3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

VEU gewinnt erneut gegen Lustenau, Zell mit wichtigem Sieg



Teilen auf facebook


Sonntag, 12.Februar 2017 - 7:07 - Die EK Zeller Eisbären feierten gegen den EC Stadtwerke Kitzbühel den vierten Erfolg im vierten Spiel der Qualification Round und haben die besten Karten für ein Playoff-Ticket. In der Master Round wiederholt der FBI VEU Feldkirch den Derby-Erfolg von vor ein paar Tagen gegen Lustenau mit 5:2

EHC Alge Elastic Lustenau – FBI VEU Feldkirch 2:5
Viele Parallelen gab es zum Spiel zwischen dem EHC Alge Elastic Lustenau und der VEU Feldkirch heute in Lustenau und vor vier Tagen in Feldkirch. Das Endergebnis war das selbe: 5:2 Sieg für die VEU Feldkirch. Die Oberländer waren die effektivere Mannschaft und gewannen auch das zweite Derby innert kürzester Zeit verdient. Dabei begannen die Lustenauer das Derby mit viel Energie und schnürten die Oberländer im eigenen Drittel ein – Torchancen blieben jedoch Mangelware. Entgegen dem Spielverlauf erzielte Feldkirch in der 6. Minute den Führungstreffer. Nach Vorlage von Dylan Stanley erzielte Martin Mairitsch den Führungstreffer. Nur rund eine Minute später war Feldkirch erneut erfolgreich. Im Powerplay folge das zweite Tor durch Christoph Draschkowitz. Wie auch vor einigen Tagen in Feldkirch konnte Lustenau noch im ersten Drittel – ebenfalls im Powerplay – auf 1:2 verkürzen. Philipp Winzig fälschte einen Schuss von Marco Zorec unhaltbar für den Feldkircher Torhüter ab. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die erste Drittelpause. Wie vor einigen Tagen in Feldkirch startete Lustenau das zweite Drittel im Power-Play. Rund vier Minuten hatten sie einen Mann mehr auf dem Eis. Der Ausgleichstreffer hing in der Luft, doch Feldkirchs Torhüter Alex Caffi brachte die Lustenauer Stürmer zum verzweifeln. Feldkirch machte es besser – ihrerseits konnten sie in der 28. Minute im Überzahlspiel den Vorsprung auf 3:1 erhöhen. Daniel Fekete war erfolgreich. Nur sieben Minuten später konnte Daniel Fekete über einen Doppelpack jubeln – erneut konnte er Lustenaus Torhüter Patrick Machreich überwinden und somit stand es nach 40. Minuten 4:1 für die Oberländer. Im letzten Drittel waren sich beide Teams ebenbürtig und Lustenau konnte rund zwei Minuten vor Spielende auf 2:4 verkürzen. Nur 46 Sekunden später stellte Feldkirch den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Martin Mairitsch war für Feldkirch erfolgreich.

EC Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 1:2 (0:1,0:1,1:0)
Die Zeller starteten mit viel Selbstvertrauen in die Partie, mussten dann aber schnell erkennen, dass es ihnen die Hausherren nicht so einfach machen werden. Mehrfach konnten die Kitzbühler den Spielaufbau der Zeller entschärfen und kamen so dem Tor der Gäste gefährlich nahe. Erst zum Ende des ersten Spielabschnitts gelang es den Gästen aus Zell die Hartgummischeibe an der Verteidigung der Gamsstädter vorbeizuspielen und das erste Mal an diesem Abend anzuschreiben. Frederik Widen haute nach Vorlage von Dinhopel und Kolar die Scheibe in die Maschen.
Der zweite Spielabschnitt begann ähnlich wie der erste. Die Zeller agierten aus der Defensive und nutzten die Fehler der Tiroler um ein Spiel aufzubauen. Im Laufe des Spielabschnitts entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften auf einem hohen, taktischen Niveau. Wie auch im ersten Drittel dauerte es, bis die mitgereisten Zeller Fans das zweite Mal an diesem Abend ihre Mannschaft feiern durften. Abermals war es Frederik Widen, der in der 39. Minute zum zweiten Mal den Puck am Goalie der Adler vorbeispielte und zum 0:2 traf.
Im letzten Spielabschnitt versuchten die Hausherren nochmals alles, um einen Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterten allerdings immer wieder am bärenstarken Zeller Goalie Dominik Frank. Erst in der 60. Spielminute gelang es den Adlern in Überzahl einen Anschlusstreffer zu erzielen. Am Sieg der Zeller änderte dies allerdings nichts mehr.

EHC Alge Elastic Lustenau – FBI VEU Feldkirch 2:5 (1:2, 0:2, 1:1)
Goals EHC: 1:2 Winzig P. (19./pp1/Zorec-Vala), 2:4 Cipulis (58./Auer-Gricinskis)
Goals VEU: 0:1 Lindgren (6./Stanley-Mairitsch), 0:2 Draschkowitz (7./pp1/Winzig D.), 1:3 Fekete (28./pp1/Draschkowitz-Riener), 1:4 Fekete (36./ Jancar-Maier), 2:5 Mairitsch (59./Stanley-Draschkowitz)

EC Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 1:2 (0:1,0:1,2:0)
Goal KEC: 1:2 Lenes (60./pp1(Echtler)
Goals EKZ: 0:1 Widen (20./Kolar-Dinhopel), 0:2 Widen (40./Dinhopel)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga