4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

img_7370.jpg

AHL Viertelfinale bittet zum zweiten Akt



Teilen auf facebook


Freitag, 03.März 2017 - 19:12 - Die Viertelfinalspiele der Sky Alps Hockey League gehen in die zweite Runde und wechseln den Ort. Cortina war das einzige Auswärtsteam, das die Serienführung übernehmen konnte. Vor heimischer Kulisse könnten sie sich nun sogar Matchpucks erspielen. Die anderen Teams wollen vor den eigenen Fans den Serienausgleich erzielen.

HC Neumarkt Riwega 0 – Rittner Buam 1
Die Rittner Buam starteten mit einem 5:2 Erfolg in die Viertelfinalserie. Ritten entschied das Spiel innerhalb von vier Minuten im zweiten Abschnitt mit drei Toren. Aber Neumarkt lieferte dennoch einen harten Kampf und zeigten, dass sie mit dem Favoriten durchaus mithalten können. Das zweite Spiel wird in Neumarkt ausgetragen, mit der Energie der Fans im Rücken, wollen sie den Serienausgleich schaffen. Ihr größtes Ziel ist es Phasen wir die entscheidenden vier Minuten in Ritten zu vermeiden. Wenn es ihnen gelingt über 60 Minuten oder sogar länger fokussiert zu bleiben, ist weiterhin alles möglich.

S. G. Cortina 1 - HC Pustertal 0
Der Auftakt der Viertelfinalserie bot bereits alles was das Eishockey-Herz begehrt. Ein harter Kampf über 109 Minuten bis der Gewinner feststand. Cortina ist das einzige Team, dass beim ersten Spiel den Heimvorteil stehlen konnte und könnte nun vor heimischen Publikum bereits den Matchpuck erobern. Pustertal kämpft weiterhin etwas mit der Personalsituation. Neben den verletzten Spielern fällt auch Sirokovs Maksims wegen seiner Sperre von vier Spielen aus. Maksims kann in der Viertelfinalserie definitv nicht mehr eingesetzt werden. Dennoch ist Pustertal bereits sich zurück zu kämpfen. Das Momentum liegt allerdings zurzeit bei Cortina, kämpften sie sich durch im ersten Spiel nach 0:2 zurück und entschieden das Spiel in der Verlängerung.

VEU Feldkirch 0 – Asiago Hockey 1
Asiago machte bereits den ersten Schritt und verteidigte erfolgreich den Heimvorteil. Mit einem weiteren Sieg würden sie sich zwei Match-Pucks erobern. Aber Feldkich unternimmt alles, um die Serie vor Heimpublikum auszugleichen. Im ersten Spiel war bereits qualitativ hochwertiges Eishockey zu sehen. Trotz der Niederlage, zeigte sich VEU Coach Michael Lampert zufrieden. „Es ist wirklich frustrierend wenn die Mannschaft ein so gutes Spiel zeigt und wir dennoch als Verlierer vom Eis müssen. Wir werden dies nun abhaken und schauen das wir am Samstag wieder bereit sind“. Das erste Spiel wurde von Asiago im letzten Abschnitt entschieden. Der italienische Vizemeister will nun den Rhythmus nahtlos nach Feldkirch mitnehmen.

HDD Jesenice 1 – EHC Lustenau 0
Lustenau lieferte Jesenice einen harten Kampf im ersten Spiel. Die Entscheidung fiel erst in der Overtime. Der erfolgreichste Torschütze der Liga brachte in der 66. Minute die Entscheidung für die Slowenen. Lustenau Coach Gerald Ressman, zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung . „Über die gesamte Spielzeit waren wir voll im Spiel und hatten in den letzten Minuten auch Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden. Auch das Über- und Unterzahlspiel hat gegen Jesenice recht gut geklappt. Die Jungs haben alles gegeben, leider hat es schlussendlich ganz knapp nicht für einen Sieg gereicht“. Nun geht die Serie erstmals nach Österreich und mit den Heimfans im Rücken, will Lustenau den Ausgleich schaffen.

Quarterfinals Sky Alps Hockey League:
04.03. HC Neumarkt Riwega 0 – Rittner Buam 1 (19:30)
Referees: LAZZERI, WIDMANN, Bärnthaler, Cristeli

04.03. VEU Feldkirch 0 – Asiago Hockey 1(19:30)
Referees: BULOVEC, PODLESNIK, Pagon, Trepitsch

04.03. EHC Lustenau 0 - HDD Jesenice 1 (19:30)
Referees: GAMPER, RUETZ, Basso, Kalb

04.04. S. G. Cortina 1 - HC Pustertal 0(20:30)
Referees: STERNAT, VIRTA, Giacomozzi, Krausz


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga