8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

VEU Feldkirch verpflichtet Torhüter Alex Caffi



Teilen auf facebook


Mittwoch, 18.Januar 2017 - 14:20 - Kurz vor Beginn der beiden entscheidenden Phasen der Meisterschaft konnte sich die FBI VEU Feldkirch auf der Torhüterposition verstärken. Der italienische Goalie Alex Caffi wechselt von den Fayetteville FireAntz aus der amerikanischen SPHL nach Feldkirch.

Der 26-jährige Torhüter, der in der letzten Saison auch in der italienischen Nationalmannschaft zum Einsatz kam, wird morgen Mittwoch in Feldkirch eintreffen und aller Voraussicht nach am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft trainieren. In der AHL wird Caffi kein Unbekannter sein. Insbesondere die VEU hat mit seinem Können ihre negativen Erfahrungen gemacht, da er in der äußerst knappen Viertelfinalserie der INL-Saison 2013/14 im Tor des HC Neumarkt entscheidend zum Sieg über die VEU – und in weiterer Folge zum Meistertitel der Südtiroler - beigetragen hat.

„Gerade in den letzten Wochen mussten wir erfahren, wie eng und ausgeglichen die SKY AHL ist und dass oft Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen. Daher suchen wir nach Spielern, die unseren Kader nicht nur ergänzen, sondern wirklich verstärken können. Mit Alex Caffi hat sich nun die Gelegenheit ergeben, dass wir uns auf der enorm wichtigen Goalieposition verstärken. Diese Chance haben wir genutzt und sind überzeugt, dass wir mit unseren erfahrenen Torhütern auf dieser Schlüsselposition sehr gut aufgestellt sind“, so VEU-Chefcoach Michael Lampert.

Bis zum Ende der Transferperiode am 31. Jänner werden die Verantwortlichen der VEU weitere Möglichkeiten ausloten und – falls eine weitere, gezielte Verstärkung möglich ist – noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden.


Quelle:red/PM