4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Eisenbauer

Ban Brüder wieder im Bregenzerwald an Bord



Teilen auf facebook


Donnerstag, 03.August 2017 - 21:22 - Der Wälder Kapitän bleibt seiner Mannschaft erhalten. Christian Ban geht mit dem ECB in die sechste Saison, auch Bruder Daniel wird das Wälder Dress wieder überstreifen.

Für den EC KAC absolvierte Christian Ban über 350 Spiele in der höchsten österreichischen Liga. 2001 und 2004 gelang dem 35 Jährigen mit den Rotjacken der große Wurf zum Meistertitel. Dazu gesellen sich Einsätze in der schwedischen Division 1 und auf der anderen Seite des atlantischen Ozeans. Nach zwei Saisonen beim EC Dornbirn suchte der Stürmer eine neue Herausforderung in der zweiten Liga. Das Ländle schien es dem Kärnter angetan zu haben und so landete er schließlich beim ECB. Von Beginn weg war Christian ein Führungsspieler für die Mannschaft, holte sich mit den Wäldern zwei INL Titel und trägt seit 2014 das Kapitänsabzeichen auf der Brust. 204 Spiele, 102 Tore und 142 Vorlagen später hat der Klagenfurter immer noch nicht genug. ECB Obmann Guntram Schedler möchte die Routine, die Ban mit sich bringt, nicht missen: „Christian ist ein Scorertyp, der immer vorangeht. Er hat das Siegerblut in sich und einen unglaublichen Drang zu gewinnen. Christian ist auch in höherem Eishockeyalter topfit. Er ist das, was eine junge Mannschaft an Führung braucht, nicht nur in Worten sondern auch in Taten.“

Der gut 12 Jahre jüngere Daniel Ban kam vergangene Saison über Kooperationspartner Dornbirn zum EC Bregenzerwald. Fünf Tore und elf Vorlagen sammelte der Linksschütze bisher bei seinen Spielen in grün-weiß-schwarz. Zuvor war er bei Villach und dem KAC unter Vertrag. Mit Ersteren wurde Daniel gleich zweimal österreichischer U20 Champion, Titel Nummer drei holte er mit der KAC Auswahl. Im November 2015 feierte Daniel sein Debut in der österreichischen Nationalmannschaft. Mit der heurigen Saison wird der Stürmer ein Punktespieler, der direkte Sprung in die EBEL ist aber noch nicht geglückt. „An den technischen Fähigkeiten liegt es nicht.“, ist Schedler überzeugt. „Daniel ist ein Topspieler und für uns ist er eine wichtige Verstärkung. Im Bregenzerwald bekommt er noch einmal die Chance sich für höhere Aufgaben zu beweisen und kann weiter an den Trainings des DEC teilnehmen. Daher ist es eine Win-Win Situation für beide Seiten. Wir werden alles daran setzen, dass Daniel den Sprung in die EBEL schafft.“


Quelle:red/PM