3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

img_7370.jpg

Lustenau setzt sich gegen Kitzbühel durch



Teilen auf facebook


Mittwoch, 21.Februar 2018 - 6:59 - Mit einem 4:2 Arbeitssieg für den EHC Alge Elastic Lustenau endet das Spiel gegen den EC Kitzbühel. Trotz einer 2:0 Führung bereits nach vier Minuten taten sich die Lustenauer in weiterer Folge recht schwer, konnten aber schlussendlich die wichtigen drei Punkte einfahren. Dabei musste Lustenau bis zur Schluss-Sirene um diese drei Punkte zittern. Über die 60. Minuten gesehen war es jedoch ein verdienter Sieg, der die Lustenauer weiterhin vom Play-Off träumen lässt.

Wie aus der Pistole geschossen begann das Team des EHC Alge Elastic Lustenau. Bereits nach vier Minuten schossen sich die Lustenauer mit einem komfortablen 2:0 in Front. Doch in weiterer Folge taten sich die Lustenauer schwer, die sich bietenden Chancen zu nutzen. Die Tiroler kamen immer besser ins Spiel und hatten auch ihrerseits einige Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer. Da jedoch beide Torhüter ihren Kasten sauber hielten endete das erste Drittel mit einem 2:0 für das Heimteam.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die rund 500 Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der 24. Minute konnte auch Kitzbühel über den ersten Treffer jubeln – Martin Gran konnte Lustenaus Ersatztorhüter Timo Waldherr an diesem Abend erstmals bezwingen. Doch schon sechs Minuten später hatte Lustenau die richtige Antwort parat. Thomas Auer schlenzte den Puck an Kitzbühls Torhüter vorbei in die Maschen. Doch die Tiroler zeigten sich wenig beeindruckt und erzielten ihrerseits durch Friedrich Schröder noch im zweiten Spielabschnitt den neuerlichen Anschlusstreffer. Somit ging es mit dieser knappen Führung für Lustenau in den letzten Spielabschnitt.

Es entwickelte sich ein spannendes letztes Drittel, in dem Kitzbühel zu einigen Möglichkeiten kamen. Lustenaus Cracks hatten noch das schwere Auswärtsderby am vergangenen Freitag gegen die VEU Feldkirch in den Füßen, konnten jedoch den Vorsprung in souveräner Manier verteidigen. Rund fünf Minuten vor Spielende ergab sich für Lustenau die große Möglichkeit, die Vorentscheidung zu erzwingen. Zwei Tiroler saßen auf der Strafbank. Das Lustenauer Trainergespann Christian Weber und Mark Nussbaumer nahmen ein Time-Out, welches auch Wirkung zeigte. Nur einige Sekunden später fiel die Entscheidung – Jeff Ulmer erzielte den vierten Treffer für Lustenau. Der Kitzbühler Trainer riskierte alles und ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Auf Seiten der Lustenauer wurde Ersatzkeeper Timo Waldherr in seinem erst dritten AHL Spiel zum Spieler des Abends gewählt. Auf Seiten der Gäste erhielt diese Auszeichnung Martin Gran.

EHC Alge Elastic Lustenau - EC Kitzbühel 4 : 2 (2:0, 1:2, 1:0)
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Max Wilfan (2. Min.), Eetu-Ville Arkiomaa (4. Min.), Thomas Auer (31. Min.), Jeff Ulmer (56. Min.)
Torschützen EC Kitzbühel: Martin Gran (24. Min.), Friedrich Schröder (34. Min.)


Quelle:red/PM