3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Ritten fixiert Platz 1 in der AHL



Teilen auf facebook


Freitag, 24.Februar 2017 - 5:24 - Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro qualifizierte sich am Donnerstag als siebtes Team für das Play-off der SKY Alps Hockey League. Die Rittner Buam fixierten mit einem 4:3-Erfolg im Gipfeltreffen beim HC Pustertal Wölfe Platz 1 in der Master Round. Asiago stürmte auf Platz 2…

HC Pustertal Wölfe – Rittner Buam 3:4
Die Rittner Buam erwischten einen Auftakt nach Maß in das Gipfeltreffen beim HC Pustertal Wölfe, bereits nach 5:10 Minuten gelang die Führung: Markus Spinell reagierte bei einem Abpraller von Goalie Thomas Tragust am schnellsten und netzte zum 1:0 ein. Nur 76 Sekunden später erhöhte Tommaso Traversa auf 2:0. Für den Italienischen Nationalspieler war es das fünfte Meisterschaftstor. Die Hausherren steckten aber nicht auf und kamen zu Beginn des Mitteldrittels zum Anschlusstreffer: Maximilian Lancsar verkürzte rasch auf 1:2 (22.). Drei Minuten später glichen die Wölfe sogar aus: Raphael Andergassen traf nach Zuspiel von Max Oberrauch zum 2:2. Doch kurz vor der zweiten Drittelpause erzielte Dan Tudin den erneuten Führungstreffer der Rittner. In Minute 51 musste Markus Spinell in die Kühlbox. Pustertal nutzte diese Überzahlsituation eiskalt aus und kam erneut durch Raphael Andergassen zum Gleichstand. Beide Teams bereiteten sich schon auf die Verlängerung vor, doch Markus Spinell hatte etwas dagegen und fixierte 69 Sekunden vor Spielende mit seinem persönlichen Doppelpack den 4:3-Endstand. Mit diesem Erfolg fixierten die Rittner Buam Platz 1 nach der Master Round. Damit hat der Italienische Meister das erste Pick Recht bei der Wahl des Viertelfinalgegners und zudem Heimrecht bis in ein mögliches Finale der SKY Alps Hockey League.

Migross Supermercati Asiago Hockey – HDD SIJ Acroni Jesenice 7:2
Asiago begann gut. Bereits in Minute 5 gelang den Italienern in Überzahl der erste Treffer. Das war ein Weckruf für die Gäste, die nun von Minute zu Minute stärker wurden, doch Goalie Frederic Cloutier hielt seinem Team die knappe Führung vorerst mit tollen Saves fest. Nach einer Vielzahl an Chancen gelang schließlich Jaka Ankerst das 1:1. Ein Fehler der Jesenice-Defensive ermöglichte den Hausherren die erneute Führung: Krys Kolanos schloss einen Pass von Colin Long ab. Nach Wiederbeginn trafen sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, es gab Chancen hüben wie drüben. Jesenice gelang durch einen Schlagschuss von Berlisk das 2:2. Doch ein Doppelschlag von Anthony Nigro, der Goalie Us zwischen den Schonern bezwingen konnte, und Kolanos brachten die Gastgeber auf die Siegerstraße – 4:2. Asiago konnte es sich dann sogar erlauben einen Penaltyshot durch Kolanos zu vergeben. Im Schlussdrittel legten die Italiener binnen zehn Minuten noch drei Treffer durch Magnabosco, Nigro und Long nach und siegten letztlich klar mit 7:2. Mit diesem Erfolg stürmte Asiago vor auf Platz 2 in der Master Round, Jesenice ist Vierter.

Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro – Red Bull Hockey Juniors 4:3 n.V.
Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro startete übermotiviert ins Spiel, nahm in den ersten sieben Minuten gleich vier Strafen. Ihr viertes Powerplay nützten die Red Bull Hockey Juniors durch Kapitän Lukas Kainz zum 1:0. Mit Fortdauer der Partie kämpften sich die Italiener ins Spiel hinein und kamen in Unterzahl durch einen Treffer von Zachary Torquato zurück ins Spiel. Kurz vor der Pause legten die Österreicher wieder vor: Dario Winkler nützte einen Fehler von Patrick Razzo eiskalt zum 2:1 aus. Abschnitt zwei startete erneut perfekt für die Mozartstädter: Florian Baltram schloss ein Zuspiel von Daniel Wachter zum 3:1 ab. Die Jung-Bullen drängten nach vorne, doch eine Strafe gegen Lucas Birnbaum brachte die Wende (35.): In Überzahl traf Zachary Torquato aus kurzer Distanz zum 2:3! Einen Punkt benötigten die Italiener, um vorzeitig die Play-offs zu fixieren. Die Mozartstädter hingegen mussten gewinnen, um im Rennen zu bleiben. Spannung war somit garantiert. Francesco De Biasio kam dem Ausgleich zu Beginn des dritten Drittels schon sehr nahe, er traf jedoch nur die Stange. Nur Augenblicke machte Andrea Moser, erneut in Überzahl, das 3:3. Die Italiener hielten in weiterer Folge allen Angriffen der Gäste stand und somit ging die Partie in die Overtime. Eine Entscheidung war damit aber schon gefallen: Cortina zieht als siebtes Teams ins Play-off ein und sicherte sich dann durch ein Tor von Jordan Ciccarrello auch noch den Sieg.

HC Fassa Falcons – HC Gherdeina Valgardena.it 3:5
Beide Teams sind schon ohne Chance auf die Play-offs: Die Fans bekamen zwei frühe Treffer durch Devin Di Diomete in Unterzahl bzw. Benjamin Kostner zu sehen. Die Gäste suchten in weiterer Folge ihr Heil in der Offensive. Man feuerte aus allen Lagen (22:2Torschüsse), fand jedoch in Goalie Gianni Scola seinen Meister. In Drittel zwei ließen die Grödner auch einen Penaltyshot ungenützt. Straka und Eastman in Überzahl brachten die Gäste aber schließlich mit einem Doppelschlag binnen 129 Sekunden auf die Siegerstraße. Insgesamt konnten die Falken das Spiel nun aber ausgeglichener gestalten. Das letzte Drittel begann perfekt für Fassa: Bereits nach 51 Sekunden brachte Cesare Sottsas die Heimischen wieder auf 2:3 heran. In Überzahl bot sich den Hausherren die Chance sogar auszugleichen, man kassierte aber durch Ivan Demetz einen Shorthander zum 2:4. Fassa steckte aber nicht auf und wurde mit dem 3:4-Anschlusstreffer von Mark Trottner belohnt (59.). Das Tor von Fassa war nun verwaist, man wollte im Finish nochmal das Blatt herumreißen, doch das nützte Josef Straka zum 5:3-Treffer ins leere Tor. Für Fassa ging damit die Saison 2016/17 mit einer Niederlage zu Ende. Bei den Falken kam im letzten Drittel Marco Lorenz anstatt Scola im Tor zum Einsatz.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EK Zeller Eisbären 4:1
Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan stellte den EK Zeller Eisbären mit seinem aggressiven Spiel vor Probleme und übernahm mit Fortdauer der Partie immer mehr das Kommando am Eis. Das erste Tor erzielten aber dennoch die Österreicher: Tobias Dinhopel war in Überzahl erfolgreich. Doch die Italiener schlugen postwendend in Überzahl durch Francis Verreault-Paul zurück. Danach waren die Hausherren nicht mehr zu stoppen und feuerten aus allen Lagen, doch Goalie Dominik Frank agierte in Hochform und hielt die Eisbären mit 21 Saves allein in Abschnitt zwei im Spiel. Auch in Drittel drei waren die Italiener der Chef am Eis: Bereits nach 128 Sekunden brachte Tobias Kofler die Heimischen auf die Siegerstraße. Die Österreicher benötigten einen Sieg, um im Play-off-Rennen zu bleiben und riskierten daher im Finish alles. Bereits in Minute 57 brachte Headcoach Dieter Werfring einen sechsten Feldspieler für Dominik Frank. Das nützte Ivan Deluca zur Entscheidung, er traf zum 3:1 ins leere Tor. Bahensky gelang dann noch ein weiterer Treffer zum 4:1-Endstand ins leere Tor. Die Broncos bleiben im Play-off-Rennen. Für die Eisbären hingegen endet die SKY Alps Hockey League Saison 2016/17 am Samstag.

SKY Alps Hockey League, Master Round:
23.02.17: Migross Supermercati Asiago Hockey – HDD SIJ Acroni Jesenice (20:30) 7:2 (2:1; 2:1; 3:0)
Referees: FERRINI, SUPPER, Biacoli, Rinker
Tore Asiago: 1:0 Stevan (5./PP1/Long); 2:1 Kolanos (18./Long); 3:2 Nigro (31./Kolanos-Miglioranzi); 4:2 Kolanos (34./Long-Nigro); 5:2 Magnabosco (41./Scandella-Casetti); 6:2 Nigro (46./PP1/Kolanos-Marchetti); 7:2 Long (50./SH1/Nigro-Casetti);
Tore Jesenice: 1:1 Ankerst (10./Manfreda-Rajsar); 2:2 Berlisk (23./Hadzic);

23.02.17: HC Pustertal Wölfe – Rittner Buam 3:4 (0:2; 2:1; 1:1)
TorePustertal: 1:2 Lancsar (21./Hofer-Thum); 2:2 Andergassen (24./Oberrauch-Bona); 3:3 Andergassen (51./PP1/Hofer-Oberrauch);
Tore Rittner Buam: 0:1 M.Spinell (5./Frei-I.Tauferer); 0:2 Traversa (6./Tudin-M.Ploner); 2:3 Tudin (37./T.Spinell); 3:4 M.Spinell (58./Frei-Borgatello);

SKY Alps Hockey League, Qualification Round A:
23.02.17: S.G. Cortina Hafro – Red Bull Hockey Juniors (20:30) 4:3 OT (1:2; 1:1; 1:0; 1:0)
Referees: BENVEGNU, RUETZ, Basso, Tschrepitsch
Tore Cortina: 1:1 Torquato (16./SH1/Brace-DeBiasio); 2:3 Torquato (34./PP1/Fontanive-De Biasio); 3:3 Moser (43./PP1/Brace-De Biasio); 4:3 Ciccarello (61./Torquato-Brace);
Tore Red Bulls: 0:1 Kainz (7./PP1/Schwarz-Valach); 1:2 Winkler (Kainz-Wappis); 1:3 Baltram (20./Wachter-Egger);

23.02.17: HC Fassa Falcons – HC Gherdeina Valgardena.it (20:30) 3:5 (1:1; 0:2; 2:2)
Referees: BAJT, BULOVEC, Markizeti, Rezek
Tore Fassa: 1:0 Di Diomete (2./SH1/Bustreo-Monferone); 2:3 Sottsas (40./Zanet-DiDiomete); 3:4 Trottner (58./Lauton-Soracreppa);
Tore Gherdeina: 1:1 B.Kostner (4./Iori-Eastman); 1:2 Straka (30./Johansson-A.Vinatzer); 1:3 Eastman (32./PP1/Straka-Johansson); 2:4 I.Demetz (43./SH1/B.Kostner-Eastman); 3:5 Straka (59./EN/I.Demetz-Johansson)

Sky Alps Hockey League | Qualification Round B:
23.02.17: WSV Sterzing Broncos – EK Zeller Eisbären (19:30) 4:1 (0:0; 1:1; 3:0)
Referees: LEGA, STERNAT, Moisi, Waldthaler
Tore Sterzing: 1:1 Verreault-Paul (26./PP1/Bahensky-Roupec); 2:1 Kofler (42./Stofner-Mair); 3:1 I. Deluca (57./EN/Roupec-Bahensky); 4:1 Bahensky (59./EN);
Tor Zell: Dinhopel (24./pp - Scholz, Widen)

Master Round
1. Rittner Buam 24 points (9 games)
2. Migross Supermercati Asiago Hockey 20 points (9 games)
3. HC Val Pusteria Lupi 18 points (9 games)
4. HDD SIJ Acroni Jesenice 17 points (9 games)
5. EHC Alge Elastic Lustenau 9 points (9 games)
6. VEU FBI Feldkirch points (9 games)

Qualification Round A
1. SG Cortina Hafro 22 points (7 games)
2. HC Gherdeina valgardena.it 17 points (7 games)
3. Red Bull Hockey Juniors 16 points (7 games)
4. HC Fassa Falcons 7 points (8 games)
5. EC Bregenzerwald 3 points (7 games)

Qualification Round B
1. HC Egna Riwega 21 points (7 games)
2. SSI Broncos Vipiteno Weihenstephan 20 points (7 games)
3. EK Zeller Eisbären 16 points (7 games)
4. EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel 6 points (7 games)
5. EC KAC II 1 points (8 games)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga