8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 EK Zell am See

Torhüter Patrick Machreich kehrt nach Hause zurück



Teilen auf facebook


Dienstag, 25.April 2017 - 18:01 - Eisbären Eigenbauspieler Patrick Machreich wird in der kommenden Saison, nach 14 Jahren wieder nach Hause zurückkehren und das blau gelbe Trikot seines Stammvereins überziehen.

Machreich feierte in der Saison 1996/97 sein Debüt in der Kampfmannschaft der Zeller Eisbären. Nach vier Jahren als BackUp in der Nationalliga, in der Patrick mit den Pinzgauern dreimal Vizemeister wurde, ging es für ihn und die Eisbären in die Bundesliga. In den Saisonen 2000/01 und 2001/02 absolvierte er gesamt 59 Partien zwischen den Pfosten in der damaligen UNIQUA Liga. Nachdem die Zeller zur Saison 2002/03 ihr Abenteuer in der Bundesliga beendeten und wieder in die Nationalliga zurückkehrten zog es „Pazi“ ins Ausland. Bei Ahmat Hyvinkää in der finnischen Mestis Liga versuchte der damals 21 jährige sein Glück, doch bereits nach 11 Spielen für seinen neuen Arbeitgeber kehrte Patrick zu den Eisbären zurück. Noch in dieser Saison durfte Machreich mit den Pinzgauern seinen ersten großen Erfolg feiern. In einer packenden Finalserie gegen die Red Bulls Salzburg krönten sich die Zeller Eisbären zum Meister.

In der Saison 2003/04 heuerte der heute 36 jährige bei den Graz99ers in der Erste Bank Eishockeyliga an. Zwei Saisonen absolvierte Machreich für die Grazer eher er in der Saison 2004/05 sein Debüt im Österreichischen Nationalteam feierte. 2005/06 ging die Reise, des Zeller weiter nach Villach zum VSV, mit dem er sich auch zum EBEL Champion krönte. Nach nur einer Saison in Villach, wechselte Machreich erneut innerhalb der EBEL zu den Black Wings Linz, ehe er im Sommer 2008 in die Nationalliga zum EHC Lustenau zurückkehrte. Gleich in der Premierensaison mit den Vorarlbergern konnte er nach 2002/03 erneut die Nationalligatrophäe in die Höhe stemmen. Nach zwei Jahren in Lustenau heuerte Machreich 2010/11 bei der VEU Feldkirch an, mit denen er sich den Nationalligatitel zum dritten Mal in seiner Karriere holen konnte. 2012/13 kehrte Machreich in die EBEL zurück. Die Innsbrucker Haie sicherten sich die Dienste des mittlerweile überaus routinierten Pinzgauers. Drei Saisonen verbrachte „Pazi“ bei den Haien, ehe sein Weg erneut zu den Lustenauer Löwen führte. Nach einer Saison in der Inter National League und einer weiteren in der Alps Hockey League kehrt der verlorene Saison nun zu seinem Stammverein zurück.

Patrick soll längerfristig an den Verein gebunden werden. Er startet im Sommer mit der Trainer Ausbildung und soll sich neben seinem Engagement bei der Kampfmannschaft als Torhütertrainer um die jungen Talente kümmern. Machreich wird in der kommenden Saison die Nummer #33 am Rücken tragen. „Ich habe auf meinen Stationen vieles erlebt, gesehen und viel Erfahrung gesammelt, welche ich jetzt an die jungen Zeller Goalies weitergeben möchte. Das reisen hat ein Ende, ich bin happy wieder zu Hause zu sein und freue mich auf meine neue Aufgabe bei meinem Stammverein“, so ein sichtlich erfreuter Patrick Machreich!

Lukas Schluderbacher verlässt die Eisbären
Nach drei Jahren bei den Pinzgauern verlässt der gebürtige Villacher Lukas Schluderbacher die Zeller Eisbären in Richtung Vorarlberg.


Quelle:red/PM