2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Jede Menge Transferaktivitäten in der AHL



Teilen auf facebook


Samstag, 10.Juni 2017 - 9:12 - Der HC Gherdëina valgardena.it verlängert das Arbeitsverhältnis mit Broncos-Topscorer Benjamin Kostner. Auch der amtierende Meister setzt auf altbewährte Kräfte und verlängert mit Schlussmann Patrick Killeen. Den eigenen Nachwuchs an die Kampfmannschaft heranführen, will der EHC Lustenau, Mattias Adam soll in diesem Jahr der Sprung gelingen. Der EC Kitzbühel konnte mit Joe West als Headcoach verlängern.

Der 29-jährige Benjamin Kostner zählt schon seit mehreren Jahren zu den Leistungsträgern und zu den erfahrensten Cracks bei den „Furie“. In der abgelaufenen AHL-Debütsaison war Kostner mit 21 erzielten Toren in der internen Scorerliste der treffsicherste einheimische Stürmer. Insgesamt konnte der Rechtsschütze in 38 AHL-Spielen, 39 Scorerpunkte sammeln. Nach über 600 Eishockeymatches und 228 Scorerpunkten (57 Tore - 171 Assists) ist hingegen für den langjährigen Mannschaftsführer Fabrizio Senoner Schluss. Der 33-Jährige Verteidiger wird seine Karriere als aktiver Eishockeyspieler an den berühmtberüchtigten Nagel hängen: „Es war eine super Zeit, aber nun möchte ich mich auf meine neue Herausforderung im beruflichen Leben abseits des Spitzensportes konzentrieren. Ich bedanke mich bei allen die mich während meiner Karriere unterstützt haben und wünsche dem HCG viel Glück für die kommende Saison.“ sagt Fabrizio Senoner.

Benjamin Kostner ist sicherlich einer unsere Vorzeigespieler von dem sich viele unserer Nachwuchsathleten ein Beispiel nehmen können. Wir sind sehr froh, dass wir uns mit unserem Vizekapitän auch für die kommende Meisterschaft einigen konnten.“ meint Markus Rabanser, „Mit Bedauern müssen wir hingegen die Entscheidung von unserem langjährigen Kapitän akzeptieren. Fabrizio Senoner war über Jahre hinweg eine Gallionsfigur innerhalb unserer Mannschaft, er hat immer alles für diesen Sport und unser Team gegeben. Sein Abgang wird uns sicherlich nicht leichtfallen. Im Namen des HCG wünsche ich „Biz“ alles Gute und Beste für seine Berufliche Zukunft.“ so der Präsident des HC Gröden weiter.

Patrick Killeen bleibt ein Rittner - Ebner geht
Eine weitere wichtige Stütze bleibt in Klobenstein. Der AHL- und Italienmeister Ritten bestätigte seinen kanadischen Torhüter Patrick Killeen auch für die kommende Saison. Verteidiger Fabian Ebner verlässt hingegen aus Studiengründen die Mannschaft. Der 27-jährige Patrick Killeen überzeugte in seiner ersten Saison mit den „Buam“ in vollen Zügen. Der Kanadier trug mit seinen Paraden maßgeblich zum „Double“ der Rittner bei. Im Grunddurchgang wies der 1,92 m große Schlussmann eine Fangquote von 91,9% auf, in den Playoffs konnte er diesen Wert sogar auf starke 92,6% schrauben. In 47 AHL-Pflichtspielen blieb der Kanadier heuer sechs Mal ohne Gegentreffer. Nur der Ex-Rittner Frederic Cloutier und Pustertal-Goalie Thomas Tragust spielten gleich oft zu Null. In seiner Vergangenheit kam Killeen auf 152 Meisterschaftsspiele in der OHL, 7 Spiele in der American Hockey League und 120 in der ECHL. Außerdem wurde der Kanadier vor neun Jahren als Nr. 180 in Runde sechs von den Pittsburgh Penguins gedraftet. Bevor es den 27-Jährigen aus Ontario nach Klobenstein zog, absolvierte er zwei Spielzeiten mit insgesamt 29 Einsätzen in der kanadischen Universitäts-Liga CIS und wurde gleich in seiner ersten Saison ins All-Star-Team und zum besten Goalie der Liga gewählt.
Nächstes Jahr nicht mehr mit dabei ist hingegen Fabian Ebner. Der Eppaner Verteidiger wird die Mannschaft nach zwei erfolgreichen Saisonen verlassen. Er startet zukünftig ein Studium im Ausland und wird somit kürzer treten. Die Rittner haben mit Brad Cole bereits einen Ersatz für den 25-jährigen Überetscher gefunden.

Matthias Adam bleibt beim EHC Alge Elastic Lustenau
Nächste Vertragsverlängerung beim EHC Alge Elastic Lustenau: auch der Lustenauer Eigenbauspieler Mattias Adam bleibt bei den Stickern und will diese Saison den Sprung in die Kampfmannschaft schaffen. Nach zahlreichen Verletzungen in den letzten Jahren möchte Adam die komplette Vorbereitung beim Team absolvieren und sich einen Stammplatz erkämpfen. Seit seinem vierten Lebensjahr schnürt Adam die Schlittschuhe für den EHC Alge Elastic Lustenau. Der nun 19-jährige Lustenauer Stürmer spielte in den diversen Nachwuchs-Nationalteams Österreichs und war jeweils unter den Besten seines Jahrgangs. Leider warfen ihn zahlreiche Verletzungen immer wieder zurück, doch dieses Jahr möchte er eine verletzungsfreie Saison absolvieren und voll durchstarten. Lustenaus Präsident Herbert Oberscheider hält große Stücke von der Nachwuchshoffnung. „Mattias ist ein junger ehrgeiziger Stürmer, der sowohl das Talent als auch den Einsatzwillen besitzt, um sich für größere Aufgaben zu empfehlen. In dieser Saison möchte er sich einen Fixplatz in der ersten Mannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau erkämpfen. Ich traue ihm dies auf alle Fälle zu,“ so Präsident Oberscheider.

Dritte Saison für Headcoach Joe West in Kitzbühel
„Joe West kennt Umfeld, Mannschaft und Liga bestens und so war es für den Verein die logische Konsequenz ihn weiter zu engagieren, nachdem die gemeinsamen Ziele formuliert und abgesteckt wurden“, so Vizepräsident Michael Widmoser. Die Adler werden weiter auf junge, hungrige Spieler mit viel Speed setzen, um ein hohes Tempo mit starker körperlicher Präsenz gehen zu können. An Schlüsselpositionen werden routinierte Spieler verpflichtet, deren Aufgabe es ist die jungen Spieler zu führen.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga