3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

img_7370.jpg

Ljubljana führt erstmals die Alps Hockey League an



Teilen auf facebook


Donnerstag, 05.Oktober 2017 - 7:43 - In den fünf Mittwoch-Spielen der Alps Hockey League feierten die beiden slowenischen Vertreter Jesenice und Ljubljana die einzigen Heimsiege. Nachdem sich Meister Ritten in Neumarkt erst in der Verlängerung durchsetzen konnte, übernahm Liga-Neuling Olimpija sogar erstmals die Tabellenführung. Darüber hinaus gab es für Cortina und Feldkirch klare Auswärtserfolge.

HDD SIJ Acroni Jesenice – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel 8:1 (1:0, 5:0, 2:1)
Während Jesenice den bereits fünften Sieg in Folge ins Visier nahm, kam auch Kitzbühel mit zwei Erfolgen im Gepäck nach Slowenien. Die Gastgeber gingen dann im ersten Powerplay durch Luka Basic in Führung. Das Geschehen spielte sich meistens vor dem KEC-Gehäuse ab, die Tiroler gingen aber mit dem knappen 1:0-Rückstand in die erste Pause. In der 27. Minute baute Miha Logar die Führung aus und Luka Kalan setzte sogar einen weiteren Treffer drauf. In der letzten Minute des Mittelabschnitts folgte dann die endgültige Entscheidung: Tadej Cimzar, Jaka Sturm und Jaka Sodja stellten innerhalb von nur 45 Sekunden auf 6:0. Das Spiel war entschieden und das letzte Drittel nur mehr Formsache. Während Martin Gran den Ehrentreffer für die Tiroler erzielte, trafen auch die drittplatzierten Slowenen noch zweimal.

HDD SZ Olimpija – EC-KAC II 6:0 (1:0, 1:0, 4:0)
In einem relativ ausgeglichenen ersten Drittel gingen die Slowenen im zweiten Powerplay durch Andrej Hebar (14.) mit 1:0 in Führung. Die Klagenfurter konnten eine vierminütige Überzahl nicht nutzen, hielten aber insgesamt gut mit. Erst in der 31. Minute musste sich Schlussmann Jakob Holzer ein zweites Mal geschlagen geben: Bei angezeigter Strafe erhöhte wieder Hebar. Bei den Gästen ließen im Schlussabschnitt die Kräfte nach und Olimpija gestaltete das Ergebnis nun deutlicher. Aljaz Uduc und Matic Kranj sorgten für das vorenthscheidende 4:0. In der 52. Minute ließ Uduc den nächsten Treffer folgen, wenige Minute später stellte Luka Ulamec auf den 6:0-Endstand. Für Torhüter Robert Kristan war es das bereits dritte Shutout der bisherigen Saison. Mit dem sechsten Sieg in Folge kletterte der AHL-Neuling auch erstmals an die Tabellenspitze.

EC Bregenzerwald – Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 3:6 (2:2, 0:1, 1:3)
Die favorisierten Gäste setzten bereits in der zweiten Spielminute ihre Duftmarke. Brace konnte alleine auf das Wäldertor zustürmen, scheitert dann aber an Pietilä. Der erste Treffer ging schließlich auf das Konto der Hausherren, Verteidiger Panu Hyyppä verwertete einen Abpraller zu seinem Premierentor im grün-weiß-schwarzen Dress. Cortina blieb aber gefährlich, Adami spielte sich frei und konnte wiederum nur von Pietliä aufgehalten werden. In der 10. Minute gelang es schließlich Brace, den stark spielenden Finnen zu überwinden und die Partie wieder auszugleichen. Doch die Wälder ließen sich dadurch nicht das Heft aus der Hand nehmen und Kapitän Christian Ban schlenzte das Hartgummi in der 15. Minute unhaltbar über die Schulter von Valle da Rin. Dann zeigte Cortinas Brace erneut seine Qualitäten und glich das Spiel wiederum aus. Im Mittelabschnitt wurde der Ton auf dem Eis rauer, es gab die erste Strafe für beide Seiten. Die Italiener übernahmen in der 31. Minute durch Zachary Torquato erstmals die Führung. Der ECB drückte sofort auf den Ausgleich und wurde schließlich in der 47. Minute durch Juuso Mörsky belohnt. Auch im Anschluss wurde Cortinas Torhüter mit Schüssen zugedeckt, doch wieder schrieben die Italiener entgegen des Spielverlaufes an. Brace stürmte alleine auf Pietilä zu und verwertete eiskalt. Jussi Tupamäki nahm gut zwei Minuten vor Schluss volles Risiko und Pietilä vom Eis. Die Top-Sturmlinie von Cortina mit Iori, Brace und Torquato konnte dies für zwei Empty Net Treffer nützen und besiegelte den 3:6-Endstand.

HC Neumarkt Riwega – Rittner Buam 5:6 OT (2:2, 3:3, 0:0, 0:1)
Ritten, mit Hannes Treibenreif im Tor, startete wie die Feuerwehr und lag nach nur drei Minuten bereits mit 2:0 vorne. Zuerst lenkte Neumarkt-Verteidiger Kamil Brabenec einen Pass von Markus Spinell ins eigene Tor, ehe Victor Ahlström Goalie Daniel Morandell mit einem nicht unhaltbaren Abschluss zum zweiten Mal das Nachsehen gab. In der 8. Minute verkürzte Tobias Steiner mit einem abgefälschten Schuss auf 1:2. In Folge ließ Ritten gleich mehrere gute Chancen liegen, während die „Wildgänse“, ohne Kapitän Alexander Sullmann, sein Bruder Michael, Hannes Oberrauch, David Braito und Neuzugang Joseph Harcharik auskommen mussten, jede Möglichkeit eiskalt ausnutzten. Fünf Minuten vor der ersten Drittelpause musste Ivan Tauferer für zwei Minuten auf die Strafbank. In Überzahl glich der völlig alleingelassene Jakub Muzik zum 2:2 aus. 35 Sekunden nach Beginn des Mitteldrittels ging Neumarkt durch Alex Gasser sogar erstmals in Führung. Nur drei Minuten später glich der Grödner Simon Kostner wieder aus, doch praktisch im Gegenzug konnten die Neumarkter mit dem aufgerückten Tobias Brighenti erneut jubeln, der auf 4:3 erhöhte. In der 29. Minute kam es für die Unterlandler noch besser, als Moritz Selva auf 5:3 stellte. Ritten rüttelte sich aber gleich wieder wach und kam zuerst mit Andreas Lutz in Überzahl und dann mit Thomas Spinell zum erneuten Ausgleich. Im Schlussdrittel vergaben beide Teams Riesenchancen in Führung zu gehen. 43 Sekunden vor der Schlusssirene bekam dann Neumarkts Verteidiger Kamil Brabenec eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt. Mit verheerenden Folgen, denn in der Verlängerung erzielte der Schwede Oscar Ahlström im Powerplay nach nur 26 Sekunden den 6:5-Siegestreffer. Bitter für die „Wildgänse“, die jedoch nach sechs Niederlagen in Folge heute ihren ersten Meisterschaftspunkt holten.

HC Gherdeina valgardena.it – FBI VEU Feldkirch 2:9 (0:3, 1:4, 1:2) Martin Mairitsch war der Hauptakteur in den ersten Minuten. Der VEU-Angreifer war in den ersten drei Minuten zweimal am Abpraller zur Stelle. Christoph Draschkowitz sorgte mit zwei weiteren Toren für noch klarere Verhältnisse. Nachdem 3:0 in der 15. Minute eröffnete er den Torreigen auch im zweiten Drittel. Martin Rabanser verließ daraufhin sein Tor und wurde durch Giancarlo Kostner ersetzt. Als Jan McDonald die Hausherren auf die Anzeigetafel brachte, keimte kurz Hoffnung auf. Doch innerhalb von nur drei Minuten sorgte Feldkirch durch Treffer von Daniel Fekete, Patrick Breuss und Marcel Witting für die endgültige Entscheidung. Die „Furie“ fand auch im Schlussabschnitt nicht zu ihrem Spiel. Zwar gelang McDonald sein zweites Tor an diesem Abend, doch Diethard Winzig und Draschkowitz, der seinen Hattrick bejubelte, sorgten für den klaren 9:2-Auswärtserfolg.

Alps Hockey League, 7. Runde:
Mi, 04.10.2017: HDD SIJ Acroni Jesenice – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel 8:1 (1:0, 5:0, 2:1)
Referees: KAMSEK, WIDMANN, Arlic, Bedynek
Goals Jesenice: Basic (3./pp-Tavzelj-Pem, 55./Cimzar-Tavzelj), Logar (27./Svetina-Tomazevic), Kalan (34./Piispanen-Brus, 49./Stojan), Cimzar (40./Pem-Basic), Sturm (40./Korosec-Sodja J.), Sodja J. (40./Sodja U.),
Goal Kitzbühel: Gran (55./pp-Wirl-Nussbaumer)

Mi, 04.10.2017: HDD SZ Olimpija – EC-KAC II 6:0 (1:0, 1:0, 4:0)
Referees: BAJT, PODLESNIK, Holzer, Rezek
Goals Ljubljana: 1:0 Hebar (15./pp-König, Zajc), 2:0 Hebar (32./Selan, Zajc), 3:0 Udu? (45./Cepon, Snoj), 4:0 König (47./Udu?, Hebar), 5:0 Udu? (52./Cepon), 6:0 Ulamec (55./Nord, Zwinger)

Mi, 04.10.2017: EC Bregenzerwald – Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 3:6 (2:2, 0:1, 1:3)
Referees: HÖLLER, WALLNER, Kalb, Tschrepitsch
Goals ECB: 1:0 Hyyppä P. (5./Ban C., Ban D.), 2:1 Ban C. (15./Wolf M., Vallant), 3:3 Mörsky J. (47./Haidinger, Kauppila)
Goals SGC: 1:1 Iori D. (10./Brace, Torquato), 2:2 Brace R. (17./Zanatta), 2:3 Torquato Z. (31./Brace), 3:4 Brace R. (52./Iori), 3:5 Brace R. (59./en-Torquato), 3:6 Troquato Z. (59./en-Ciccarrello)

Mi, 04.10.2017: HC Neumarkt Riwega – Rittner Buam 5:6 OT (2:2; 3:3; 0:0; 0:1)
Referees: MORI, MOSCHEN, Bedana, Piras.
Goals Neumarkt: 1:2 Steiner (7./Wieser); 2:2 Muzik (15./PP1/Nedved-Brebenec); 3:2 Gasser (20./Muzik-Brebenec); 4:3 Brighenti (25./Graf); 5:3 Selva (28./PP1/Brighenti-Brebenec);
Goals Ritten: 0:1 M.Spinell (2./Frei-Borgatello); 0:2 V. Ahlström (3./O. Ahlström); 3:3 S.Kostner (24./O.Ahlström-V. Ahlström); 5:4 A.Lutz (32./PP1/V.Ahlström-S.Kostner); 5:5 T.Spinell (35./Traversa-Lutz); 5:6 O.Ahlström (60./PP1/Borgatello-S.Kostner);

Mi, 04.10.2017: HC Gherdeina valgardena.it – FBI VEU Feldkirch 2:9 (0:3; 1:4; 1:2)
Referees: BENVEGNU, LEGA, Chr. Cristeli, P. Giacomozzi.
Goals Gherdeina: 1:4 McDonald (28./I.Demetz-Sagert); 2:7 McDonald (40./I.Demetz- J.Olander);
Goals Feldkirch: 0:1 Mairitsch (1./Stanley); 0:2 Mairitsch (3./Stanley-Witting); 0:3 Draschkowitz (15./Wiedmaier-Winzig); 0:4 Draschkowitz (24./PP1/Wiedmaier-Winzig); 1:5 Fekete (30./Puschnik); 1:6 Breuss (31./Samardzic); 1:7 Witting (31./Mairitsch-Stanley); 2:8 Winzig (49./Draschkowitz-Wiedmaier); 2:9 Draschkowitz (58./Wiedmaier-Winzig)




Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga