photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Vier Teams rittern um einen AHL Play Off Platz



Teilen auf facebook


Mittwoch, 28.Februar 2018 - 11:43 - Am Donnerstag steht in der Alps Hockey League der vorletzte Spieltag im Grunddurchgang auf dem Programm. Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan kann sich mit einem Sieg im Heimspiel gegen den EC-KAC II vorzeitig das achte und letzte Playoff Ticket sichern. Chancen haben auch noch der EC Bregenzerwald, Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro und der EK Zeller Eisbären.

Do, 01.03.2018: HC Neumarkt RIWEGA – HC Pustertal Wölfe (20:00 Uhr)
Referees: LEGA, MORI, Egger, Terragni.
Der HC Neumarkt RIWEGA bestreitet am Donnerstag gegen den HC Pustertal Wölfe sein letztes Heimspiel in dieser Saison. Die „Wildgänse“ kämpfen dabei gegen ihren aktuellen Negativlauf, sie verloren im Kalenderjahr 2018 bisher alle neun Spiele. Die Meisterschaft wird Neumarkt heuer auf Platz 15 beschließen. Den HC Pustertal Wölfe hingegen wird man im Playoff auch noch sehen. Der HCP belegt derzeit Platz 5. Die Wölfe haben aber noch Chancen auf Platz 4 und damit Heimrecht im Playoff Viertelfinale. Dafür benötigt Bruneck sechs Punkten aus dem letzten beiden Spielen gegen den HC Neumarkt RIWEGA (Do/A) und den HC Gherdeina valgardena.it (Sa/H). Außerdem muss die VEU Feldkirch auswärts im Derby gegen den EC Bregenzerwald am Samstag ohne Punkte bleiben. Andererseits könnten die Wolfe auch noch auf Platz 7 zurück fallen. Zuletzt zeigte Bruneck auf und punktete vier Mal in Folge (drei Siege). Gegen Neumarkt haben die Italiener zudem eine blütenweiße Bilanz, man gewann bisher alle sechs Duelle.

Do, 01.03.2018: HDD SIJ Acroni Jesenice – HC Gherdeina valgardena.it (20:00 Uhr)
Referees: BAJT, LESNIAK, Bergant, Javornik.
Der HDD SIJ Acroni Jesenice wird heuer als Dritter in das Playoff starten, das steht bereits vorzeitig fest. In ihrem letzten Heimspiel im Grunddurchgang empfangen die „Red Steelers“ den HC Gherdeina valgardena.it. Die Slowenen feierten zuletzt drei Siege am Stück. Man sollte aber dennoch gewarnt sein, denn die Stahlstädter verloren das erste Saisonduell mit den Furies auswärts 2:3. Die Italiener, die mit zwei abschließenden Auswärtssiegen in Jesenice und Bruneck noch eine Chance auf Platz 13 haben, boten ihren Fans zuletzt mehr für ihr Geld. Gleich drei Mal in Folge gingen Spiele mit Gröden-Beteiligung in die Overtime, zuletzt hatten die Furies zwei Mal in Folge das bessere Ende für sich.

Do, 01.03.2018: Red Bull Hockey Juniors – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (20:00 Uhr)
Referees: MOSCHEN, RUETZ, Cristeli, Kainberger.
Mit den Red Bull Hockey Juniors (7) und Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1) treffen am Donnerstag in Salzburg zwei Playoff Teilnehmer aufeinander! Beide Teams legten in den letzten fünf Runden dieselbe Performance hin (S/S/S/N/S). Im Kampf um die bestmögliche Ausgangsposition für die Post Season benötigen beide Mannschaften noch Punkte: Die Italiener können mit drei Punkten in der Mozartstadt vorzeitig Platz 1 und damit das erste Pick Recht bzw. Heimrecht bis in ein mögliches Finale fixieren. Die Mozartstädter hingegen haben noch Chancen auf Platz 5, man kann aber auch noch auf Platz 8 zurück fallen. Die bisherigen drei Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine gingen alle an den Vizemeister.

Do, 01.03.2018: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – Rittner Buam (20:00 Uhr)
Referees: FAJDIGA, OFNER, Badana, Miklic.
Für Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro (12.) und Meister Rittner Buam (2.) gilt verlieren verboten! Die Rittner Buam brauchen drei Punkte im Kampf um Platz 1, Cortina im Kampf um das letzte Playoff Ticket. Beide Teams haben ihr Ziel aber nicht mehr selbst in der Hand und somit könnte für Beide sogar ein voller Erfolg zu wenig sein, um ihr angepeiltes Ziel zu erreichen. Die Statistik spricht für die Rittner Buam, die die letzten sechs Duelle für sich entschieden. Zuletzt hatten beide Italiener ein paar Probleme und holten in den letzten drei Runden nur einen Sieg. Während Cortina die „Hex“ am Schläger hatte und in 180 Spielminuten nur fünf Mal traf, kassierten die Rittner Buam in dieser Phase gleich 13 Gegentreffer.

Do, 01.03.2018: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EC-KAC II (20:00 Uhr)
Referees: KAMSEK, STRASSER, Arlic, Martin.
Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan kann sich am Donnerstag aus eigener Kraft mit einem Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht EC-KAC II das achte und letzte Playoff Ticket sichern. Die Wildpferde präsentierten sich zu Hause zuletzt bärenstark und in absoluter Torlaune, man gewann die letzten drei Heimspiele und erzielte dabei einen Gesamtscore von 16:3-Treffern. Die Italiener haben zudem eine blütenweiße Weste gegen Klagenfurt: Man gewann alle fünf Duelle, u.a. die letzten beiden Aufeinandertreffen (in Klagenfurt) sogar jeweils zu Null (7:0, 5:0). Aber Achtung: Der EC-KAC II, der die Alps Hockey League als Letzter beenden wird, gewann zwei der letzten vier Auswärtsspiele, unter anderem erst am Mittwoch in Fassa mit 5:4 nach Verlängerung.

Do, 01.03.2018: HK SZ Olimpija – EK Zeller Eisbären (20:00 Uhr)
Referees: BULOVEC, DURCHNER, Gatol, Rezek.
Der HK SZ Olimpija steht bei seinem ersten Antreten in der Alps Hockey League im Playoff. Die Slowenen sind mit vier Siegen am Stück auch das Team der Stunde und liegen derzeit auf Platz 6. In den letzten beiden Runden ist für die Drachen noch eine Positionsverschiebung möglich (Platz 5 – 8). Am Donnerstag empfängt Olimpija den EK Zeller Eisbären und am Samstag wartet noch das Gastspiel beim EC-KAC II. Das bisher einzige Duell mit den Eisbären gewannen die Slowenen Mitte Oktober im Pinzgau 5:2. Der EK Zeller Eisbären gab Fredrik Widen ab, er setzt seine Karriere in der DEL2 fort. Die Pinzgauer haben noch eine Mini-Chance auf das Playoff, müssen dafür aber ihr ausstehendes Spiele am Tivoli ohne Punkteverlust gewinnen. Sollten der EK Zeller Eisbären, Sterzing und Bregenzerwald am Ende nämlich 63 Punkte haben, dann wäre man wegen des besten Ligakoeffizienten im Playoff. Zuletzt kassierten die Österreicher zwei Niederlagen und trafen dabei nur einmal…


Quelle:red/Erste Bank Liga