3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Jesenice beendet Saison des EHC Lustenau



Teilen auf facebook


Sonntag, 12.März 2017 - 7:03 - Am Samstag qualifizierte sich HDD SIJ Acroni Jesenice als viertes und letztes Team für das Halbfinale in der Sky Alps Hockey League. Die Slowenen setzten sich beim EHC Alge Elastic Lustenau klar mit 5:0 durch und entschieden die „Best of Five“-Serie mit 3:1 für sich. Im Halbfinale, das in genau einer Woche beginnt, trifft Jesenice auf Migross Supermercati Asiago Hockey.

Mit hohen Erwartungen ging sowohl das Team als auch die zahlreichen Fans in dieses heutige vierte Spiel der Play-Offs. Schon nach nur 83 Sekunden klingelte es aber im Kasten der Hausherren, Zan Jezovsek sorgte für die frühe Gäste-Führung und der „Master-Plan“ von EHC-Trainer Gerald Ressmann war über den Haufen geworfen. Die Lustenauer kämpften aufopfernd und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Anstatt des Ausgleichstreffers konnte jedoch Jesenice kurz vor Drittelende auf 2:0 erhöhen, diesmal traf Jaka Ankerst. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte Jesenice den besseren Start und erhöhte in der 24. Minute in numerischer Unterlegenheit durch Eric Pance auf 3:0. Trotz dieses Rückstandes gab sich das Team von Lustenau nie auf und kämpfte weiter. In der 27. Minute folgte nach einem Stockschlag ein Penalty für Jesenice, der wiederum von Pance eiskalt verwertet wurde. Mit dem klaren Spielstand von 0:4 ging es in die zweite Drittelpause.

Zu Beginn des letzten Spielabschnittes kassierte Lustenau noch einige Strafen. Jesenice begnügte sich in weiterer Folge auf das Verwalten des Vorsprunges. Rund fünf Minuten vor Spielende riskierte Lustenaus Coach Gerald Ressmann nochmals alles und ersetzte bei einer kleinen Bankstrafe Torhüter Patrick Machreich durch einen sechsten Feldspieler. Anstatt des Anschlusstreffers erzielte Jesenice durch Sebastijan Hadzic den fünften Treffer, welcher auch den Endstand in diesem Spiel bedeutete. Zan Us feierte beim 5:0-Erfolg ein Shutout, die Slowenen treffen nun im Halbfinale auf Asiago.

EHC Alge Elastic Lustenau – HDD SIJ Acroni Jesenice 0:5 (0:2, 0:2, 0:1)
Goals Jesenice: Jezovsek (2./Cimzar), Ankerst (19./Oraze-Kalan), Pance (24./sh-Magovac, 27./ps), Hadzic (57./en-Magovac)

Final score in the best-of-5 series: 1:3


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga

hockeyfans.at der letzen 24h

Derby Samstag in der Alps Hockey League  Philipp Rytz bleibt weitere zwei Jahre beim SC Langenthal  Passau Black Hawks zu Gast bei Altmeister Füssen  Dieter Kalt: Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit  Österreichs U20 muss in ein Entscheidungsspiel gegen Abstieg  Capitals gewinnen ersten Westauftritt in Innsbruck  Znojmo gewinnt Schlagabtausch gegen Graz knapp  VSV mit erstem Sieg unter Trainer Markus Peintner  Salzburg gewinnt auch das vierte Duell gegen den KAC  Black Wings feiern Shootoutsieg über Zagreb  Saisonende für Black Wings Stürmer  Brandon Buck will Ingolstadt verlassen  München holt einen Ex-NHLer für die Abwehr  Olten verlängert mit Simon Barbero  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Vorschau auf die Freitagsrunde in der EBEL  Auch die DEL2 führt eine Regeländerung durch  Halbzeit: Löwen gegen Crimmitschau und Frankfurt  München siegt nach starker Leistung in Wolfsburg 

News in English

Tight matches in the EBEL on Friday  Derby Saturday in the Alps Hockey League  Champions Hockey League Final Four determined on Tuesday  EBEL heads into a busy December  Sterzing with another big win against Neumarkt  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Video: EBEL erklärt vereinfachte Interpretation bei Goalie Interference  Znojmo zittert Sieg in Villach über die Zeit  Saisonende für Black Wings Stürmer  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Jetzt hat auch die DEL eine Lex Leggio