4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Lustenau gewinnt, Niederlagen für KAC, Zell und VEU



Teilen auf facebook


Mittwoch, 15.Februar 2017 - 5:38 - Am Dienstag feierten die Verfolger in beiden Qualification Rounds wichtige Erfolge. Im einzigen Spiel der Gruppe A kehrte der HC Gherdeina auf Rang zwei zurück, während die EK Zeller Eisbären in der Gruppe B die erste Niederlage hinnehmen mussten – sie unterlagen beim HC Neumarkt Riwega. In der Master Round bejubelte Tabellenführer Rittner Buam einen klaren Auswärtssieg und der HC Pustertal Wölfe gewann das Duell um Rang zwei.

FBI VEU Feldkirch – Rittner Buam 2:6
Für die VEU begann die Partie nicht optimal. Als Goalie Alex Caffi einen der ersten Schüsse direkt auf seine Goaliemaske bekam, wurde diese beschädigt, sodass er anschließend mit Bernhard Bocks Helm weiterspielen musste. Die Buam zeigten von Anfang an ihre Offensivqualitäten und sorgten für jede Menge Arbeit für die VEU-Defensive. Die Hausherren wehrten sich aber beherzt und fanden immer besser ins Match. Zur Mitte des ersten Abschnittes erzielte Ritten im Powerplay durch Victor Ahlström die Führung. Mit diesem knappen Vorsprung für die Südtiroler Gäste ging es in die erste Pause. Kaum hatte das zweite Drittel begonnen, stand es 2:0 für die Gäste. Bei einigem Verkehr vor dem VEU-Gehäuse fand ein Schuss von Tommaso Traversa den Weg ins Tor. Dieser Treffer brachte die Hausherren ein wenig aus dem Konzept und Ritten nutzte dies sofort eiskalt aus. Christian Borgatello erhöhte nach 24 Minuten auf 0:3 und es wurde noch deutlicher: Der lettische Legionär Janis Sprukts und Daniel Tudin sorgten noch vor der zweiten Pause für die Entscheidung. Auch in den letzten zwanzig Minuten kämpften die Lampert-Cracks weiter und die Chancen der VEU kamen. Eine davon konnte Martin Mairitsch zum 1:5 nutzen. Die Buam hatten im Powerplay eine schnelle Antwort parat und Thomas Spinell machte das halbe Dutzend voll. Dylan Stanley konnte noch einen sehenswerten Treffer zum 2:6-Endstand erzielen, es war aber nur mehr Ergebniskosmetik.

EHC Alge Elastic Lustenau – HDD SIJ Acroni Jesenice 5:2
Nach vier Niederlagen in Folge begann der EHC recht nervös und tat sich schwer ins Spiel zu finden. Nach rund vier Minuten hatte Jesenice die erste Überzahlmöglichkeit und nützte diese auch prompt zum Führungstreffer. Ein Abspielfehler der Lustenauer in der eigenen Zone gab Aleksander Magovac die Möglichkeit, Lustenaus Torhüter Patrick Machreich zu bezwingen. Nach diesem 0:1 war den Lustenauer eine Verunsicherung anzumerken. Nach rund elf gespielten Minuten hatte dann Lustenau die Möglichkeit, mit einem Mann mehr auf dem Eis zu agieren. Marcel Witting nützte diese Möglichkeit und fälschte einen Schuss von Daniel Stefan unhaltbar in das Gehäuse der Slowenen ab. Dieses Tor gab den Lustenauer sehr viel Selbstvertrauen – mehr und mehr übernahmen sie das Kommando auf dem Eis und waren dem Führungstreffer in mehreren Situationen sehr nahe, doch die Abwehr von Jesenice hielt den Angriffen der Vorarlberger stand. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hausherren sehr engagiert aus der Kabine und hatten zahlreiche Torchancen. Aus einem Gestocher heraus erzielte Petr Vala Führungstreffer. Die Cracks von Gerald Ressmann hatten in weiterer Folge mehr vom Spiel. In der 34. Minute war es abermals Petr Vala, der den dritten Treffer für Lustenau erzielte und eine schöne Kombination zwischen Wiedmaier, Winzig und Vala zum 3:1 abschloss. Mit diesem Vorsprung ging es in die zweite Drittelpause. Im letzten Spielabschnitt drängten die Slowenen auf den Anschlusstreffer, doch die Lustenauer verteidigten den Vorsprung sehr clever. Aus einem Konter erzielten sie sogar den vierten und vorentscheidenden Treffer – Philipp Winzig konnte den slowenischen Torhüter zum vierten Mal überwinden. Mit dem zweiten Treffer in der 50. Minute durch den Ex-Lustenauer Martin Oraze schöpfte Jesenice nochmals Hoffnung. Rund zwei Minuten vor Spielende ersetzte der Trainer von Jesenice Nik Zupancic den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler – der Erfolg blieb ihm aber verwehrt, ganz im Gegenteil: Zwei Minuten vor Spielende fixierte Lustenaus Verteidiger Dusan Devecka den Endstand von 5:2.

Migross Supermercati Asiago Hockey - HC Pustertal Wölfe 2:4
Beide Mannschaften hatten alle Spieler an Bord und fanden schnell zu ihrem Spielrhythmus. Die Fans sahen aber nur wenige Torchancen, da sich beide Seiten zunächst vor allem auf die Defensivarbeit konzentrierten. Auch Überzahlspiele führten zu keinem Treffer, darüber hinaus scheiterte Armin Hofer kurz vor der Pause an der Latte. Nach Wiederbeginn ging es in einer anderen Tonart weiter. In der 24. Minute verwertete Viktor Schweitzer einen Abpraller zur Gäste-Führung. Asiago war um eine rasche Antwort bemüht und erarbeitete sich einige Chancen. Eine davon nutzte Kris Kolanos mit einem Handgelenkschuss unter die Latte – 1:1. Kurz vor der zweiten Pause stellte Thomas Erlacher die Pustertal-Führung wieder her, er traf Asiago-Verteidiger Andrea Strazzabosco und von dort ging der Puck ins Tor. Im dritten Drittel schlug Asiago aber erneut zurück. Einen von der Bande zurückspringenden Puck verwertete Andreas Lutz. Die Gastgeber investierten in dieser Phase viel, das Tor gelang aber doch wieder den Wölfen. Nach einer überstandenen Unterzahl traf Patrick Bona im Konter. Wenige Sekunden später sorgte Shayne Wiebe für die Entscheidung: Er eroberte den Puck und traf zum 4:2-Auswärtssieg, womit Pustertal auf den zweiten Platz zurückkehrt.

HC Gherdeina valgardena.at – HC Fassa Falcons 2:1
Gröden konnte im Derby gegen Fassa in Bestbesetzung antreten, die Gäste kamen aber mit zwei Erfolgserlebnissen gegen Bregenzerwald. Nach nur 24 Sekunden brachte Benjamin Kostner die Gastgeber in Führung und dieser Treffer setzte den Falken sichtlich zu. Es spielte nur Gröden, doch Gabriel Vinatzer und Josef Straka scheiterten an der Latte. Die „Furie“ feuerte im ersten Drittel 16 Mal auf das gegnerische Gehäuse, ein zweites Tor wollte aber nicht gelingen. Das Mitteldrittel entwickelte sich dann ausgeglichener, beide Mannschaften wirkten aber nervös und es passierten viele Fehler. Ohne große Torchancen ging dann dieser Abschnitt zu Ende. Nach Wiederbeginn war es Jari Monferone, der den Ausgleich besorgte – besonders brisant: Er spielte bis Dezember selbst bei Gröden. Doch die Gastgeber fanden zwei Minuten später eine Antwort. Diego Iori, der selbst neun Jahre für Fassa spielte, entschied die Partie mit seinem Treffer zum 2:1. Durch diesen Erfolg liegt Gröden wieder auf Rang zwei der Qualification Round A, nur einen Punkt hinter Leader Cortina.

HC Neumarkt Riwega – EK Zeller Eisbären 2:1
Das Spitzenspiel der Qualififcation Round B wurde von Beginn an sehr intensiv geführt. In einer Partie mit Playoff-Charakter drückten die Hausherren auf das Tempo, für sie gab es aber kein Durchkommen. Die Gäste aus Salzburg wurden von Minute zu Minute besser, doch auch ihnen gelang zunächst kein Treffer. Beide Seiten vergaben auch eine Überzahl, wobei Neumarkt-Goalie Daniel Morandell mit schnellen Bewegungen zu überzeugen wusste. Der erste Abschnitt endete mit 0:0. Zell am See erwischte den besseren Start in das zweite Drittel, doch es dauerte bis zur 31. Minute als Jan Kolar die Torsperre mit einem abgefälschten Weitschuss durchbrach. Nur eine Minute später folgte aber die Antwort der Hausherren: Ratislav Gaspar vollendete eine schnelle Aktion zum Ausgleich. In den letzten 20 Minuten zeigte sich Neumarkt konditionell sehr stark und als Lohntraf Alex Sullmann auch zum 2:1. Der Verteidiger brachte die Scheibe zunächst tief und wurde vor dem Gäste-Tor wieder angespielt. Die Eisbären versuchten noch einmal alles, mussten aber am Ende die erste Niederlage in der Qualification Round hinnehmen.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EC KAC II 4:1
Sterzing wurde der Favoritenrolle gerecht, die Gastgeber übernahmen schnell das Kommando und setzten sich im Angriffsdrittel fest. Die Klagenfurter verrichten jedoch in ihrer Zone gute Arbeit und ließen kaum gute Chancen zu. Nach acht Minuten fand eine Direktabnahme von Francis Verreault-Paul aber doch den Weg ins Tor. Mit dieser 1:0-Führung gingen die Broncos auch in die erste Pause, wobei die Gastgeber in einer doppelten Überzahl die Chance auf den zweiten Treffer am Schläger hatten. Nach nur vier Minuten im Mittelabschnitt folge aber ein Powerplay-Tor für die Hausherren: Nach einem gewonnenen Faceoff von Verreault-Paul, passte David Roupec zu Zdenek Bahensky, der KAC-Schlussmann Florian Vorauer von der blauen Linie bezwang und auf 2:0 stellte. Nach 29 Minuten beendete Verreault-Paul mit seinem zweiten Treffer den Arbeitstag von Vorauer, Jakob Holzer ersetzte ihn im KAC-Gehäuse. In den Schlussminuten des Mitteldrittels waren die Gäste die bessere Mannschaft und diese Drangperiode führte auch zum ersten KAC-Treffer: Zuerst scheiterte Philip Wilhelmer noch an der Latte, doch in Überzahl traf Philipp Cirtek ins Schwarze. Im dritten Drittel kontrollierten die Broncos wieder das Geschehen. Der vierte Treffer von Patrick Mair sorgte auch für die endgültige Entscheidung. Mit dem 4:1-Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Tabellenführer Zell am See ist Sterzing wieder voll im Rennen um die Playoffs.

Sky Alps Hockey League, Master Round:
14.02.2017: FBI VEU Feldkirch – Rittner Buam 2:6 (0:1, 0:4, 2:1)
Goals Feldkirch: Mairitsch (47./Puschnik-Stanley), Stanley (55./Puschnik-Grasböck)
Goals Ritten: V. Ahlström (13./pp-Borgatello-O. Ahlströhm), Traversa (21./Spinell-Hofer), Borgatello (24./V. Ahlström-Sprukts), Sprukts (31./V. Ahlström), Tudin (34./Traversa-Spinell), Spinell (51./pp-Borgatello-Ebner)

14.02.2017: EHC Alge Elastic Lustenau – HDD SIJ Acroni Jesenice 5:2 (1:1, 2:0, 2:1)
Goals Lustenau: Witting (11./pp-Stefan-Cipulis), Vala (24./Winzig-Wiedmaier, 34./pp-Wiedmaier-Winzig), Winzig (48./Vala-Wiedmaier), Devecka (58./en)
Goals Jesenice: Magovac (5./pp), Pance (50./Oraze-Kalan)

14.02.2017: Migross Supermercati Asiago Hockey - HC Pustertal Wölfe 2:4 (0:0; 1:2; 1:2)
Goals Asiago: 1:1 Kolanos (32./Marchetti-D.Sullivan); 2:2 Lutz (51./M.Sullivan-Magnabosco);
Goals Pustertal: 0:1 Schweitzer (24./Elliscasis-Helfer); 1:2 T.Erlacher (36./Sirokovs- E.Thum); 2:3 Bona (54./Helfer-Oberrauch); 2:4 Wiebe (54./Hofer-Bona)

Sky Alps Hockey League, Qualification Round A:
14.02.2017: HC Gherdeina valgardena.at – HC Fassa Falcons 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)
Goals Gherdeina: 1:0 B.Kostner (1./F.Senoner); 2:1 Iori (47./PP1/Eastman/G.Vinatzer);
Goal Fassa: 1:1 Monferone (45./Di Diomete/Bustreo);

Sky Alps Hockey League, Qualification Round B:
14.02.2017: HC Neumarkt Riwega – EK Zeller Eisbären 2:1 (:0, 1:1, 1:0)
Goals Neumarkt: 1:1 Gaspar (32./PP1/Gabri-Gaspar); 2:1 A.Sullmann (46./Gabri-Nedved);
Goal Zell am See: 0:1 Kolar (31./PP1/ Pöck-Dinhopel);

14.02.2017: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EC KAC II 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
Goal Sterzing: 1:0 Verreault-Paul (8./Felicetti-Bahensky); 2:0 Bahensky (24./PP1/Roupec-Verreault-Paul); 3:0 Verreault-Paul (29.); 4:1 P.Mair (49./Mantinger-D.Bernard);
Goal KAC II: 3:1 Cirtek (39./PP1/Schettina-Richter);

Master Round
1. Rittner Buam 17 points (5 games)
2. HC Val Pusteria Lupi 13 points (5 games)
3. Migross Supermercati Asiago Hockey 10 pints (5 games)
4. HDD SIJ Acroni Jesenice 9 points (5 games)
5. EHC Alge Elastic Lustenau 9 points (7 games)
6. VEU FBI Feldkirch 6 (7 games)

Qualification Round A
1. SG Cortina Hafro 12 points (3 games)
2. HC Gherdeina valgardena.it 11 points (4 games)
3. Red Bull Hockey Juniors 9 points (3 games)
3. HC Gherdeina valgardena.it 8
4. HC Fassa Falcons 6 points (5 games)
5. EC Bregenzerwald 3 points (5 games)

Qualification Round B
1. EK Zeller Eisbären 16 punti (5 games)
2. HC Egna Riwega 12 points (4 games)
3. SSI Broncos Vipiteno Weihenstephan 11 points (4 games)
4. EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel 6 points (5 games)
5. EC KAC II 1 point (6 games)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga