2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Sechster Sieg in Serie für Red Bull Hockey Juniors



Teilen auf facebook


Sonntag, 05.November 2017 - 20:16 - Im letzten Spiel vor dem International Break empfingen die Red Bull Hockey Juniors in der Alps Hockey League den EHC Alge Elastic Lustenau. In einer hitzigen, schnellen Partie hatten die Salzburger, trotz der Doppelbelastung an diesem Wochenende, das bessere Ende für sich und entschieden das Spiel mit 4:1. Es war der sechste Sieg in Folge.

Nicht einmal 24 Stunden nach dem knappen 2:1-Sieg gegen den EC Bregenzerwald, forderte mit Lustenau die zweite Mannschaft aus Vorarlberg die Red Bulls. Kurz nach Spielbeginn spielten die Juniors zum ersten Mal in Überzahl. Bereits nach 86 Sekunden war es Samuel Witting, der einen Östling-Handgelenkschuss unhaltbar abfälschte. Nur fünf Minuten später erhöhte Alexander Lahoda im Powerplay mit einem satten Direktschuss zur 2:0-Führung. Nachdem beide Teams kurz in voller Stärke spielten, musste man ab der zwölften Minute fast durchgehend auf die Strafbank. Die sechsminütige Unterzahl verteidigte man mit vollem Einsatz und wenn die Scheibe einmal nicht geblockt wurde, war bei Torhüter Daniel Fießinger Schluss. Mit der 2:0-Führung und einem weiteren Powerplay ging es in die erste Pause.

Nach dem Wiederanpfiff lief in Überzahl nichts zusammen, die beste Chance hatten die Gäste. Das Spiel nahm nun immer mehr Fahrt auf und wurde härter. Wappis hatte die beste Möglichkeit auf das nächste Tor, als er alleine vor Torhüter Rämö auftauchte. Kurz darauf scheiterten Wachter und Lahoda mit einer Doppelchance ebenfalls nur knapp. Auf der anderen Seite vernagelte der Deutsche Fießinger das Tor der Red Bulls und brachte Lustenau schier zum Verzweifeln. Mit vereinten Kräften verhinderte man den Anschlusstreffer. Dann war es erneut Alex Lahoda, der einen schnellen Konter nach schöner Kombination mit Wachter und Kainz eiskalt abschloss. Mit dem 3:0 endete ein Drittel zu Ende, das ganz im Zeichen der beiden Torhüter stand.

Körperbetont und schnell ging es in den letzten 20 Minuten weiter. Die Mannschaft von Trainer Curley ging mit der 3:0-Führung im Rücken kein unnötiges Risiko mehr ein, spielte diszipliniert und blieb der Strafbank fern. In der 54. Spielminute erzielte Lustenau den Anschlusstreffer durch Stastny. Kurz vor Schluss fixierte Lukas Kainz, nach uneigennützigem Zuspiel von Wappis, per Empty-Net-Tor den 4:1-Endstand und somit den sechsten Sieg in Folge für die Red Bull Hockey Juniors.

Salzburgs Head Coach Matt Curley: "Lustenau war der erwartet schwere Gegner. Nach einem guten ersten Drittel, haben wir mit der Führung im Rücken sicher gespielt. Die Intensität und das Level waren hoch, das Spiel sehr knapp. Genau mit diesen Spielen lernen wir viel für die Zukunft und werden besser."

Red Bull Hockey Juniors – EHC Alge Elastic Lustenau 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)
Tore: Witting (2./PP1), Lahoda (7./PP1, 40.), Winkler (59./EN) resp. Stastny (54.)


Quelle:red/PM