4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Drama in der AHL: Neumarkt in letzter Sekunde weiter



Teilen auf facebook


Sonntag, 26.Februar 2017 - 7:41 - Das Ende der Zwischenrunde war an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten. Nur wenige Sekunden vor dem Ende entschied der HC Neumarkt Riwega das Spiel gegen die WSV Sterzing Broncos und qualifizierte sich somit als letzter Teilnehmer für die Playoffs. Der HC Pustertal eroberte durch einen Sieg den zweiten Platz und das zweite Pickrecht. Der EC Bregenzerwald feierte zum Saisonabschluss einen großartigen Sieg gegen den Playoff-Teilnehmer S.G. Cortina Hafro. Nun sind die Top-3 Teams an der Reihe und müssen sich für einen Gegner entscheiden. Die Viertelfinalduelle werden am Sonntag um 10:00 veröffentlicht.

EK Zeller Eisbären – EC “Die Adler” Kitzbühel 7:2
Wie es die Zuseher von einem Derby auch erwarteten, starteten die beiden Teams in den heutigen Derbyabend. Die Zeller konnten von Anfang an den Ton am Eis angeben, mussten aber teilweise durch vermeidbare Fehler in den eigenen Reihen den Puck an die Gäste abgeben. Im Folgenden lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, der aber mit einem 0:0 in die erste Pause an diesem Abend ging. Im zweiten Drittel konnten die Zeller dann aber besser Ihre Chancen auf dem Eis verwirklichen. Zuerst war es Jan Polata, der nach sehenswerter Vorlage von Tobias Dinhopel den Führungstreffer für die Zeller erzielte. Zwei Minuten später baute Alexander Fazokas die Führung auf 2:0 aus. Die Gäste aus Tirol konnten zwar durch Batna auf 2:1 im Powerplay verkürzen, doch vor der Pausensirene legten die Zeller nochmals in Form von Herzog nach. Zu Beginn des letzten Spielabschnitts nahmen die Zeller etwas das Tempo aus der Partie. Die Gäste nutzen dies für einen Frontalangriff und konnten in der 46. Spielminute durch Saringer auf ein 3:2 verkürzen. Die Zeller steigerten von nun an wieder das Tempo und hatten auch schnell die passende Antwort parat. Gerd Kragl konnte die Eisbären in Unterzahl befreien und den vom Zeller Publikum viel umjubelten Shorthander erzielen. Doch damit nicht genug. Kapitän Franz Wilfan war es, der auf Zuspiel von Krammer und Dinhopel auf 5:2 erhöhte, ehe dann Fazokas und Ober den Endstand von 7:2 fixierten. Die Zeller verabschieden sich bei diesem Spiel nicht nur in die leider verfrühte Sommerpause, sondern verabschieden auch von Igor Rataj, der am heutigen Abend nach über 266 Punkten für die Pinzgauer das letzte Mal für die EK Zeller Eisbären am Eis stand.

EC Red Bull Hockey Juniors – HC Gherdeina Valgardena.it 4:2
Die Juniors, mit Axel Feichter im Tor, gingen in der 10. Minute durch Marek Valach in Führung, der aus kurzer Distanz ins gegnerische Tor traf. In der Schlussminute des ersten Drittels baute Victor Östling, durch Zuspiel von Patrik Kittinger, die Führung weiter auf 2:0 aus. Nur 20 Sekunden später bekam Diego Iori die Scheibe zugespielt und es gab den 2:1-Pausenstand. In der 28. Minute gab es durch Derek Eastman den Ausgleich zum 2:2. Kurz vor Ende des zweiten Drittels traf Lukas Kainz, auf Pass von Alexander Lahoda zur 3:2-Führung. Im Schlussdrittel konnten die Red Bulls erneut durch Marek Valach einen Treffer verbuchen und die Juniors fixierten so den 4:2-Heimsieg.

HC Pustertal Wölfe – EHC Alge Elastic Lustenau 5:0
Pustertal trat gegen Lustenau ohne Shayne Wiebe und Corey Pritz an. Nach weniger als fünf Minuten eroberten die Wölfe durch ein einfaches Tor von Alex Meo De Lorenzo die Führung. Lustenau hielt mit viel Energie dagegen, aber die Italiener kontrollierten weiter das Geschehen, konnte aber keine weiteren Tore erzielen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts traf Lustenau die Latte. Kurz danach verdoppelte Pustertal. Armin Hofers Distanzschuss wurde von Raphael Andergassen zum 2:0 abgefälscht. Das war der entscheidende Moment der Begegnung, danach spielte Pustertal groß auf. Max Oberrauch erzielte wenig später das 3:0 und Wacey Rabbit erhöhte noch im Mitteldrittel auf 4:0. Im letzten Abschnitt riskierte Pustertal nichts mehr, kontrollierte aber weiterhin die Begegnung. Patrick Bona erzielte das letzte Tor des Spiel und stellte den Endstand von 5:0 her. Thomas Tragust gelang sein fünfter shoot-out in dieser Saison. Pustertal eroberte mit diesem Sieg noch den zweiten Platz und damit das zweite Pickrecht. Lustenau beegte in der Master Round den sechsten Platz, da sie das direkte Duell gegen Feldkirch verloren.

Rittner Buam – Migross Supermercati Asiago Hockey 4:3 nV
Riku-Lehtonen verzichtete heute auf gleich vier Stammkräfte. Im Tor gönnte der finnische Coach Stammgoalie Patrick Killeen, in Hinblick auf das Play-Off-Viertelfinale, eine Verschnaufpause und setzte dafür Roland Fink ein. Außerdem schonte er seinen Paradeblock mit Simon Kostner und den Ahlström-Zwillingen Victor und Oscar. Bei den Gästen fehlte nur Andreas Lutz. Trotzdem erwischte der Italienmeister den besseren Start und ging nach nur 4.22 Minuten in Führung. Alex Frei verwertete ein Zuspiel von Janis Sprukts zum 1:0. Für den Kalterer war es bereits das 17. Meisterschaftstor. Sieben Minuten später erhöhte Matthias Fauster auf 2:0. Das Mitteldrittel war hingegen sehr ausgeglichen. Lange passierte nichts, bis Anthony Nigro 22 Sekunden vor der zweiten Drittelpause den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Mit diesem spannenden Zwischenstand gingen beide Teams ins Schlussdrittel. Im Schlussdrittel stellte Markus Spinell den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Asiago steckte aber nicht auf und kam mit Krystofer Kolanos und Doppeltorschütze Anthony Nigro doch noch zum Ausgleich. In der Verlängerung schoss Janis Sprukts in der 64.02 Minute in Überzahl den 4:3-Siegestreffer.

HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:3
Es war das wichtigste Spiel des heutigen Abends, ging es doch um den letzten verbleibenden Playoffplatz. Das Spiel war bereits ein erster Vorgeschmack auf Playoff-Hockey „win or go home“. Dem Spiel fehlte an nichts: Geschwindigkeit, Härte, Ernergie und auch Nervosität. Sterzing legte gleich zu Beginn vor. Francis Verreault-Paul profitierte nach einem Fehler von Neumarkt. Aber die Wildgänse erholten sich schnell. Während des ersten Powerplays schoss Christian Willeit von der blauen Linie. Der Puck wurde von Florian Wieser abgefälscht und fand den Weg ins Tor. Auch der Führungstreffer gelang den Hausherren im Powerplay. Linus Lundstrom verwertete einen Rebound und brachte die Führung. Der zweite Abschnitt war hart umkämpft. Matteo Peiti erzielte das dritte Tor aus dem Slot. Aber Sterzing schaltete einen Gang höher und Francis Verreault-Paul verkürzte aud 2:3. Im finalen Abschnitt erreichte die Spannung ihren Höhepunkt und beide Teams kämpften um den Aufstieg. Beide Teams erarbeiteten sich zahlreiche Chancen, Michael Messner traf dann etwas überraschend zum Ausgleich. Als schon beinahe alle mit einer Verlängerung rechneten schlug Matteo Peiti 14 Sekunden vor dem Ende, nach einem „Gold-Assist“ von Ratislav Gaspar, erneut zu und schoss seine Wildgänse in die Playoffs. Für die Broncos endete die Saison somit nach der Zwischenrunde.

HDD SIJ Acroni Jesenice – FBI VEU Feldkirch 3:4
Jesenice hoffte vor dem Duell noch auf den dritten Platz in der Master Round. Deswegen starteten die Hausherren mit viel Energie und kreierten gute Chancen. Sie spielten sehr effizient im Powerplay und erzielten zwei Tore. Erst hatte Nate DiCasmirro beim 1:0 etwas Glück, danach erhöhte Jaka Ankerst mit einem präzisen Schuss auf 2:0. Zu Beginn der zweiten Abschnitts erhöhte Feldkirch den Druck blieb aber vorerst glücklos. Jesnice hingegen blieb kaltschnäuzig uns Marjan Manfreda erhöhte auf 3:0. Die letzten Minuten des Mitteldrittels gehörten dann Feldkirch, erst trafen sie die Stange, dann gelang Martin Mairitsch das 1:3. Während die ersten beiden Abschnitte Jesenice gehörten, hatte Feldkirch die volle Kontrolle im Schlussabschnitt. Von Minute zu Minute erhöhte Feldkirch das Tempo und Parks, Maier und Puschnik drehten mit drei Toren das Spiel.

S. G. Cortina Hafro – EC Bregenzerwald 0:5
Nachdem Cortina die Teilnahme für die Playoffs bereits fixiert hatte, traten sie mit einem etwas dezimierten Kader an. Zur zweiten Hälfte des ersten Abschnitts trat das Specialteam von Bregenzerwald in Erscheinung. Erst traf David Mitgutsch in Überzahl dann verdoppelte Maximilian Hohenegg in Unterzahl. Im zweiten Abschnitt versuchte Cortina zurückzukommen, allerdings machte ihnen Andreas Judex einen Strich durch die Rechnung und erzielte das 3.Tor für die Gäste. Im letzten Abschnitt legte Bregenzerwald noch einen drauf und Philiipp Koczera und Philip Putnik erhöhte auf den Endtand von 5:0. Bregenzerwald erzielte in der Master Round zwei Siege und Cortina nur zwei Niederlagen. Beide Erfolge gelangen Bregenzerwald gegen den Playoff-Teilnehmer Cortina.

Sky Alps Hockey League | Master Round
25.02.17: Rittner Buam – Migross Supermercati Asiago Hockey (18:30) 4:3 OT
Referees: LOTTAROLI, MARRI, Bartl, Höller
Goal Rittner Buam: 1:0 Frei (4./Sprukts); 2:0 Fauster (11./Vigl-J.Kostner); 3:1 M.Spinell (52./F.Ebner-Frei); 4:3 Sprukts (64./PP1/Ebner);
Goal Asiago: 2:1 Nigro (39./Kolanos-Scandella); 3:2 Kolanos (53./Nigro-Long); 3:3 Nigro (58./Long-M.Sullivan);

25.02.17: HC Pustertal Wölfe – EHC Alge Elastic Lustenau (18:30) 5:0 (1:0; 3:0; 1:0)
Referees: GASSER, STRASSER, Kalb, Pinie
Goals HC Pustertal: 1:0 A. De Lorenzo Meo (04./E.Thum); 2:0 R.Andergassen (27./Hofer-Bona); 3:0 Oberrauch (33.); 4:0 Rabbit (39./Bona-Helfer); 5:0 Bona (53./Oberrauch-Andergassen)

25.02.17: HDD SIJ Acroni Jesenice – FBI VEU Feldkirch (18:30) 3:4 (2:0; 1;1; 0:3)
Referees: KUMMER, WALLUSCHNIG, Bärnthaler, Miklic
Goals Jesenice: 1:0 Di Casmirro (13./PP1/Pance-Berlisk) ; 2:0 Ankerst (18./PP1/Berlisk-Rajsar); 3:0 Manfreda (33:/Rajsar-Magovac);
Goals Feldkirch: 3:1 Mairitsch (39./Spannring; 3:2 Parks (46./PP1/Birnstill-Fekete); 3:3 Maier (54./Riener-Fekete); 3:4 Pushnik (56./Birnstill);

Sky Alps Hockey League | Qualification Round
25.02.17: HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:3 (2:1; 1:1; 1:1)
Referees: LAZZERI, MOSCHEN, Cirsteli C., Cristeli M.
Goals Neumarkt: 1:1 Wieser (6./PP1/Willeit-A.Sullmann); 2:1 Lundstrom (14./PP1/Nedved-Gabri); 3:1 M.Peiti (26./Lundstrom-Gaspar); 4:3 M.Peiti (59./Gaspar-Nedved);
Goals Sterzing: 0:1 Verreault-Paul (1./Felicetti-Roupec); 3:2 Verreault-Paul (32./Bahensky); 3:3 Messner (49./Kofler-Stofner);

25.02.17: EK Zeller Eisbären – EC Stadtwerke Kitzbühel (19:30) 7:2 (0:0; 3:1; 4:1)
Referees: KAMSEK, STERNAT, Arlic, Krausz
Goals Ek Zeller: 1:0 Polata (23./T.Dinhopel-J-Kolar); 2:0 Fazokas (24./F.Wilfan); 3:1 Herzog (38./F.Wilfan-Fazokas); 4:2 Kragl (49./SH1); 5:2 F.Wilfan (51./Krammer-F.Dinhopel); 6:2 Fazokas (55./F.Wilfan); 7:2 Ober (59./Stichauner-J.Kolar);
Goals Kitzbühel; 2:1 O.Batna (33./PP1/P.Lenes); 3:2 Saringer (45./Hummer);

25.02.17: Red Bull Hockey Juniors – HC Gherdeina valgardena.it 4:2 (2:1; 1:1; 1:0)
Referees: PODLESNIK, VIRTA, Basso, Moisi
Goals Red Bulls: 1:0 M.Valach (9./Winkler-Wappis); 2:0 Ostling (19./Kittinger-Schwarz); 3:2 Kainz (34./Lahoda); 4:2 M.Valach (51./Postel-Schwarz);
Goals Gherdeina: 2:1 Iori (19./I.Demetz-B.Kostner); 2:2 Eastman (28./Johansson-Straka);

25.02.17: S. G. Cortina Hafro – EC Bregenzerwald (19:30) 0:5 (0:2; 0:1; 0:2)
Referees: LEGA, WIDMANN, Bedynek, Giacomozzi
Goals EC Bregenzerwald: 0:1 Mitgutsch (11./PP1/Haidinger-M.Wolf); 0:2 Hohenegg (13./SH1/Koczera-Siutz); 0:3 Judex (37./Haidinger-Putnik); 0:4 Koczera (52./Poschmann-Siutz); 0:5 Putnik (54./Judex-Konradsheim);

Endstand:

Master Round
1. Rittner Buam 26 points (10 games)
2. HC Pustertal Wölfe 21 points (10 games)
3. Migross Supermercati Asiago Hockey 21 points (10 games)
4. HDD SIJ Acroni Jesenice 17 points (10 games)
5. VEU FBI Feldkirch 9 points (9 games)
6. EHC Alge Elastic Lustenau 9 points (9 games)

Qualification Round A
1. SG Cortina Hafro 22 points (8 games)
2. Red Bull Hockey Juniors 19 points (8 games)
3. HC Gherdeina valgardena.it 17 points (8 games)
4. HC Fassa Falcons 7 points (8 games)
5. EC Bregenzerwald 6 points (8 games)

Qualification Round B
1. HC Neumarkt Riwega 24 points (8 games)
2. WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 20 points (8 games)
3. EK Zeller Eisbären 19 points (8 games)
4. EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel 6 points (8 games)
5. EC KAC II 1 points (8 games)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga