2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

1
 
2

VSV vs.AVS

6
 
4

VIC vs.ZNO

2
 
1

RBS vs.G99

1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

AVS vs.KAC

0
 
0

DEC vs.HCB

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

AHL Top Teams lassen Auswärtspunkte liegen



Teilen auf facebook


Sonntag, 29.Oktober 2017 - 5:42 - Während die Verfolger HDD SIJ Acroni Jesenice und Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 in der Fremde ohne Punkte bleiben, gelingt Leader Rittner Buam zumindest ein Sieg nach Penaltyschießen in Sterzing. Red Bull Hockey Juniors und HK SZ Olimpija gewinnen zu Null.

HC Gherdeina valgardena.it - HDD SIJ Acroni Jesenice 3:2 (0:1,2:1,1:0)
Der HDD SIJ Acroni Jesenice blieb in Gröden erstmals in dieser Saison ohne Punkte. Der Start gehörte aber den Slowenen, die nach 22 Sekunden durch Blaz Tomazevic in Führung gingen. Die Red Steelers hatten soweit alles unter Kontrolle und man erhöhte in Abschnitt 2 durch Luka Kalan auf 2:0. Gherdeina zeigte aber in weiterer Folge sein bestes Hockey und schaffte durch Andreas Vinatzer und Fabio Kostner den Ausgleich. In Minute 43 drehte man durch Jere Ölander das Spiel sogar. Die Slowenen waren überrascht vom starken Auftreten der Hausherren und hatten keine Antwort mehr. Jesenice musste die erste Niederlage nach zehn Siegen am Stück hinnehmen.

HC Fassa Falcons - Red Bull Hockey Juniors 0:1 (0:1; 0:0; 0:0)
Die Red Bull Hockey Juniors erwischten in Fassa den besseren Start: Daniel Wachter netzte bereits nach 63 Sekunden zur Führung ein. Im Laufe des ersten Drittels erspielte sich Salzburg weitere Chancen, die der italienische Schlussmann Scola Gianni zu vereiteln wusste. Drittel 2 glich einem Abbild der ersten 20. Minuten – Salzburg kreierte weiter Chancen, am Ende war bei Torhüter Gianni Schluss. Mit fast doppelt so vielen Torschüssen und der 1:0-Führung für Salzburg ging es in die zweite Pause. Die letzten 20 Minuten begannen für die Red Bull Hockey Juniors mit einer doppelten Überzahl. Wie so oft fand man in Gianni seinen Meister. Vor knapp 600 Zuschauern im Fassatal lag das Spiel auf Messers Schneide. Bei Chancen der Italiener war Salzburgs Daniel Fießinger, ebenso wie sein Gegenüber, zur Stelle. Drittel 3 verlief etwas ausgeglichener an Torschüssen, doch auch torlos. Am Ende feierte Fießinger sein erstes Saison-Shutout und wurde gemeinsam mit Torschütze Daniel Wachter zum Matchwinner. Die Red Bull Hockey Juniors sind nun seit vier Spielen ungeschlagen.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan - Rittner Buam 1:2 SO (0:0; 0:0; 1:1; 0:0; 0:1)
In den ersten 20 Minuten waren gute Chancen Mangelware. Im Mitteldrittel erhöhte Ritten das Tempo und drückte die Hausherren in die eigene Abwehr. 16:8 Schüsse beweisen die Überlegenheit der „Buam“, doch auch nach 40 Minuten blieb es beim torlosen Unentschieden. Detail am Rande: In den bisherigen 64 Partien der „Buam“ in der AHL stand es bis zum letzten Seitenwechsel noch nie 0:0. Erst 10 Minuten vor Spielende ging die Lehtonen-Truppe in Führung. Der Wahlrittner Dan Tudin verwandelte ein Zuspiel von Verteidiger Andreas Lutz zum 1:0. 22 Sekunden vor Spielende schlugen dann auch die Gastgeber doch noch zu: Mit zwei Spielern mehr am Eis war es Matthias Mantinger, der nach Zuspiel von Kapitän Fabian Hackhofer zum 1:1 einnetzte und die Weihenstephan Arena mit fast 1000 Zuschauern auf den Kopf stellte. Nachdem die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste das hochklassige Match im Penaltyschießen entschieden werden. Hier behielt Julian Kostner die besseren Nerven und bescherte den Rittner den knappen 2:1-Sieg.

