3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

3
 
4

BWL vs.VIC

0
 
0

G99 vs.DEC

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Fünf Heimsiege am ersten November-Spieltag in der AHL



Teilen auf facebook


Donnerstag, 02.November 2017 - 5:25 - Leader Rittner Buam, HDD SIJ Acroni Jesenice, HK SZ Olimpija, EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel und HC Neumarkt RIWEGA starteten am Mittwoch mit Heimsiegen in den MOvember. Außerdem feierte der HC Pustertal Wölfe beim Debüt von Interimscoach Ivo Machacka einen Auswärtssieg in der Alps Hockey League.

01.11.2017: HDD SIJ Acroni Jesenice – HC Fassa Falcons 3:0 (1:0,1:0,1:0)
Beim HDD SIJ Acroni Jesenice feierte im Heimspiel gegen den HC Fassa Falcons Goalie Mark Vlahovi? sein Debüt in der Alps Hockey League. Die Slowenen starten nach ihrem tollen Sieg über dem HK Celje in der Slowenischen Meisterschaft mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Die „Red Steelers“ waren klar der Chef am Eis, was auch die Torschussbilanz von 47:17 unterstreicht! In Drittel 1 konnten die Slowenen ihre Überlegenheit aber nur zu einem Tor nützen. Fassa Goalie Gianni Scola hielt sein Team mit 19 Saves im Spiel. Das zweite Tor der Hausherren war aber nur eine Frage der Zeit. In Minute 33 erhöhte Urban Sodjan schließlich mit einem Hammer auf 2:0. Auch im Schlussdrittel drückten die Slowenen weiter. In Überzahl sorgte Kapitän Andrej Tavzelj mit einem „Blueliner“ für den 3:0-Endstand. Damit bejubelte Vlahovic bei seinem ersten Einsatz in der Alps Hockey League gleich ein Shut Out.

01.11.2017: HK SZ Olimpija – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:3/SO (0:0,3:1,0:2,0:0,1:0)
Im letzten Heimspiel vor dem International Break empfing HK SZ Olimpija am Mittwoch WSV Sterzing Broncos Weihenstephan. Die Gäste waren in Drittel 1 im Vorteil, verabsäumten es aber aus drei Powerplays Kapital zu schlagen. Nach Wiederbeginn änderten sich die Kräfteverhältnisse. Das war einem perfekten Start geschuldet, denn bereits nach 23 Sekunden traf Andrej Hebar zur 1:0 Führung für Olimpija. Die Italiener killten dann erfolgreich eine Unterzahl, ehe Luca Felicetti ausglich (36.). Die Slowenen schafften postwendend die erneute Führung. Nur 12 Sekunden später brachte Nik Petek die Gastgeber wieder in Front. Und in Überzahl erhöhte wenig später Luka Zorko sogar auf 3:1. Im Schlussdrittel warfen die Wildpferde alles nach vorne und wurden dafür belohnt. Ben Duffy schoss die Gäste aus Sterzing mit einem Doppelpack in die Overtime, die torlos blieb. Im Shoot Out wurde Kristjan Cepon zum Matchwinner, er verwertete den entscheidenden Penalty Shot.

01.11.2017: EC „Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – EC-KAC II 2:0 (0:0,1:0,1:0)
Der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel war gegen den EC-KAC II über weite Teile des Spiels der Chef auf dem Eis, was die Torschussbilanz von 53:21 unterstreicht! Es dauerte aber bis Minute 26, ehe Henrik Hochfilzer die Gastgeber in Führung brachte. Beide Teams durften sich auch in Überzahl probieren: Den Tirolern gelang aber trotz 18 Minuten Power Play kein Überzahl-Treffer, auch Klagenfurt konnten vier Überzahlspiele nicht nützen. So blieb das Match bis zum Schluss spannend. Erst 105 Sekunden vorm Ende erlöste Peter Lenes die 412 Fans in Kitzbühel nach Assist von Gatis Sprukts mit seinem Tor zum 2:0-Endstand. Goalie Jose Kangaskorte entschärfte hingegen alle 21 Tor-Schüsse der Gäste aus Klagenfurt und bejubelte somit ein Shut Out.

01.11.2017: Rittner Buam – EC Bregenzerwald 8:4 (4:1,2:1,2:2)
Die Rittner Buam dominierten das Match gegen den EC Bregenzerwald nach Belieben und lagen nach einer Viertelstunde schon 4:0 vorne. In der neunten Minute traf der erst 18-jährige Philipp Pechlaner mit seinem ersten Meisterschaftstor zum 1:0. Danach schraubten Verteidiger Ivan Tauferer (ebenfalls erster Saisontreffer), der Schwede Oscar Ahlström, sowie Sterzing-Matchwinner Julian Kostner das Ergebnis in nur sechs Minuten auf 4:0 hinauf. Somit war die Partie bereits entscheiden. 53 Sekunden vor der ersten Drittelpause verkürzte Gäste-Neuzugang Juuso Mörsky auf 1:4. Im Mittelabschnitt stellte der Leader in Überzahl auf 5:1: Brad Cole sah den freistehenden Dan Tudin, der Gäste-Goalie Pietilä das Nachsehen gab. Gleich danach schoss die Kalterer Tormaschine Alex Frei das 6:1 und beendete somit Pietiläs Arbeitstag. Der finnische Schlussmann musste für seinen Backup Karlo Skec den Platz räumen. In der 37.13 Minute erzielte Bregenzerwald in doppelter Überzahl mit Jürgen Fussenegger dann den 2:6-Pausenstand. 14 Minuten vor Spielende trug sich auch Markus Spinell in die Torschützenliste ein, ehe zuerst Christian Haidinger und dann Philipp Pöschmann auf 4:7 verkürzte. Den Schlusspunkt setzte wieder Markus Spinell, der kurz vor Spielende den 8:4-Endstand fixierte.

01.11.2017: HC Neumarkt Riwega - S.G. Cortina Hafro 4:3/OT (1:1; 1:2; 1:0; 1:0)
Bei der S.G. Cortina Hafro gab Zachary Torquato nach seiner 6-Spiele-Sperre sein Comeback. Die zwei Klubs boten den Zusehern ein schnelles und umkämpftes Spiel. In Minute 13 schlugen die Gäste erstmals zu: Neumarkt konnte sich nicht befreien und nach mehreren Rebound-Versuchen war es Riccardo Lacedelli, der sein Team jubeln ließ. Cortina hatte dann das Spiel unter Kontrolle, verabsäumte es aber seine Führung auszubauen. Die Neumarkter, die mit großem Einsatz ans Werk gingen, rochen ihre Chance und kamen kurz vor der ersten Pause zum 1:1: Nach tollem Zuspiel von Kamil Brebanec traf Joseph Harcharik. Im Mitteldrittel legten die Gäste durch einen Doppelschlag von Zachary Torquato, er traf aus der Mitteldistanz, und Edoardo Caletti (Konter) wieder vor - 3:1. Postwendend schafften die Wildgänse durch Harcharik, der einen Distanzschuss ablenkte, den Anschlusstreffer. In den letzten 20 Minuten zeigten Neumarkt seine bisher beste Saisonleistung. 3 Minuten vorm Ende traf der jüngste Spieler, David Galassiti, zum 3:3. Und es kam noch besser für die Hausherren: In der Overtime sorgte Ex-Cortina-Spieler Tobias Brighenti sogar noch für den 4:3-Overtime-Sieg seines Teams.

01.11.2017: HC Gherdeina valgardena.it - HC Pustertal Wölfe 1:7 (0:1; 1:3; 0:3)
Beim HC Gherdeina valgardena.it feierte Neuverpflichtung Radek Deyl sein Debüt in der Abwehr. Der frühere Slowakische Nationalteamspieler ersetzt Jere Ölander. Beim HC Pustertal Wölfe stand erstmals Interimscoach Ivo Machacka hinter der Bande. Die Schlagzeilen gehörten zunächst Eric Pance, der Bruneck in Minute 7 in Führung brachte und gleich nach Wiederbeginn auf 2:0 erhöhte. Gherdeina konnte das Spiel aber ausgeglichen gestalten und schaffte durch Deryl Deyl auch den Anschlusstreffer. Es folgten die Spielentscheidenden Minuten: Die Hausherren ließen ein 4 minütiges Powerplay ungenützt und kassierten aus einem Konter von Raphael Andergassen shorthanded in Minute 37 das 1:3. Ab diesem Zeitpunkt waren die Wölfe die Chefs am Eis und ließen noch vier Treffer zum 7:1-Sieg folgen.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga