photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

VEU erkämpft sich Sieg in Laibach



Teilen auf facebook


Montag, 23.Oktober 2017 - 6:03 - Die VEU Feldkirch gewinnt ersatzgeschwächt bei Olimpija Laibach und holt sich wertvolle Punkte. Eine Leistung die gar nicht hoch genug einzuordnen ist, musste man nach dem Spiel gegen Jesenice einen weiteren Ausfall beklagen. Daniel Fekete musste mit starken Kopfschmerzen, nach einem Check vom Vortag passen.

Das Spiel verlief in den ersten beiden Dritteln, zumindest im Ergebnis, fast spiegelbildlich wie das Spiel gegen Jesenice, tags zuvor. Nachdem die Drachen durch Zajc in Führung gingen, drehten die Feldkircher das Match noch im ersten Drittel zu ihren Gunsten. Dylan Stanley machte auf Zuspiel von Josi Riener und Kevin Puschnik den Ausgleich. In letzter Sekunde des Startdrittels traf dann Christoph Draschkowitz zur Führung für die Gäste.

Im mittleren Abschnitt gelang Dylan Stanley mit einem Shorthander die Führung um ein weiteres Tor auszubauen. Kurz danach trafen die Montfortstädter in einer doppelten Überzahl zweimal das Gestänge.

Mit der 3:1 Führung startete die FBI VEU Feldkirch in die dritten zwanzig Minuten. Mit vereinten Kräften schafften es die VEU Cracks diesmal die Führung über die Zeit zu bringen. Allein den Anschlusstreffer von Cepon gut fünf Minuten vor Spielende konnte man nicht verhindern.

Headcoach und VEU Manager Michael Lampert: „Wir haben super gespielt, vom Tormann bis zu den Stürmern, es hat jeder unglaublich gespielt und gekämpft. Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft. Die Punkte haben wir uns durch harte Arbeit verdient. Nun haben wir zwei Tage Pause um zu regenerieren.“

Somit nehmen die Feldkircher insgesamt vier Punkte aus Slowenien mit nach Hause und halten nun mit 17 Punkten aus 10 Spielen auf Rang 9 der Alps Hockey League. Weiter geht es mit dem Derby gegen die Lustenauer Löwen in der Rheinhalle am kommenden Samstag.

HK SZ Olimpija - FBI VEU Feldkirch 2:3 (1:2,0:1,1:0)
Torfolge: 1:0 Zajc (9), 1:1 Stanley (13), 1:2 Draschkowitz (20), 1:3 Stanley (33 SH), 2:3 Cepon (55)


Quelle:red/PM