4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

KAC schon wieder gegen Zell, Fassa und Sterzing beginnen Zwischenrunde



Teilen auf facebook


Freitag, 27.Januar 2017 - 12:06 - Am Samstag steigt der zweite Spieltag in der Master Round und in den Qualification Rounds A + B, erstmals greifen der HC Fassa Falcons und der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan ins Geschehen ein.

EHC Alge Elastic Lustenau – HC Pustertal Wölfe
Der EHC Alge Elastic Lustenau und der HC Pustertal Wölfe matchen sich am Samstag im Ländle im Verfolgerduell um Platz 2! Die beiden Vereine starteten mit unterschiedlichem Erfolg in die Master Round: Während die Österreicher am Mittwoch in Jesenice mit 4:2 erfolgreich waren und damit in der Tabelle gleich einen Sprung von Platz 4 auf Rang 2 nach vorne machten, blieben die Italiener nach zehn Siegen am Stück ausgerechnet zum Start der Zwischenrunde vor eigenem Publikum gegen Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 wieder einmal ohne Punkte in der SKY Alps Hockey League, verloren knapp mit 1:2 und rutschten somit im Ranking auf Platz 3 ab. Am Samstag kreuzen die Teams im Verfolgerduell die Schläger, Heimstärke trifft dabei auf Auswärtsmacht: Die Löwen präsentierten sich im Jahr 2017 bisher sehr heimstark, gewannen im Jänner ihre drei Heimspiele und zeigten sich dabei zuletzt auch in Torlaune. Die Vorarlberger sind zudem die letzte Mannschaft, welche dem HC Pustertal Wölfe am 06.12.2016 eine Auswärtsniederlage in der SKY Alps Hockey League zufügen konnte, seither siegten die Italiener fünf Mal in Folge in der Fremde. Die ersten beiden Saisonduelle endeten jeweils mit knappen Heimsiegen.

FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice
FBI VEU Feldkirch und der HDD SIJ Acroni Jesenice legten einen Fehlstart in die Master Round hin! Die Vorarlberger verloren bei den Rittner Buam mit 1:6. Die West-Österreicher hielten mit dem Leader lange Zeit mit, kassierten dann allerdings zwischen Minute 48 und 58 gleich fünf Gegentreffer! Damit blieb die VEU mit null Punkten Gruppenletzter. Die Slowenen mussten sich ihrerseits zu Hause dem EHC Alge Elastic Lustenau mit 2:4 geschlagen geben und fielen im Ranking auf Platz 5 zurück. Am Samstag kämpfen die FBI VEU Feldkirch und HDD SIJ Aroni Jesenice nun um ihren ersten Sieg in der Master Round. Im Fight ums Pick- bzw. Heimrecht für das Viertelfinale brauchen Beide die (drei) Punkte, um nicht schon vorzeitig den Anschluss an die Top 4 zu verlieren. Im Saisonduell führen die Slowenen mit 2:0-Siegen, beide Spiele endeten allerdings mit nur einem Tor-Unterschied (3:2, 4:3). Das letzte Aufeinandertreffen ist noch gar nicht lange her: Am 3. Jänner 2017 feierten die „Red Steelers“ im Ländle einen 4:3-Erfolg und ließen danach zwei weitere Auswärtssiege folgen, während die Vorarlberger seither zu Hause nicht mehr gewinnen konnten.

Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – Rittner Buam
Für Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 und die Rittner Buam startete die Master Round am Mittwoch perfekt! Frederic Cloutier und Co. feierten zum Auftakt einen knappen 2:1-Erfolg beim HC Pustertal Wölfe, verbesserten sich damit auf Platz 4 und hätten somit Heimrecht im Play-off-Viertelfinale. Leader Rittner Buam setzte sich mit einem 6:1-Heimsieg über die FBI VEU Feldkirch an der Tabellenspitze gleich ab, traf dabei fünf Mal zwischen Minute 48 und 58. Nur wenige Tage nachdem sich die Rittner Buam in Asiago nach 0:2-Rückstand noch den Italienischen Meistertitel holten, müssen Ahlström und Co. nun am Samstag erneut nach Asiago. Dorthin reist die Truppe von Riku Lehtonen mit guten Erinnerungen, gewann man doch die erste beiden Saisonduelle und holte man dort doch erst vor wenigen Tagen den Italienischen Meistertitel. Asiago gewann in der SKY Alps Hockey League zuletzt fünf Mal in Folge, auch hier waren es übrigens die Rittner Buam, die dem Italienischen Vizemeister am 04. Jänner 2017 mit 1:4 die letzte (Heim)-Niederlage zufügen konnten.

Red Bull Hockey Juniors – EC Bregenzerwald
Den Red Bull Hockey Juniors missglückte der Start in die Qualification Round A, sie unterlagen in Gröden mit 1:5 und rutschten in der Tabelle auf Platz 4 ab. Nächster Gegner der Mozartstädter ist am Samstag zu Hause der EC Bregenzerwald. Die „Wälder“ sind rechtzeitig zum Start der „Hoffnungsrunde“ dick da, triumphierten gegen Leader Sportiva Ghiaccio Cortina Hafro zu Hause mit 6:4 und machten in der Tabelle einen Sprung nach vorne auf Platz 3. Nun wartet auf die Vorarlberger am Samstag die Reise nach Salzburg. Die Red Bull Hockey Juniors besiegte der West-Klub Anfang Jänner dieses Jahres zu Hause mit 6:1. Auswärts lief es für die Vorarlberger 2016/17 allerdings bisher nicht nach Wunsch, in Phase 1 des Grunddurchgangs wurden alle 15 Auswärtsspiele verloren. Drei Mal führte in der Vergangenheit die Reise der „Wälder“ nach Salzburg, stets blieb man ohne Torerfolg (0:4,0:4, 0:5). Anders die Red Bull Hockey Juniors, die in ihren letzten vier Heimspielen stets Punkte holten und dabei zwei Mal als Sieger das Eis verließen.

Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – HC Fassa Falcons
Cortina ist dieses Wochenende Austragungsort der Damen-Weltcup-Schi-Rennen. Am Samstag-Abend kämpfen dort auch Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro und der HC Fassa Falcons um wichtige Punkte für ein Play-off-Ticket in der Qualification Round A! Die Falken steigen in Cortina in die „Hoffnungsrunde“ ein, Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro unterlag zum Auftakt überraschend in Dornbirn gegen den EC Bregenzerwald mit 4:6, führt aber weiterhin die Gruppe A an. Für das Team aus dem bekannten Wintersportort war es die dritte Pleite in Folge. Auch Fassa hatte zuletzt keinen Grund zum Jubeln: Im Jahr 2017 verloren die Falken bisher alle sechs Partien in der SKY Alps Hockey League. Im Saisonduell hat Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro mit 2:0-Siegen die Nase vorne.

EC-KAC II – EK Zeller Eisbären
Zum zweiten Mal binnen vier Tagen treffen am Samstag der EC-KAC II und der EK Zeller Eisbären aufeinander. Am Dienstag eröffneten die beiden Teams die „Zwischenrunde“, am Samstag ab 13:40 Uhr ist es erneut das erste Duell des zweiten Spieltags. Nachdem in Phase 1 des Grunddurchgangs die Gäste jeweils als Gewinner das Eis verließen, siegte dieses Mal mit dem EK Zeller Eisbären erstmals der Gastgeber und festigte Platz 1 in der Qualification Round B. Am Samstag in Klagenfurt müssen Fabian Scholz und Co. allerdings auch gegen ihren „Auswärtsfluch“ ankämpfen: In der Fremde unterlagen die Eisbären zuletzt nämlich gleich vier Mal in Folge. Nach Kärnten reist man aber mit guten Erinnerungen: Denn der letzte Auswärtssieg gelang dem EK Zeller Eisbären vor zwei Monaten - am 26. November 2016 mit 12:4 ausgerechnet in der Kärntner Landeshauptstadt. Die Kärntner blieben zu Hause zuletzt vier Mal sieglos und sind damit im Jahr 2017 vor eigenem Publikum ebenfalls noch ohne Punktegewinn. Der EK Zeller Eisbären kann mit einem Auswärtssieg in Klagenfurt Platz 1 in der „Hoffnungsrunde“ weiter festigen, die Rotjacken würden mit einem Sieg in der Tabelle anschreiben und die Chance auf das Play-off wahren.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – HC Neumarkt Riwega
Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan greift am Samstag in der Qualification Round B ins Geschehen ein. Die Italiener nehmen die „Hoffnungsrunde B“ als Dritter mit einem Bonuspunkt in Angriff. Die „Wildpferde“ treffen zum Auftakt vor eigenem Publikum auf den HC Neumarkt Riwega. Die Wildgänse starteten die Zwischenrunde bereits am Mittwoch mit einem 3:0-Shut-out-Sieg in Kitzbühel. Mit dem dritten Sieg am Stück blieb der HC Neumarkt Riwega in der Qualification Round B an Leader EK Zeller Eisbären dran, liegt mit sieben Punkten nur einen Zähler hinter den Österreichern. Für die Broncos hingegen waren die letzten fünf Spiele ein Wechselbad der Gefühle, Sieg und Niederlage wechselten sich ab. Zum Abschluss des Phase eins verloren die Wildpferde in Asiago 2:3. Sollte sich der Trend fortsetzen, müsste man den Zwischenrunden-Auftakt gewinnen. Die ersten beiden Saisonduellen gingen an Neumarkt.

SKY Alps Hockey League, Master Round:
Sa, 28.01.2017: EHC Alge Elastic Lustenau – HC Pustertal Wölfe (19:30 Uhr)
Referees: GAMPER, PICHLER, DeZordo, Rigoni.

Sa, 28.01.2017: FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice (19:30 Uhr)
Referees: RUETZ, WALLUSCHNIG, Kalb, Rinker.

Sa, 28.01.2017: Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – Rittner Buam (20:30 Uhr)
Referees: LOTTAROLI, MARRI, Biacoli, Stefenelli.

SKY Alps Hockey League, Qualification Round A:
Sa, 28.01.2017: Red Bull Hockey Juniors – EC Bregenzerwald (19:30 Uhr)
Referees: BULOVEC, STERNAT, Bärnthaler, Pagon.

Sa, 28.01.2017: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – HC Fassa Falcons (20:30 Uhr)
Referees: BAJT, KAMSEK, Arlic, Markizeti.

SKY Alps Hockey League, Qualification Round B:
Sa, 28.01.2017: EC-KAC II – EK Zeller Eisbären (13:40 Uhr)
Referees: KUMMER, SUPPER, Cristeli, F. Giacomozzi.

Sa, 28.01.2017: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – HC Neumarkt Riwega (19:30 Uhr)
Referees: CESCHINI, FERRINI, P. Giacomozzi, Wiest.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga