1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

Ritten ist wieder an der Spitze der AHL Tabelle



Teilen auf facebook


Donnerstag, 19.Oktober 2017 - 7:00 - Die Rittner Buam erobern mit einem 5:1 Erfolg über die Fassa Falcons die Tabellenführung zurück. Auch in den vier weiteren Mittwochsspielen setzte sich jeweils das Heimteam durch. Die größten Überraschungen gelangen den Red Bull Hockey Juniors und dem HC Neumarkt mit ihren knappen Siegen im shoot-out bzw. in der Verlängerung.

Red Bull Hockey Juniors – Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro 3:2 SO (0:0, 1:1,1:1, 0:0)
Für die Red Bull Hockey Juniors ging es, nach einer zweiwöchigen Ligapause und sechs Spielen gegen finnische U20-Teams, gegen Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro nun in der Alps Hockey League weiter. Engagiert und mit viel Tempo startete man in das erste Drittel. So war Salzburg auch die tonangebende Mannschaft Torlos ging es jedoch nach 20 Minuten in die erste Pause. Zu Beginn des zweiten Drittels wurde es für die Red Bull Hockey Juniors in Unterzahl das erste Mal brenzlig. Der Salzburger Schlussmann Daniel Fießinger zeichnete sich hierbei das erste Mal richtig aus. Danach war es Kapitän Victor Östling, der seine Mannschaft in der 41. Spielminute mit dem 1:0 erlöste. Just vor Drittelende nützten die Südtiroler einen Rebound zum 1:1-Ausgleich. Zu Beginn des letzten Drittels hatte Salzburg das zweite Powerplay am heutigen Abend. Nach einem schönen Querpass von Östling netzte Christof Wappis per Onetimer zur erneuten Führung für Salzburg. Die Intensität aus dem zweiten Spielabschnitt hielt an und Cortina fand weiter besser ins Spiel. Daniel Fießinger war in dieser Phase ein sicherer Rückhalt für die Red Bull Hockey Juniors, die ihrerseits versuchten, nächsten Treffer zu machen. Doch es waren die Südtiroler, die mit einem abgefälschten Schuss in der 55. Spielminute den Ausgleich erzielten. Beide Mannschaften drückten auf den Siegtreffer, aber eine Verlängerung musste her. Aber auch nach 65. Minuten gab es keinen Sieger. Im Shootout behielt Valentin Kopp als letzter Schütze die Nerven und sicherte den Red Bull Hockey Juniors den Extrapunkt

EC „Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 5:2
Druckvoll starteten die beiden Mannschaften in das erste Drittel an diesem Abend, wobei die Hausherren hier klar den Ton am Eis angaben. Die Zeller taten sich schwer, in das Spiel zu finden und mussten so auch den frühen Führungstreffer der Kitzbüheler Adler hinnehmen. In der 10. Spielminute traf Gatis Sprukts zum 1:0, bevor in der 16. Spielminute Henrik Eriksson zum 2:0 Pausenstand traf. Im zweiten Abschnitt tat Zell zwar mehr für das Spiel, musste dann aber in Unterzahl zusehen, wie David Lidström zum 3:0 einnetzte. Für die Zeller galt dieser Treffer wie ein Weckruf. Die Pinzgauer agierten von nun an konzentrierter und konnten sich schon schnell einige sehenswerte Chancen erarbeiten. Doch es dauerte bis zur 28. Spielminute, bis die Taktik der Zeller belohnt wurde. Tommi Laine traf nach herrlicher Vorlage der beiden Dinhopel-Brüder und verkürzte zum 3:1. Wenige Minuten später durfte dann auch Mannschaftskapitän Franz Wilfan jubeln. Auf Zuspiel von Jussi Tapio lupfte er die Scheibe zum 3:2. Im finalen Abschnitt waren es wieder die Kitzbühler Adler, die sich die Chancen am Eis nicht nehmen ließen. Gatis Sprukts erhöhte zum 4:2, bevor Henrik Hochfilzer zum fünften Tor für die Adler nachlegte.

HC Pustertal „Wölfe“ – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 3:1 (2:0; 1:1; 0:0)
Nach nur 29 Sekunden eröffnete Eric Johannsson das Scoring für Pustertal. Pustertal kontrollierte die Anfangsminuten und spielte eines der besten Saisonspiele. Aber auch Assiago machte Druck. Es waren aber abermals Pustertal, die über ein Tor jubeln durften. Danny Elliscasis erzielte aus der Distanz das 2:0. Asiago erhöhte weiter den Druck, konnte aber im ersten Abschnitt nicht mehr anschreiben. Auch zu Beginn des zweiten Drittels hielten die Wölfe den Druck von Asiago stand. Armin Hofer stellte mit einem Handgelenkschuss gar auf 3:0. Asiago gab das Spiel aber noch nicht auf. Nach mehreren ersuchen konnte Matteo Tessari den ersten Treffer für sein Team landen. Im letzten Abschnitt verteidigten die Hausherren ihr Tor mit Mann und Maus. Auch Überzahlspiele von Asiago wurden erfolgreich gestoppt. Pustertal stoppte die Siegesserie von Asiago und gewinnt mit 3:1.

HC Egna Riwega – EC Bregenzerwald 3:2 OT (1:1; 1:0; 0:1; 1:0)
Nach neun Niederlagen in Serie gelang dem HC Neumarkt Riwega der erste Sieg der Saison. Das erste Tor der Hausherren erzielte Michael Sullmann- Der EC Bregenzerwald konnte aber in der Schlussphase des ersten Drittels noch den Ausgleich erzielen. Marcel Wolf erzielte in Überzahl das 1:1. Auch im zweiten Abschnitt war Bregenzwerwald zwar das aktivere Team, aber Neumarkt erzielte das Tor in doppelter Überzahl. Dieses mal brachten die Hausherren die Führung auch in die Drittelpause. Im letzten Abschnitt gab es das Spiegelbildliche Szenario zu sehen. Neumarkt tat mehr fürs Spiel, doch Bregenzerwald kam 33 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich. Marcel Wolf erzielte seinen zweien Treffer und brachte sein Team in die Verlängerung. In der Verlängerung gelang Neumarkt der entscheidende Treffer. Joseph Harcharik schoss sein Team zum ersten Sieg der Saison.

Rittner Buam – HC Fassa Falcons 5:1 (1:0; 2:0; 2:1)
Ritten gab von Beginn an das Tempo an, ließ aber einige gute Chancen zur Führung liegen. Kurz vor der ersten Drittelpause gingen die Hausherren letztendlich verdient in Führung. Nach einem Foul von Martin Castlunger an Victor Ahlström wurde den „Buam“ ein Penalty zugeschrieben. Der Schwede blieb im Duell gegen Fassa-Goalie Gianni Scola cool und stellte auf 1:0. In der 29. Minute erhöhte Ritten mit ihrem Torschützenkönig Alex Frei auf 2:0. Für den Kalterer war es Saisontor Nummer 9. Der AHL-und Italienmeister blieb am Drücker und letztendlich war es wieder Victor Ahlström, der ein Zuspiel von Verteidiger Andreas Lutz zum 3:0 verwertete. Mit diesem Doppelschlag entschied Ritten praktisch das Match. Fassa brach ein, Ritten traf im Schlussdrittel noch zweimal. Zuerst nutzte Tommaso Traversa eine Frei-Vorlage, anschließend schraubte Victor Ahlström mit seinem persönlichen Hattrick das Ergebnis auf 5:0. Zehn Minuten vor Spielende erzielte Nik Trottner den Ehrentreffer für Fassa zum 5:1-Endergebnis.

Red Bull Hockey Juniors – Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro 3:2 SO (0:0, 1:1,1:1, 0:0)
Goals RBJ: Östling (31. Jakubitzka – Wappis), Wappis (43./pp1 Östling - Witting ), , Kopp (65., dec. Penalty)
Goals SGC: Barnabo (39. Iori - Rizzo), Ciccarrello (55. De Biasio - Caletti)

EC „Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)
Goal KEC: Sprukts (10. Protcenko – Ebner, 47. Sislannikovs - Lenes) Eriksson (16./pp1 Lidström – Hochfilzer) Lidström (24./pp1 – Eriksson), Hochfilzer (56. Gran – Lidström)
Goals EKZ: Laine (28., Dinhopel T.- Dinhopel F.), Wilfan (33. – TapioHC Pustertal „Wölfe“ – Migross Supermercati Asiago Hockey 3:1

HC Egna Riwega – EC Bregenzerwald 3:2 OT (1:1; 1:0; 0:1; 1:0)
Referees: LEGA, VIRTA, Basso, Piras.
Goals Neumarkt: 1:0 M.Sullmann (8.); 2:1 Nedved (34./PP2/Willeit-Brabenec); 3:2 Harcharik (63./PP1/Willeit-Brebanec);
Goals Bregenzerwald: 1:1 M.Wolf (19./PP1/Kauppila-C.Ban); 2:2 M.Wolf (59./PP2/C.Ban-Kauppila)

HC Pustertal „Wölfe“ – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 3:1 (2:0; 1:1; 0:0)
Referees: LAZZERI, MOSCHEN, DeZordo, Egger.
Goals HC Pustertal: 1:0 Johansson (1./Helfer); 2:0 Elliscasis (9./Pance-Johansson); 3:0 Hofer (25./Oberrauch-Hofer);
Goals Asiago: 3:1 M.Tessari (36./Rosa-Conci;

Rittner Buam – HC Fassa Falcons (1:0; 2:0; 2:1)
Referees: KAMSEK, PIANEZZE, Markizeti, Stefenelli.
Goals Rittner Buam: 1:0 V.Ahlström (18./PS); 2:0 Frei (29./J.Kostner); 3:0 V.Ahlström (35./Lutz-S.Kostner); 4:0 Traversa (45./Frei-T.Spinell); 5:0 V. Ahlström;
Goal Fassa: 5:1 Trottner (50./Schiavone-Zanet);


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga