4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Wälder Trainer Alex Stein verlässt die AlpsHockeyLeague



Teilen auf facebook


Donnerstag, 11.Mai 2017 - 14:36 - Nicht nur in Sachen Spielerentwicklung ist der EC Bregenzerwald eine Topadresse. Dieses Mal ist es dem Verein gelungen, einen Trainer auf seinem Weg in eine der höchsten europäischen Ligen zu begleiten. Mit Alex Steins Abgang musste sich der ECB auch um einen neuen Mann hinter der Bande zu bemühen.

Zwei Saisonen hatte Alex Stein den Posten als Coach bei den Wäldern inne. Die Verpflichtung des Deutsch-Kanadiers erwies sich bereits in der ersten Spielzeit als goldrichtig. Während des Grunddurchganges wurde Stoni seinem Ruf als Förderer junger Talente gerecht und spielte konsequent alle vier Linien aus. Damit zog er auch neue Spieler aus den Nachwuchsteams früh in die Verantwortung. Ein großer Fortschritt war auch die Einbindung seiner Taktik und die professionellen Videoanalysen im Trainingsablauf.

Rechtzeitig zum Play Off Start konnte der erfahrene Trainer die Mannschaft zu einer Einheit zusammenbringen und überwand die schweren Hürden zum zweiten INL Titel. Weiters schafften in dieser Saison etliche Spieler den Sprung in das Profitum und liefen auch für die österreichischen Nationalteams auf. Neben seinem starken Engagement im sportlichen Bereich half Stein auch, andere Bereiche im Verein professioneller zu gestalten, so war er maßgeblich am Aufbau der neuen Presseabteilung des ECB beteiligt.

Mit Steins langjähriger Profierfahrung fiel der Schritt auf das höhere Niveau der Alps Hockey League leichter. Harte Arbeit zahlt sich aus, diese ECB Mentalität bestätigt sich mit Steins Schritt in das nächste Level. Wohin genau der Wechsel erfolgt, wird noch von ihm und seinem neuen Club in den nächsten Tagen bekannt gegeben.
Guntram Schedler: „Im Namen des ECB möchte ich mich bei Stoni für seine tolle Arbeit bedanken. Verein und Trainer haben sich in den letzten 2 Jahren gegenseitig toll ergänzt und harmoniert. Stoni hat es drauf in den höchsten Ligen Coach zu sein. Wir wünschen ihm in seinem neuen Verein alles erdenklich Gute. Wir haben bei uns eine spezielle Situation. Wir sind eine Topadresse in Sachen Ausbildung, haben eine Kooperation und Spieler in den verschiedensten Stadien ihrer Karriere. Es ist kein leichter Job, das alles unter einen Hut zu bringen, was Stoni ausgezeichnet gemacht hat. Aber genauso schwierig war die Suche nach einem Nachfolger den wir morgen vorstellen können.“

Alex Stein: „Vor zwei Jahren kam ich zum ECB als meine erste Station im österreichischen Eishockey. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich die Chance hatte, mit so guten Menschen und Spielern arbeiten zu können. Wir haben einen Titel zusammen gewonnen und uns durch eine schwere Saison gekämpft. Ein Trainer kann sich am besten entwickeln, wenn er Unterstützung und Vertrauen bekommt und der ECB war der ideale Platz dafür. Der Bregenzerwald wird immer einen speziellen Platz in meinem Herzen haben und ich bin sehr dankbar, dass ich die Chance hatte an so einem positiven und fortschrittlichen Platz zu arbeiten.“


Quelle:red/PM