3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

Salzburg mit Kantersieg, KAC geht in der AHL unter



Teilen auf facebook


Freitag, 17.Februar 2017 - 5:32 - Die HC Pustertal Wölfe setzten sich im Top-Duell gegen die Rittner Buam im shoot-out durch. HC Neumarkt Riwega gewann zum zweiten Mal in Serie gegen die EK Zeller Eisbären und eroberten eine sehr gute Ausgangssituation im Kampf um das verbleibende Playoffticket.

EK Zeller Eisbären – HC Neumarkt Riwega 2:4
Die Zeller starteten besser in das erste Drittel an diesem Hockeyabend und konnten schon beim ersten Spielaufbau die Scheibe in den Maschen der Gäste versenken. Laurens Ober erzielte dabei nicht nur den Führungstreffer, sondern durfte auch sein erstes Tor für die Kampfmannschaft der EK Zeller Eisbären bejubeln. Die Gäste fanden von nun an besser ins Spiel und konnten ihre Taktik von nun an besser umsetzen. In der 8. Spielminute konnte Wieser dann den verfrühten Ausgleich der Südtiroler erzwingen. Im zweiten Drittel sahen die fast 1000 Zuseher ein ähnliches Bild wie bereits im ersten Drittel. Zwei starke Mannschaften auf demselben sportlichem Niveau, die sich gegeneinander nichts schenkten und einen offenen Schlagabtausch lieferten. In der 24. Spielminute, als die Zeller in Unterzahl das Spiel bestreiten mussten, gelang es den Wildgänsen das erste Mal an diesem Abend die Partie zu drehen und mit einem 1:2 in Führung zu gehen. Tobi Dinhopel konnte kurz darauf – ebenfalls im Powerplay – den Spielstand wieder egalisieren. Im letzten Drittel war das Spiel kaum an Spannung zu überbieten. Obwohl beide Mannschaften mehrfach das gegnerische Tor ins Visier nahmen, konnten weder den Eisbären im gelben, noch den Gästen im roten Trikot, die Scheibe am Goalie vorbeispielen. In der 48. Spielminute gelang es dann aber den Gästen, die Zeller Verteidigung zu bezwingen und den erneuten Führungstreffer zu erzielen. 72. Sekunden vor dem Ende der Partie legten die Südtiroler in Form, von Axel Sullmann nochmals nach und fixierte somit den 2:4 Endstand. Für die Zeller die zweite Niederlage gegen die Wildgänse aus Neumarkt.

Red Bull Hockey Juniors – HC Fassa Falcons 7:2
Die Red Bull Hockey Juniors setzen sich zu Hause klar mit 7:2 gegen die Falken aus Fassa durch. Ein schnelles Spiel wurde dem Salzburger Publikum geboten, wobei die Red Bulls das Tempo vorlegten. Im ersten Abschnitt gingen die Juniors offensiv ins Spiel und waren die klar dominierende Mannschaft. In Minute drei traf Christof Wappis zur schnellen Führung der Red Bulls, die sie auch nicht mehr aus der Hand gaben. Vor allem im ersten Drittel waren die Juniors mit Schüssen aufs Tor (14:6) den Gästen überlegen. Auch im zweiten Drittel ging es stark für die Bullen weiter. Der Kapitän, Lukas Kainz, traf in der 25. Minute durch Zuspiel von Christof Wappis zum 2:0 und baute die Führung weiter aus. Drei Minuten später, in Minute 28, bekam Jari Monferone die Scheibe zugespielt und dieser traf zum 2:1 für die Falken. Dario Winkler traf in der 32. Minute zum 3:1 und in der Schlussminute des zweiten Drittels schoss Alexander Lahoda die Bullen zum 4:1-Pausenstand. Im Schlussdrittel versuchte Fassa nach vorne zu drängen, doch Florian Baltram spielte sich frei und erhöhte in der 45. Minute auf 5:1 für die Red Bulls. Als die Falken in der 54. Minute ein Überzahlspiel hatten, traf Thomas Dantone zum 5:2. In den letzten Spielminuten konnte der deutsche, Tobias Eder, mit einem Doppelpack den Spielendstand von 7:2 fixieren und die Bullen sicherten sich den klaren Heimsieg.

EC KAC 2 – WSV Sterzing Broncos 0:5
Die Gäste aus Südtirol, die Sterzing Broncos, diktierten vom ersten Scheibenaufwurf an das Spielgeschehen. Keine fünf Minuten waren gespielt, als die Wildpferde auch in Führung gehen konnten: Zden?k Bahenský nutzte einen Fehler vom KAC goaly aus und netzte zum 1:0. Nur gut 90 Sekunden später verdoppelte Sterzing seinen Vorsprung, bei numerischer Überlegenheit bezwang Topscorer Verreault-Paul Torhüter Holzer aus kurzer Distanz zwischen den Beinen (7.). Noch im ersten Spielabschnitt konnte sich auch der dritte Legionär im Aufgebot der Wipptaler, David Roupec, in die Schützenliste eintragen: Sein satter Schlagschuss zappelte in den Maschen und beendete den Arbeitstag von Jakob Holzer (15.). Durchgang zwei gestaltete sich wesentlich ausgeglichener. Auch begünstigt durch drei frühe Powerplays kamen die jungen Rotjacken zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Stets fanden sie jedoch ihren Meister in WSV-Goalie Ty Rimmer: Der Kanadier rettete bei einer Direktabnahme von Niki Kraus aus halblinker Position mit einem starken Spagat (22.), einen Onetimer von Simon Hammerle aus dem Slot konnte er mit der Schulter über die Querlatte lenken (25.). Als effizienter in Situationen bei numerischem Vorteil präsentierten sich die Gäste: Einen Blueliner von Fabian Hackhofer fälschte Tobias Kofler im Zentrum unhaltbar für Florian Vorauer ab (36.). Gut zwanzig Minuten nach seiner Einwechslung musste sich der erst 17-jährige, an diesem Abend prächtig aufgelegte Schlussmann erstmals geschlagen geben. Im dritten Abschnitt flachte das Spiel merklich ab. Die Südtiroler nahmen einen Gutteil des Tempos aus ihrem Spiel, die Klagenfurter konnten nicht mehr zulegen. In Minute 52 war es Matthias Mantinger, der mit dem schönsten Treffer der Partie das finale Resultat fixierte: Vom linken Faceoff-Kreis aus setzte er einen tollen Schlenzer via Unterkante der Querlatte ins Tor. Wenig später stand einmal mehr Florian Vorauer im Mittelpunkt, als er einen mit der Rückhand abgeschlossenen Sololauf von Hannes Stofner parieren konnte (53.). Die jungen Rotjacken mussten sich in ihrem vorletzten Saisonspiel klar und verdient geschlagen geben und fuhren im 19. Heimspiel des Jahres ihre bereits 16. Niederlage ein.

Jesenice – Asiago Hockey 3:2 OT
Das Heimteam hatte schnell eine Chance im Powerplay. Weiter gefährliche Angriffe von Jesenice brachten aber nichts ein. Es war ein Duell auf hohem Niveau. Dann entwischte Eric Pance der Verteidigung und holte einen Penalty heraus. Die Ausführung des Penalties brachte keine Probleme. In den folgenden Minuten hatte Asiago in Überzahl einige Chancen, aber der Schluss von Jesenice ließ nichts durch. Dann gelang es doch Davide Del Sass den Ausgleich zu erzielen. Im zweiten Abschnitt ging das ausgeglichene Duell weiter. Die Gäste attackierten in dieser Phase etwas mehr, aber auch Jesenice hatte gute Chancen. Saso Rajser brachte dann die Führung. Die Gäste erhöhten gleich den Druck und versuchten den Ausgleich zu erzwingen, blieben aber im zweiten Drittel vorerst glücklos. Asiago schaffte den Ausgleich im letzten Abschnitt in Überzahl. Beide Teams hatten dann einige Chancen den Sieg zu holen, die Entscheidung musste aber dann in der Verlängerung fallen. Martin Orazej brachte die Entscheidung für Jesenice durch einen präzisen Schuss.

HC Gherdeina valgardena.it - EC Bregenzerwald 5:3
Die ersten neun Minuten verliefen für Gherdeina wie gegen Fassa zwei Tage zuvor. Das Heimteam attackierte, während sich die Gäste auf die Verteidigung fokussierten. Ivan Demetz und Josef Straka hatten die besten Möglichkeiten. Diego Iori erzielte zur Hälfte des ersten Abschnitts dann auch den ersten Treffer. Wenig später erhöhte Jonas Johansson verdient auf 2:0. Mit nur noch 31 Sekunden auf der Uhr gelang es Georg Waldhauser den Vorsprung zu halbieren. Im zweiten Abschnitt gelang dann Josef Straka die alte Führung wieder herzustellen. Die Österreicher steckten aber nicht auf und Marcel Wolf konnte den Rückstand auch wieder verkürzen. Von diesem Zeitpunkt an wirkte Gherdeina etwas desorientiert und Bregenzerwald erzielte in der 32. Minute gar den Ausgleich. Philipp Putnik zeichnete dafür verantwortlich. Das Spiel verlief bis zur zweiten Pause ausgeglichen. Im letzten Abschnitt konnten Derek Eastman und Benjamin Kostner die Entscheidung für Gherdeina erzielen. Damit brachte sich Gherdeina wieder in gute Position im Kampf um die Playoffplätze.

Rittner Buam - HC Pustertal Wolves 2:3 SO
In der 6. Runde der Pick-Round mussten sich die „Buam“ in Klobenstein den „Wölfen“ im Penaltyschießen mit 2:3-Toren geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage bleiben die Rittner an der Tabellenspitze, drei Zähler vor der Mannschaft aus Bruneck. Die Partie war von Beginn an sehr ausgeglichen. Ritten agierte im ersten Drittel zwar deutlich offensiver als die Gäste aus Bruneck, doch nach 20 Minuten blieb es bei beim torlosen Unentschieden. In der Anfangsphase des Mitteldrittels waren es aber die „Wölfe“, die in Führung gingen. In der 23.34 Minute nutzte Wacey Rabbit das Zuspiel von Victor Schweitzer zum 1:0 eiskalt aus. Für den 30-jährigen Kanadier war es das 18. Saisontor. Doch die Rittner hatten in der 31. Minute die passende Antwort parat. Nach Zuspiel von Simon Kostner und Kapitän Christian Borgatello traf Alex Frei zum 1:1. Danach entwickelte sich ein spannendes Kräftemessen, Tore fielen im zweiten Spielabschnitt aber keine mehr. Im Schlussdrittel ging der HC Pustertal erneut in Führung. Als Ploner in der Kühlbox saß, war es wieder Wacey Rabbit, der Ritten-Goalie Patrick Killeen in der 48. Minute zum zweiten Mal das Nachsehen gab. Die Partie schien entschieden zu sein, bis Ritten 40 Sekunden vor Spielende doch noch den Ausgleichstreffer erzielte. Mit zwei Spielern mehr auf dem Eis war es Victor Ahlström, der auf Zuspiel von Borgatello zum 2:2 einnetzte und die Arena Ritten auf den Kopf stellte. Nachdem die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste dieses hochklassige Match im Penaltyschießen entschieden werden. Hier behielt Max Oberrauch die besseren Nerven und bescherte dem HC Pustertal den 3:2-Sieg.

Sky Alps Hockey League, Masterround:

16.02.2017, 19:30: Rittner Buam - HC Pustertal Wolves 2:3 SO (0:0; 1:1; 1:1; 0:0; 0:1)
Referees: MARRI, MOSCHEN, Giacomozzi, Rigoni
Goals Ritten: 1:1 Frei (32./S.Kostner-Borgatello); 2:2 V. Ahlström (59./PP1/Borgatello-Frei);
Goals Pustertal: 0:1 Rabbit (23./Schweitzer-Andergassen); 1:2 Rabbit (48.); 2:3 Oberrauch (67./ps)

16.02.2017, HDD SIJ Acroni Jesenice – Asiago Hockey 3:2 OT (1:1, 1:0, 0:1)
Referees: FERRINI, KAMŠEK, De Zordo, Pagon
Goals JES: 1:0 Pance (5.), 2:1 Rajsar (33.), 3:2 Oraze (62./pp1/Pance-Magovac)
Goals ASH: 1:1 Dal sasso (14./Conci), 2:2 Long (53./pp1/Lutz-Kolanos)

Sky Alps Hockey League, Qualification Round:

Red Bull Hockey Juniors – HC Fassa Falcons 7:2 (1:0, 4:1, 2:1)
Referees: LAZZERI, WALLUSCHNIG, Bärnthaler, Wiest
Goals RBJ: 1:0 Wappis (3./Winkler-Schwarz), 2:0 Kainz (25./Wappis-Wolf), 3:1 Winkler (32./Kainz-Wappis), 4:1 Lahoda (39./Postel-Wieser), 5:1 Baltram (45./Wachter-Lahoda), 6:2 Eder (56./pp1/Daubner-Schwarz), 7:2 Eder (Schwarz-Postel)
Goals FAS: 2:1 Monferone (28./Bustreo-Manning), 5:2 Dantone (54./pp1/Monferone-Manning)

EK Zeller Eisbären – HC Neumarkt Riwega 2:4 (1:1, 1:1, 0:2)
Referees: FICHTNER, LENDL, Bartl, Krauss
Goals EKZ: 1:0 Ober (2.), 2:2 Dinhopel (32./pp1/Rataj-Kolar),
Goals RBJ: 1:1 Wieser (8./Simonazzi-Muzik), 1:2 Gabri (24./pp1/Nedved-Gaspar), 2:3 Muzik (47./sh./Peiti), 2:4 Sullmann (59./Willeit- Wieser)

EC KAC 2 – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 0:5 (0:3, 0:1, 0:1)
Goals WSV: 0:1 Bahensky (5./Felicetti-Verreault-Paul), 0:2 Verreault-Paul (7./pp1/Felicetti-Roupec), 0:3 Roupec (15./Mair-Kofler), 0:4 Kofler (36./pp1/Hackhofer-Stofner), 0:5 Mantinger (52.)

16.02.2017, 20:30: HC Gherdeina valgardena.it - EC Bregenzerwald 5:3 (2:1; 1:2; 2:0)
Referees: STRASSER, SUPPER, Cristeli, Waldthaler
Goals Gherdeina: 1:0 Iori (9./I.Demetz-Ellis); 2:0 Johansson (14./Iori-I.Demetz); 3:1 Straka (27.); 4:3 Eastman (46./G.Vinazter-B.Kostner); 5:3 B.Kostner (56./G.Vinatzer-I.Demetz);
Goals Bregenzerwald: 2:1 Waldhauser (19./Ban-Wolf); 3:2 Wolf (28./Ban-Poschmann); 3:3 Putnik (Haidinger-Nordh);

Master Round
1. Rittner Buam 18 points (6 games)
2. HC Val Pusteria Lupi 15 points (6 games)
3. Migross Supermercati Asiago Hockey 11 points (6 games)
4. HDD SIJ Acroni Jesenice 11 points (6 games)
5. EHC Alge Elastic Lustenau 9 points (7 games)
6. VEU FBI Feldkirch 6 (7 games)

Qualification Round A
1. SG Cortina Hafro 15 points (4 games)
2. HC Gherdeina valgardena.it 14 points (5 games)
3. Red Bull Hockey Juniors 12 points (4 games)
4. HC Fassa Falcons 6 points (6 games)
5. EC Bregenzerwald 3 points (6 games)

Qualification Round B
1. EK Zeller Eisbären 16 punti (6 games)
2. HC Egna Riwega 15 points (5 games)
3. SSI Broncos Vipiteno Weihenstephan 14 points (5 games)
4. EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel 6 points (5 games)
5. EC KAC II 1 point (7 games)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga