5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

 Eisenbauer

Vorjahreshalbfinalist zu Gast bei den Wäldern



Teilen auf facebook


Dienstag, 03.Oktober 2017 - 21:38 - Am morgigen Mittwoch trifft der zehntplatzierte EC Bregenzerwald auf den derzeitigen Siebten, S.G. Cortina. Zwei Punkte trennen die beiden Teams auf der Tabelle. Mit einem Sieg nach 60 Minuten würden die Wälder vorbeiziehen.

Viermal trafen Christian Ban und seine Mannschaft in der vergangenen Saison auf den 16fachen italienischen Meister. Während Cortina die Spiele im Grunddurchgang noch für sich entscheiden konnte, schlugen die Wälder in der Qualifikationsrunde zurück. Gleich im ersten Spiel überrumpelte man den Favoriten und hielt so kurz die Hoffnungen für das Play Off am Leben. Als die Rückrunde im Stadio Olimpico abgehalten wurde, standen die Italiener bereits fix im Viertelfinale und der ECB vor dem letzten Spiel der Saison. Doch gerade hier konnte der einzige Auswärtssieg in der letzten Spielzeit eingefahren werden, nicht zuletzt ein Abschiedsgeschenk für Marc Stadelmann und Andreas Judex, die ihre aktive Karriere beendeten.

Cortina brachte im Anschluss das Viertelfinale schnell hinter sich und sweepte Pustertal aus dem Bewerb. Auch das erste Spiel gegen den späteren Meister Ritten gewann das Team von Trainer Drew Omicioli. Doch dann drehten die Rittner Buam die Serie und Cortina musste sich in die Sommerpause verabschieden. Die neue Spielzeit begann mit drei Siegen in Folge, Asiago und Ljubljana waren dann zu stark, die VEU nahm einen Punkt ab. Mit Brace und Torquato stellen die Italiener derzeit gleich zwei der ersten drei Ligatopscorer. Für die Wälder bedeutet das ein hartes Stück Arbeit. Das sagt auch ECB Obmann Guntram Schedler: „Cortina ist auf dem Papier sicher der Favorit. Aber wenn wir als ein Team spielen, ist es zu Hause möglich jeden zu schlagen. Für mich ist es aber das Wichtigste, dass Cortina nachher spürt, dass sie gegen Wälder antreten mussten.“


Quelle:red/PM