5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

2
 
2

VIC vs.HCB

3
 
1

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

1
 
1

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Wälder Verteidiger wird Zahnarzt



Teilen auf facebook


Sonntag, 23.Juli 2017 - 7:33 - Der EC Bregenzerwald muss einen Abgang in der Verteidigung hinnehmen. Nach zwei Spielzeiten setzt Scott Nordh seine Ausbildung zum Zahnarzt in Schweden fort.

Der 24 jährige Abwehrspieler wurde vom ECB im Sommer 2015 verpflichtet. Es war die erste Station für Scott Nordh im Ausland. Zuvor war er in der schwedischen Divison 1 im Einsatz, wo er mit seinem Verein IK Pantern den Aufstieg in die zweithöchste Liga des Landes schaffte. Zusammen mit dem EC Bregenzerwald konnte sich Scott im vergangenen Jahr im Finale gegen den EHC Lustenau durchsetzen und den INL Titel holen. Insgesamt bestritt der Import 71 Spiele im Dress der Wälder und brachte es auf 19 Tore und 36 Vorlagen. Besonders für die Kabine ist Scott ein großer Verlust, da er die Trainings und Spiele stets mit einer positiven Ausstrahlung absolvierte.
Wir wünschen unserer Verteidigungsmaschine alles erdenklich Gute für die Zukunft und seinen weiteren Weg. Viel Erfolg auch für das Medizinstudium. Scott stand uns noch für ein Interview zur Verfügung in dem auch er anklingen lässt, wie schwer ihm der Abschied von der Mannschaft fällt:

Scott, du wirst den Verein nach zwei Spielzeiten verlassen. War das eine freiwillige Entscheidung oder gibt es einen anderen Grund?
Ich würde sehr gerne beim ECB bleiben, aber ich muss nach Schweden zurückkehren und mein Studium fortsetzten, um Zahnarzt zu werden. Wenn ich die Schule jetzt nicht wieder aufnehme, muss ich meine Ausbildung wieder von vorne beginnen.

Was wirst du daheim in Schweden am Meisten vermissen?
Ich werde die ganzen Leute, Fans und guten Freunde vermissen, die ich während meiner Zeit in Österreich kennengelernt habe. Vorarlberg ist eine wunderschöne Gegend, die Natur hier gefällt mir sehr.

Wir hatten zwei total unterschiedliche Saisonen. In deiner ersten Spielzeit bei uns haben wir gemeinsam den Meistertitel geholt, dieses Jahr wurde das Play Off verpasst. Was ist deine Sicht dazu?
Letztes Jahr hatten wir viel Erfahrung im Team, genauso wie bei den Kooperationsspielern. Ein großer Teil des Meisterkaders hat schon über längere Zeit zusammengespielt und wir haben als ein Team gekämpft. Diese Saison, denke ich, hatten wir einen großen Umbruch und viele neue Leute sind zu uns hinzugestoßen, junge Talente und Kooperationsspieler. Es braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen gegen Erwachsene und nicht gegen Junioren zu spielen. Es wird umso schwerer, wenn die Liga besser wird wie dieses Jahr. Wir hatten auch Pech was die Verletzungen betrifft, besonders die von Viktor ganz am Anfang.

Was macht den ECB für dich besonders?
Seit ich zum Verein gekommen bin, hat sich das Team immer gut um mich gekümmert und ich habe mich als Spieler und Person während meiner Zeit hier sehr weiterentwickelt. Alle aus dem Team, aus dem Betreuerstab und die Fans haben diese zwei Jahre beim ECB für mich unvergesslich gemacht.

Du warst von Beginn weg ein Publikumsliebling und wirst von den Fans sehr vermisst werden. Hast du noch einige Worte für sie?
Es ist sehr schön zu hören, dass sie mich vermissen werden. Ich möchte mich bei allen Fans vom ECB für zwei gute Jahre mit tollem Support und der super Atmosphäre bei den Spielen bedanken. Never give up, das Team wird dieses Jahr stärker zurückkommen.


Quelle:red/PM