8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Lustenau stürmt in die AHL Play Offs



Teilen auf facebook


Sonntag, 15.Januar 2017 - 7:55 - Der EHC Alge Elastic Lustenau löste nach dem 5:2 über die Fassa Falcons das Playoffticket. Asiago Hockey, HC Gherdeina und S.G. Cortina Hafro verbuchten shut out Siege. Die WSV Sterzing Broncos gewannen ein Sechspunktespiel gegen die EK Zeller Eisbären.

EHC Alge Elastic Lustenau – HC Fassa Falcons
Schon eine Runde vor Beendigung des Grunddurchgangs fixiert der EHC Alge Elastic Lustenau die Teilnahme an der Meisterrunde. Lange Zeit war es ein knappes Spiel erst drei Minuten vor Spielende erlöste Rückkehrer Marco Zorec mit dem vierten Treffer für Lustenau die Fans. Schlussendlich konnte ein 5:2 Sieg gefeiert werden. Mit der gleichzeitigen Niederlage der VEU Feldkirch konnte auch das zweite Ziel der Lustenauer - beste österreichische Mannschaft nach dem Grunddurchgang zu sein – fixiert werden. Beide Teams starteten ambitioniert in die Partie. Auf beiden Seiten entwickelten sich schnelle Spielzüge, doch Tore wollten vorerst keine gelingen. Der EHC Alge Elastic Lustenau, der auf den erkrankten David Slivnik verzichten mussten erkämpften sich mehr Spielanteile. Kurz vor Drittelsende war es Thomas Auer, der die Lustenauer Fans mit seinem 1:0 Treffer erstmals jubeln ließ. In numerischer Überzahl agierend erzielte Thomas Auer in der 19. Minute nach toller Vorarbeit von Max Wilfan und Martins Cipulis den viel umjubelten Führungstreffer. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die erste Drittelpause. Zu Beginn des zweiten Drittels kam Lustenau wie aus der Pistole geschossen aus der Kabine. Schon nach gespielten 28 Sekunden klingelte es ein zweites Mal im Gehäuse der Italiener. Philipp Winzig fälschte einen Schuss von Petr Vala ab. Es war dies der 100. Treffer des EHC Alge Elastic Lustenau in der laufenden Meisterschaft. Nur rund drei Minuten später ergab sich für die Italiener eine numerische Überlegenheit auf dem Eis – gleich zwei Lustenauer saßen auf der Strafbank. Diese Möglichkeit ließ sich Fassa nicht entgehen und erzielte den ersten Treffer. In weiterer Folge zeigten beide Teams tolles Eishockey, doch Tore wollten vorerst keine mehr fallen. Erst in der 37. Minute konnte Lustenau abermals jubeln. Eine tolle Kombination zwischen Stefan Hrdina, Philipp Winzig und Petr Vala nützte Letzterer zum vorentscheidenden dritten Treffer für Lustenau. Somit ging es zum zweiten Mal in die Kabine. Zu Beginn des letzten Spielabschnittes versuchte Fassa den Rückstand zu verkleinern, doch es bedurfte eines schweren Fehler in der Lustenauer Hintermannschaft, sodass die Italiener nochmals auf 2:3 heran kamen. Lustenau war zwar die dominante Mannschaft auf dem Eis, doch Fassa blieb durch schnell vorgetragene Konter stets gefährlich. In der 58. Minute die Vorentscheidung: Rückkehrer Marco Zorec erzielte mit einem Schlenzer den vierten Treffer für Lustenau – somit war die Partie gelaufen. Nur 24 Sekunden später der große Auftritt der beiden Letten im Dress der Lustenauer. Nach toller Vorarbeit von Gatis Gricinskis ließ Martins Cipulis dem italienischen Torhüter keine Chance und erhöhte auf 5:2. Mit diesem Sieg fixiert der EHC Alge Elastic Lustenau die Teilnahme an der Meisterrunde.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EK Zeller Eisbären 3:2
Das Heimteam startete sehr effektiv und konnte bereits nach einer Minute anschreiben. Ivan De Luca brachte im Powerplay den Puck im Tor unter. Sterzing blieb auch in weiterer Folge sehr gefährlich, blieb im Abschluss aber glücklos. Im ersten Powerplay von Zell gelang den Eisbären auch gleich der Ausgleich. Frederik Winden war mit einem satten onetimer erfolgreich. Francis Verreault-Paul erzielte noch im ersten Drittel das 2:1. Im zweiten Abschnitt gelang den Gästen zum zweiten Mal der Ausgleich, mit etwas Glück erzielte Fabian Scholz das 2:2. Im letzten Abschnitt war das Spiel hart umkämpft. Drei Minuten vor dem Ende gelang Hannes Stofner die Entscheidung. Mit diesem Erfolg konnten die Broncos die Eisbären in der Tabelle überholen.

S.G. Cortina Hafro – EC Stadtwerke Kitzbühel 5:0
Cortina ist weiterhin im Rennen um die Masterround. Das Heimteam spielte ein konsequentes Spiel mit großem Einsatz. Nach nur eine Minute gelang auch Nicola Fontanive bereits der erste Treffer. Etwas später konnte Cortina die Führung verdoppeln: Riccardo Lacedelli erzielte das 2:0. Kitzbühel veruchte alles um die passende Antwort zu finden, scheiterten aber immer wieder an Marco De Filippo im Tor. Im zweiten Abschnitt gelang Fontanive sein zweites Tor des Abends. Im dritten Abschnitt machte Cortina alles klar Jordan Ciccarrello und Riccardo Lacedelli erzielten Tor Nummer vier und fünf und bleiben somit im Rennen um die Masterround.

HC Gherdeina valgardena.it – EC Bregenzerwald 5:0
Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Teams erst ein wenig ab. Es dauerte 14 Minuten bis Josef Straka das erste Tor des Abends erzielte. Bregenzerwald drückte auf den Ausgleich, aber Gianluca Vallini war nicht zu bezwingen. Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel etwas hektisch, vor allem wegen einiger Strafen. Erst hatte Gherdeina die Chance auf das 2:0 dann klopfte Bregenzerwald zum Unentschieden an. Kurz vor Ende des zweiten Drittels klappte es dann doch mit dem 2:0 – Derek Eastman erzielte den Treffer. Im letzten Abschnitt übernahm Gherdeina die volle Kontrolle über das Spiel und erzielte drei weitere Tore. Diego Iori, Benjamin Kostner und Brendan Ellis erzielten die Treffer. Gherdeina verbuchten mit dem 5:0 auch den fünften Sieg in Folge.

Migross Supermercati Asiago Hockey – FBI VEU Feldkirch 6:0
Kris Kolanos feierte sein Debüt im Dress von Asiago Hockey. Die Hausherren starteten stark und Mike Sullivan erzielte das erste Tor nach drei Minuten. Direkt danach legte Anthony Nigro einen nach und verbuchte das 2:0. Dann verlief das Spiel ausgeglichen. Zur Mitte des Spiels gelang Magnabosco der dritte Treffer des Spiels durch einen Rebound. Eine Minute vor Ende des zweiten Drittels konnte Scandella einen weiteren Treffer erzielen. Zwei weitere Tore fielen für Asiago im letzten Abschnitt. Giulio Scandella und Kris Kolanos stellten den Endstand von 6:0 her.

EHC Alge Elastic Lustenau : HC Fassa Falcons 5:2 (1:0, 2:1, 2:1)
Referees: HOLLENSTEIN/VIRTA/Mutz/Giacomozi
Goals EHC: Auer (19./PP1), Winzig (21.), Vala (37), Zorec (58.), Cipulis (58.)
Goals FAS: Di Diomete (24./PP2), Della Rovere (47.)

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – EK Zeller Eisbären 3:2 (2:1; 0:1; 1:0)
Referees: LEGA, WALLUSCHNIG, Cristeli, De Zordo
Goals WSV: 1:0 Deluca (1./pp1/Felicetti-Deanesi); 2:1 Verreault-Paul (18./Roupec-Stofner); 3:2 Stofner (57./Hackhofer-Roupec);
Goals EKZ: 1:1 Widen (7./pp1/Scholz-Kolar); 2:2 Scholz (38./Pock-Kolar);

S.G. Cortina Hafro – EC Stadtwerke Kitzbühel 5:0 (2:0; 1:0; 2:0)
Referees: KUCHER, PODLESNIK, Bedynek, Wiest
Goals Cortina: 1:0 Fontanive (1./Moser-Torquato); 2:0 Lacedelli (10./Rizzo-DeZanna); 3:0 Fontanive (25./pp1/De Biasio-Torquato); 4:0 Ciccarrello (43./Caletti); 45 Lacedelli (45./Rizzo)

HC Gherdeina valgardena.it – EC Bregenzerwald 5:0 (1:0; 1:0; 3:0)
Referees: CESCHINI, KAMSEK, Bergant, Pinie
Goals Gherdeina: 1:0 Straka (13./G.Vinatzer-GB.Bregenzer); 2:0 Eastman (38./Straka-G.Vinatzer); 3:0 Iori (44./Johansson-Demetz); 4:0 B.Kostner (43./Iori-Demetz); 5:0 Ellis (56./Moroder);

Migross Supermercati Asiago Hockey – FBI VEU Feldkirch 6:0 (2:0; 2:0; 2:0)
Referees: MOSCHEN, PIANEZZE, Miklic, Rezek
Goals Asiago: 1:0 M.Sullivan (3./Casetti-Kolanos); 2:0 Nigro (4./pp1/Long-Kolanos); 3:0 Magnabosco (29./pp1/Stevan-M.Tessari); 4:0 Scandella (38./Long-D.Sullivan); 5:0 Scandella (40./Long); 6:0 Kolanos (53./pp1/Sullivan-Cloutier);

Tabelle:
1) RIT 77 (30)
2) PUS 74 (29)
3) JES 57 (28)
4) EHC 56 (29)
5) VEU 52 (29)
6) ASH 50 (28)
7) SGC 49 (28)
8) RBJ 38 (30)
9) WSW 36 (29)
10) EKZ 35 (28)
11) GHE 34 (29)
12) HCN 33 (28)
13) KEC 29 (28)
14) FAS 25 (28)
15) ECB 24 (28)
16) KA2 15 (27)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga