4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Rückblick auf das Testwochenende in der Alps Hockey League



Teilen auf facebook


Dienstag, 22.August 2017 - 5:39 - In 19 Tagen startet die zweite Saison der Alps Hockey League und die Teams stecken schon voll in ihrem Vorbereitungsprogramm. Sechs Testspiele standen dieses Wochenende am Programm mit großteils positiven Ergebnissen.

VEU startet mit Sieg gegen Dübendorf in die Vorbereitung
Mit einem knappen Sieg nach Penaltyschiessen gegen den EHC Dübendorf startet die FBI VEU Feldkirch in das Vorbereitungsprogramm der Saison 2017/2018. Beim ersten Test der Feldkircher kamen einige Nachwuchsspieler zum Einsatz und gaben dabei eine Talentprobe ab. Nachdem die Schweizer Gäste zu Beginn des Spieles in Führung gingen, stellte zunächst Birnstill den Ausgleich her, ehe Dennis Sticha die Pausenführung fixierte. Nach einem Torlosen Mitteldrittel gelang den Eidgenossen im Schlussdrittel der Ausgleich im Powerplay. Im darauffolgenden Penalty Shootout konnte Patrick Ratz den entscheidenden Penalty verwandeln.

Knappe Penalty-Niederlage für die Broncos
Im zweiten Spiel in zwei Tagen unterlagen die Broncos den Starbulls Rosenheim knapp mit 4:5 nach Penaltyschießen. Die Gäste, die zu den Favoriten in der Oberliga Süd gezählt werden müssen, gingen in der 10. Minute durch Lammassaari in Führung, der einen Abwehrfehler eiskalt ausnutzte. Im zweiten Abschnitt hatten die Wildpferde einige dicke Chancen, ehe Bahenský zuerst auf einen schönen Rückpass von Sotlar knapp über die Querlatte zielte, auf den folgenden Abpraller von der Bande jedoch am schnellsten reagierte. In der 39. Minute wurde allerdings Bucheli vor dem Broncos-Tor sträflich alleine gelassen und stellte auf 1:2. Bei den Hausherren war es nach nur 25 Sekunden im 2. Drittel erneut Bahenský, der von Gabri in der neutralen Zone angespielt wurde und dann Endres im Kasten der Starbulls vom inken Bullykreis keine Chance ließ. 3:57 vor Schluss konnte Laamassari nach einem Querpass von Vollmayer in das leere Tor einnetzen. Etwas mehr als eine Minute später stellte Zick mit einem Schlagschuss aus dem Slot auf 2:4 und die Partie schien gelaufen. Doch die Wildpferde kehrten zurück, Im 4:3-Powerplay netzte Bahenský zuerst in der 58. Minute aus dem hohen Slot ein, bevor er im 5:4-Powerplay nur 54 Sekunden später aus identischer Position per Handgelenkschuss zum 4:4-Gleichstand traf. Im folgenden Penalty-Schießen traf Fröhlich im 6. und entscheidenden Versuch zum Siegestreffer für die Gäste.

Nur wenige Tage zuvor die Broncos gegen das EBEL Team aus Bozen mit 0:8. Im ersten Drittel spielten die Wildpferde noch gut mit, ehe sie von den Foxes im Mittelabschnitt überliefen wurden.

Pustertal besiegt Jesenice im AHL internen Test
Erster Aufgalopp für die Wölfe in der Saison 2017/18, zu Gast im Rienzstadion der stets starke Gegner in der „Alps Hockey League“, Jesenice. Für die Gäste aus Slowenien ist es der 2. Auftritt nach einem klaren 7:1 gegen den KAC2 . Das 1. Drittel ist weitestgehend typisches PreSeason-Hockey: viel Tempo, wenig gelungene Kombinationen und demnach kaum Großchancen. Bald steht es jedoch 1:0 für die Gäste, die eine Unachtsamkeit in der HCP-Defensive ausnützen. Am Gefährlichsten werden die Wölfe rund um die Mitte des Startdrittels mit einem Powerplay und einigen Torschüssen aus der 2. Reihe. Das 2. Drittel hat nun auch spielerisch mehr zu bieten, unter anderem den Ausgleich für die Wölfe durch Raphael Andergassen. Nach einem sehenswerten Mittelabschnitt geht es mit 1:1 in die letzten 20 Minuten. Dort sorgt Eric Johansson für sein Debüt-Tor im Wölfe-Trikot. Einen Schuss von der blauen Linie lenkt er volley und gekonnt ab, lässt somit Saunders keine Chance – 2:1.

Lustenaus Löwen besiegen La Chaux de Fonds mit 3:2
Einen gelungenen ersten Test absolvierte der EHC Alge Elastic Lustenau gegen die favorisierten Schweizer. Die Löwen besiegten den HC La Chaux de Fonds überraschend mit 3:2. In einem technisch hochstehenden Spiel überzeugten die Lustenauer vor über 600 Zuschauern. Schon von Beginn an war ersichtlich, dass die Schweizer, die gestern gegen Innsbruck nur knapp verloren, eine spielerisch und technisch starke Mannschaft sind. Doch die Lustenauer überzeugten und konnten das Tempo der Schweizer halten. Neuzugang Philip Putnik war es vorbehalten, den ersten Treffer dieser Saison für den EHC zu erzielen. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Schweizer besser aus der Kabine und hatten einige Chancen, doch Torhüter Lukas Schluderbacher war mit guter Unterstützung der ganzen Mannschaft unbezwingbar. Im letzten und entscheidenden Spielabschnitt konnten die Lustenauer in Person von Thomas Auer ein Überzahlspiel zum 2:0 nützen. Erst acht Minuten vor Spielende konnten auch die Schweizer zum ersten Mal jubeln: in einem Powerplay erzielten sie den Anschlusstreffer. In der letzten Minute riskierten die Westschweizer alles und nahmen den Torhüter vom Eis. Dies nutze Neuzugang Philipp Koczera zum viel umjubelten 3:1. Eine Sekunde vor Spielende konnten die Schweizer auf 2:3 verkürzen, doch am Sieg der Lustenauer gab es nichts mehr zu rütteln.

Starkes Schlussdrittel von Bregenzerwald sichert Sieg über Chur
Mit einem 2:4 Rückstand nach 40 Minuten war die Ausgangslage für den letzten Abschnitt alles andere als gut. Das Team von Jussi Tupamäki zeigte jedoch eine Glanzleistung und fuhr einen 7:5 Sieg ein. Der ECB nutzte gleich zu Beginn den zusätzlichen Platz bei einem vier gegen vier für den ersten Treffer des Abends. Daniel Ban staubte einen Abpraller vom Schoner des gegnerischen Torhüters ab und netzte in der 6. Minute ein. Abstimmungsfehler bei den Wäldern verschaffte Chur danach etwas Luft. Die Schweizer erzielten den Ausgleich von der blauen Linie in der 13. Kurz nach Wiederbeginn des zweiten Drittels eroberte Chur mit dem 1:2 in Führung. In der 26. Minute klingelte es erneut in Pietiläs Kasten, doch Daniel Ban verkürzte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend wenige Sekunden später. Chur stellte aber wenig später den zwei Tore Abstand wieder her. Wie ausgewechselt kam das Team von Trainer Jussi Tupamäki in den Schlussabschnitt. Erst war es Wolf der das 3:4 machte. Und Haidinger netzte zum Ausgleich. In der 48. Minute drehte Kapitän Christian Ban das Spiel zugunsten der Wälder mit dem fünften Treffer der Tiger. Acht Minuten vor Schluss zog Chur wieder gleich. Schließlich war es Christian Haidinger, der die Fans erlöste und das 6:5 erzielte. 70 Sekunden vor dem regulären Ende nahm Chur volles Risiko und den Goalie vom Eis. Der ECB blies zum Gegenangriff und Kapitän Christian Ban fixierte den Endstand von 7:5.

VEU – Dübendorf 3:2 n.P. (2:1, 0:0, 0:1)

Broncos - Starbulls Rosenheim 4:5 n.P. (1:0, 1:1, 2:3)

Broncos – HCB Südtirol 0:8 (0:2, 0:6, 0:0)

HC Pustertal - Jesenice –2:1 (1:0, 0:1, 0:1)

EHC Alge Elastic Lustenau - HC La Chaux de Fonds 3:2 (1:0, 0:0 , 2:2)

EC Bregenzerwald - EHC Chur 7:5 (1:1 1:3 5:1)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga