3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Lustenau muss sich Sterzing in der Verlängerung geschlagen geben



Teilen auf facebook


Sonntag, 24.September 2017 - 8:06 - Und täglich grüßt das Murmeltier – so lässt sich die derzeitige Situation des EHC Alge Elastic Lustenau zusammenfassen. Im dritten Heimspiel muss sich der EHC zum dritten Mal mit 2:3 geschlagen geben, obwohl das Team von Trainer Gerald Ressmann über weite Strecken das Spiel auf dem Eis dominierte. Ausschlaggebend dafür war die mangelnde Chancenauswertung im Powerplay. Gesamt 14 Minuten spielten die Lustenauer in Überzahl und konnten dabei lediglich ein Tor erzielen. Schlussendlich verlor Lustenau in der Verlängerung mit 2:3 – durch ein Powerplay Tor durch Sterzing.

Das Spiel begann mit Chancen auf beiden Seiten. Sowohl Lustenau als auch Sterzing suchten ihr Glück in der Offensive. Die Zuschauer bekamen in den ersten 20 Minuten ein munteres Spiel zu sehen. Beide Torhüter konnten sich mehrmals beweisen und somit endete das erste Drittel mit 0:0.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Lustenauer mit mehr Biss zurück auf das Eis. Knappe 22 Minuten waren gespielt, als Sterzing mit einem Mann weniger auf dem Eis agieren musste. Dies nutzte Lustenau eiskalt zum Führungstreffer. Nach toller Vorarbeit von Stefan Hrdina und Kapitän Max Wilfan war es Philipp Koczera, der den Führungstreffer für Lustenau erzielte. In weiterer Folge dominierten die Lustenauer das Spielgeschehen auf dem Eis. Durch zahlreiche Strafen für Sterzing konnte der EHC mehrmals in Überzahl agieren. In der 27 Minute bekamen zwei Spieler von Sterzing beinahe zeitgleich eine Strafe und der EHC konnte in doppelter Überzahl agieren. Die Möglichkeit konnte der EHC jedoch nicht in ein Tor ummünzen und es blieb weiterhin beim knappen Spielstand von 1:0. In der 37. Minute machten es die Südtiroler besser und nützten ihrerseits eine Überzahlmöglichkeit zum Ausgleich. Nur knapp eine Minute später waren die Südtiroler abermals erfolgreich und gingen mit 2:1 in Führung.

Im letzten Spielabschnitt erhöhte Lustenau abermals das Tempo und erzielte bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn den verdienten Ausgleich. In weiterer Folge gab es einige Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch beide Torhüter hielten ihren Kasten sauber. So musste die Verlängerung entscheiden. Durch einen unkorrekten Spielerwechsel hatten die Südtiroler ab der 63. Minute die Möglichkeit, in Überzahl zu agieren. Diese Chance ließen sie sich nicht entgehen und erzielten durch Jure Sotlar den entscheidenden Siegestreffer.

EHC Alge Elastic Lustenau : WSV Sterzing Broncos 2:3 (0:0 / 1:2 / 1:0 / 0:1)
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Phlipp Koczera (23. Min.), Stefan Hrdina (42. Min.)
Torschützen WSV Sterzing: Jure Sotlar (37. Min. / 64. Min.), Denny Deanesi (38. Min.)


Quelle:red/PM