Do, 01.03.2018: HC Neumarkt RIWEGA – HC Pustertal Wölfe 1:9 (0:4; 0:3; 1:2)
Beide Teams gingen zu Beginn energisch ans Werk. Das erste Powerplay gab dann die Richtung vor. Nick Bruneteau brachte den HC Pustertal Wölfe in Neumarkt mit einem Schuss aus der Distanz mit 1:0 in Front. In Minute 12 erhöhte Raphael Andergassen per Abfälscher auf 2:0. Die Wildgänse zeigten sich weiterhin kämpferisch, die Tore schossen aber erneut nur die Gäste, die Ende des ersten Drittels mit einem Doppelschlag von Sean Ringorose und Simon Berger binnen 42 Sekunden schon alles klar machten - 4:0. Die Wölfe präsentierten sich auch nach Wiederbeginn sehr effizient und zogen durch durch Treffer von Erik Pance, Armin Helfer und Max Oberrauch auf 7:0 davon. Im Schlussdrittel machte beim HCN Goalie Daniel Morandell für Kristian Budinsky Platz. Bruneck kam durch Maximilian Lancsar und Max Oberrauch noch zu zwei weiteren Treffern. Jakub Muzik verpatzte Goalie Thomas Tragust sein Shut Out. Bruneck bleibt damit im Rennen um Platz 4.

Do, 01.03.2018: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EC-KAC II 10:1 (3:0; 6:0; 1:1)
Sterzing agierte von Beginn an angriffslustig. Schließlich nützte Ivan De Luca einen Konter zum 1:0. In Minute 12 schloss Matthias Mantinger einen schnellen Angriff zum 2:0 ab und noch vor der Pause traf Giffen Nyren zum 3:0. Klagenfurt war bei Fehlern der Hausherren gefährlich, der letzte Punch fehlte jedoch. Nach Wiederbeginn erhöhte Nyren in Überzahl rasch auf 4:0. Danach waren die Italiener nicht mehr zu stoppen und es ging Schlag auf Schlag weiter: Lee, Erlacher, Mantinger, Duffy und Felicetti stellten mit Treffern im Minutentakt bis zur Halbzeit der Partie auf 9:0. Damit gaben sich die Broncos zufrieden. Im Schlussdrittel fiel noch jeweils ein Treffer. Sterzing siegte mit 10:1 und fixierte als achtes Team die Playoff Teilnahme.


Quelle:red/PM