Sa, 28.10.2017: EHC Alge Elastic Lustenau – FBI VEU Feldkirch 2:5 (0:1,2:1,0:3)
FBI VEU Feldkirch startete besser ins Derby und erarbeitete sich ein Übergewicht auf dem Eis, ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen. Die erste Großchance haben die Lustenauer als Philipp Winzig alleine vor dem Feldkircher Torhüter Caffi auftaucht. Das erste Tor schossen dann die Gäste: Im Powerplay überrascht Dylan Stanley den Lustenauer Torhüter im kurzen Eck. Nach Wiederbeginn erhöht Martin Mairitsch erneut in Überzahl auf 2:0. Dies war eine Initialzündung für Lustenau. Ab diesem Zeitpunkt hatte der EHC ein deutliches Chancenplus und die Chancen wurden auch in Tore umgemünzt. In der 29. Minute war es Thomas Auer, der mit einem Schlenzer den Feldkircher Torhüter bezwingen konnte. Nur wenige Sekunden später erzielte Philip Putnik im Powerplay den Ausgleich. Die Druckphase der Lustenauer ging weiter, ohne ein weiteres Tor zu erzielen. Zum Ende des zweiten Spielabschnittes kamen die Feldkircher wieder auf. Die abgeklärt wirkenden Feldkircher nutzten ihre Chancen und gingen durch Sven Grasböck und abermals Dylan Stanley mit einem Doppelschlag in der 43. Minute wieder 4:2 in Führung. Das 5:2 für Feldkirch in der 47. Minute durch Tikkinen war dann nur noch Draufgabe.

Sa, 28.10.2017: EC Bregenzerwald – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 4:3 (0:0,4:3,0:0)
Der erste Abschnitt in einer flotten Partie zwischen dem EC Bregenzerwald und dem Vizemeister aus Asiago blieb torlos. In Drittel zwei präsentierten sich die beiden Teams dann on Fire, sieben Treffer fielen! Asiago machte den Anfang und ging durch einen Treffer von Marco Rosa in Führung. Die Wälder blieben aber dran und wurden für ihre Mühen belohnt. Nach einem Check gegen den Kopf wurde Scandella für vier Minuten auf die Strafbank verfrachtet. Kapitän Christian Ban überwand Cloutier im darauffolgenden Powerplay gleich zweimal aus einem spitzen Winkel und brachte damit sein Team in Führung. Juuso Mörsky setzte den dritten Treffer der Wälder innerhalb von 106 Sekunden drauf – 3:1 Asiago Coach Tom Barrasso nahm ein Timeout. Dies zeigte dann auch die gewünschte Wirkung. Keine Minute später klingelte es im Kasten, der Vizemeister war wieder im Geschehen. Es sollte nicht der letzte Treffer in diesem Abschnitt bleiben. Tessari lupfte das Hartgummi über Pietiläs Schulter und ließ das 3:3 auf der Anzeigetafel aufleuchten. Damit war aber noch immer nicht genug. Mörsky traf in Überzahl vier Sekunden vor der zweiten Pause zum 4:3 für den ECB. Der Treffer wurde von den Schiedsrichtern noch einmal unter die Lupe genommen und bestätigt. Die Partie entwickelte sich dann immer mehr zum offenen Schlagabtausch, die Goalies Pietilä und Cloutier waren in weiterer Folge jedoch nicht mehr zu überwinden. Damit gewann der ECB gegen Asiago mit 4:3.

Sa, 28.10.2017: HK SZ Olimpija – HC Neumarkt Riwega 3:0 (0:0,2:0,1:0)
Der HK SZ Olimpija war von Beginn an der Chef am Eis. Gäste Goalie Kristian Budinsky hielt sein Team aber im ersten Drittel mit elf Saves im Spiel. In Minute 32 war der Bann zur Freude der 231 Fans am Tivoli aber schließlich gebrochen: Zunächst brachte Kristjan Cepon die Hausherren in Führung und nur 134 Sekunden später baute Matic Kralj den Vorsprung auf 2:0 aus. Während Robert Kristan alle 29 Schüsse der Gäste aus Neumarkt entschärfte und damit sein viertes Shut Out bejubelte, traf Crt Snoj in Minute 47 noch ein drittes Mal für die Drachen und sorgte somit für den 3:0-Endstand.

28.10.2017: EC “Die Adler” Stadtwerke Kitzbühel – HC Pustertal Wölfe 6:5/OT (3:0,1:2,1:3,1:0)
Das erste Drittel verlief perfekt für den EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel: Bereits nach 18 Sekunden brachte Sislannikovs die Tiroler 1:0 in Führung. Der Treffer gab den Hausherren Auftrieb, die auch in weiterer Folge mehr vom Spiel hatten: Die Treffer 2 und 3 durch Peter Lenes und Filip Orsagh in ÜZ waren die logische Folge. Nach dem dritten Gegentreffer ersetzte Thomas Tragust Alexander Kinkelin im HCP-Tor. Vor dem ersten Seitenwechsel agierten die Wölfe dann noch für fast zwei volle Minuten mit zwei Mann mehr, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Nach Wiederbeginn erhöhten die Adler durch Martin Gran sogar auf 4:0. Die Wölfe gaben aber nicht auf und starten in der Person von Sean Ringrose eine Aufholjagd. Der Kanadier verkürzte mit einem Hattrick auf 3:4. Die Gäste ließen dann ein weiteres Power Play ungenützt und kassierten im Gegenzug durch Henrik Eriksson das 5:3. Die Wölfe kämpften sich aber erneut zurück und konnten durch späte Tore von Eric Pance und Max Oberrauch eine Verlängerung erzwingen. Kurz nach dem Beginn der Overtime starteten die Adler aus Kitzbühel einen schönen Aufbau und Olegs Sislannikovs sicherte den Zusatzpunkt für die Hausherren.

28.10.2017: S.G. Cortina Hafro - EK Zeller Eisbären 4:2 (2:0; 0:1; 2:1)
Die Hausherren legten bereits zu Beginn den Grundstein für den Sieg, man zog in den ersten vier Minuten durch einen Doppelpack von Riccardo Lacedelli auf 2:0 davon. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Italiener das Spiel. Cortina verabsäumt es das 3:0 zu machen und machte damit die EK Zeller Eisbären stark. Schließlich traf Gerd Kragl zum 1:2. Fünf Minuten vorm Ende verwertete Riley Brace eine Penaltyshot eiskalt zum 3:1. Die Pinzgauer hatten aber eine schnelle Antwort und kamen nur 43 Sekunden später durch Frederik Widen zum erneuten Anschlusstreffer. Nun riskierte Zell alles und das nützte Brace zur Entscheidung, er traf zum 4:2 ins leere Tor.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga

hockeyfans.at der letzen 24h

Bad Tölz mit Deja-vu gegen Dresden  Lustenau fertigt KAC II gnadenlos ab  München nach Sieg in Köln wieder Tabellenführer  Salzburg mit Teilrevanche gegen die Graz 99ers  Fehervar schlägt auch in Villach zu  Dornbirn lässt sein Black Wings Trauma hinter sich  Bozen lässt Innsbruck im Westderby kein Tor  Vienna Capitals setzen sich gegen Znojmo durch  VEU bejubelt Penalty Sieg über Cortina  Pustertal setzt sich in Lustenau durch  KAC II macht Wäldern das Leben schwer  Enge Partien mit vielen Heimsiegen in der Alps Hockey League  VSV empfängt das Überraschungsteam aus Ungarn  Bozen steht im Heimderby gegen Haie unter Erfolgsdruck  Dornbirn will mit Linz dem nächsten Großen ein Bein stellen  Salzburg will auch gegen die 99ers Revanche  Dimitri Pätzold wechselt von Straubing nach Krefeld  Vienna Capitals im Ost-Derby gegen Znojmo 

News in English

Two derbys in the EBEL on Sunday  Tight games and five home wins in the AHL  Alps Hockey League re-starts after break  Two Austrian battles during IIHF Break in the AHL  16 Teams vying for the Quarter-Finals  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Welser beendet Karriere, Salzburg sperrt Rückennumer 20  Vienna Capitals mit prominentem Trainingsgast  CHL: Mannheim reagiert auf Mordversuch-Anschuldigung   Bozen holt für einen Monat einen kanadischen Center  Rick Nasheim: „Wir müssen lernen sechzig Minuten Eishockey zu spielen.“