3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 gepa/red bulls

Kantersieg der Salzburger Juniors gegen Kitzbühel



Teilen auf facebook


Donnerstag, 15.Februar 2018 - 5:29 - Am Valentinstag empfingen die Red Bull Hockey Juniors den EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel zum Rückspiel in der Eisarena Salzburg. Nach einem furiosen Mitteldrittel kam Anfang des letzten Drittels noch einmal kurz Spannung auf, nachdem die Adler auf 6:3 verkürzten. Am Ende behielten die Juniors die Oberhand und setzten sich verdient mit 7:3 durch. In der Tabelle bleibt man unverändert auf dem 7. Rang.

Gleich von Beginn an schenkten sich die Teams keinen Zentimeter am Eis. Die Juniors, ohne Florian Baltram, der für das A-Nationalteam nachnominiert wurde, erspielten sich erste gute Chancen. In der siebten Spielminute fischte Daniel Wachter die Scheibe mit dem Schläger aus der Luft, hing die Kitzbühler Verteidiger am Weg zum Tor ab und scheiterte nur mehr an der Stange. Im ersten Powerplay hatte Patrik Kittinger zwei Mal die Chance, sein Team in Führung zu bringen, scheiterte jedoch an Torhüter Thomas Hechenberger, der mit einem Hechtsprung die Scheibe von der Linie kratzte. Da auf Seiten der Gastgeber auch Torhüter Nicolas Wieser seinen Kasten sauber hielt, ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die erste Pause.

Mit einer Strafe aus dem ersten Drittel starteten die Juniors in Unterzahl, in der die Tiroler Adler gut kombinierten, aber nicht richtig gefährlich wurden. Besser machte es auf der anderen Seite das Farmteam. Der Deutsche Niklas Postel verwertete in der 25. Spielminute seinen eigenen Rebound zur 1:0-Führung. Somit war auch der Torbann gebrochen. Nur 51 Sekunden später erhöhte Nico Feldner, nach Pass von Postel und Yannic Pilloni, auf 2:0. Hechenberger im Tor der Kitzbühler musste im zweiten Drittel noch weitere vier Mal hinter sich greifen, nachdem Christof Wappis, Victor Östling, Maximilian Egger und Samuel Soramies die Führung auf 6:0 nach 40 Minuten nach oben schraubten. Damit war auch sein Arbeitstag beendet.

Im Schlussabschnitt wechselte Kangaskorte Jose ins Tor der Adler, die sogleich einen guten Start erwischten: Henrik Hochfilzer traf zum ersten Tor der Gäste. Im Überzahl verkürzte Kitzbühel wenig später innerhalb 18 Sekunden mit einem Doppelschlag sogar auf 6:3. Nach einem Timeout von Trainer Matt Curley fanden die Juniors, nach dem schlechten Start im Schlussabschnitt, zurück zu ihrem Spiel. Als Kitzbühel zwei Minuten vor Schluss den Torhüter vom Eis nahm, traf Emil Quaas zum 7:3-Enstand ins leere Tor.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Das erste Drittel war ausgeglichen, im Zweiten wurden wir dann für unsere Arbeit belohnt. Die ersten zehn Minuten im letzten Abschnitt waren schlecht. Mit blöden Strafen haben wir Kitzbühel zurück ins Spiel kommen lassen, eigentlich muss man ihnen bei einer 6:0-Führung komplett den Zahn ziehen. Am Ende bin ich froh über den Sieg."

Red Bull Hockey Juniors – EC 'Die Adler' Stadtwerke Kitzbühel 7:3 (0:0, 6:0, 1:3)
Tore: Postel (25.), Feldner (26.), Wappis (29.), Östling (33.,), Egger (35./PP1), Soramies (37.), Quaas (59./EN) resp. Hochfilzer (41.), Lidström (45./PP2), Orsagh (46./PP1)


Quelle:red/PM