img_7370.jpg

Cortina verteidigt mit Overtimesieg den siebten Platz



Teilen auf facebook


Sonntag, 24.Dezember 2017 - 9:18 - Nach einem torlosen ersten Drittel und der 2:0 Führung nach 40 Minuten, sah alles nach einem frühen Weihnachtsgeschenk für die Wälder aus. Doch im letzten Abschnitt zogen die Gastgeber gleich und holten in der Verlängerung den Sieg. Für den ECB bedeutet dies immerhin einen wichtigen Punkt im Kampf um die Play Offs.

Kurz nach Samstagmittag starteten die Wälder ihre Reise nach Cortina. Um 20:30 Uhr sollte dort das Auswärtsspiel gegen den 16fachen italienischen Meister stattfinden. Mit diesem späten Start und der langen Rückreise, bleibt nicht mehr viel von den anstehenden Feiertagen übrig, besonders wenn am Dienstag bereits die nächste Begegnung auf dem Plan steht. Als eine Art Dank und Motivation sendete ECB Obmann Guntram Schedler seine Weihnachtsgrüße deshalb mittels Videobotschaft in den Mannschaftsbus. Das Spiel selbst war dann von beiden Teams hart umkämpft. Der erste Abschnitt war größtenteils von Strafen geprägt, unter anderem fasste Marcel Wolf vier Minuten in der Kühlbox aus.

Dennoch leuchtete auch nach der Pausensirene ein 0:0 auf der Anzeigetafel. Es dauerte bis zur 27. Spielminute und da machten die Gäste den Anfang. Maximilian Hohenegg war für das 0:1 in Überzahlt zuständig. (Sinalco gratuliert seinem Future Club Spieler) Wenige Augenglicke später legte Verteidiger Panu Hyyppä für die Wälder nach. (28.) Cortina steckte nicht auf, im dritten Abschnitt vergingen gerade einmal 92 Sekunden bis Torquato den 1:2 Anschlusstreffer im Powerplay erzielte.

In der 52. Minute zogen die Gastgeber mit dem Tor von Zanatta gleich. Trotz weiterer Strafen änderte sich am ausgeglichenen Zwischenstand nichts mehr. Das bedeutete Überstunden für Christian Ban und sein Team, aber auch einen fixen Punkt im engen Kampf um die Play Offs. Im drei gegen drei holte sich Cortina bereits nach 44 Sekunden mit einem zugesprochenen Strafschuss die erste Möglichkeit, um den Sack zuzumachen. Misa Pietilä aber erhöhte seine Zahl an gefangenen Schüssen in diesem Spiel auf insgesamt 51. Der Sieg ging schließlich doch noch an die Hausherren, Topscorer Riley Brace erzielte Saisontor Nummer 19. Jussi Tupamäki hatte den Grund für die knappe Niederlage schnell ausfindig gemacht: „Es war ein emotionales Spiel mit einigen Strafen. Cortina hat aus jeder Position versucht das Tor zu treffen. Es waren auf unserer Seite ein paar Fehler dabei, die uns den Sieg gekostet haben, wir haben auch nicht einfach genug gespielt.“


Quelle:red/PM