5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Lustenau schlägt den KAC, Jesenice gewinnt in Feldkirch



Teilen auf facebook


Mittwoch, 04.Januar 2017 - 5:46 - Der HDD SIJ Acroni Jesenice verbuchte einen späten 4:3 Erfolg gegen FBI VEU Feldkirch und verkürzte den Rückstand in der Tabelle auf einen Punkt. Im österreichischen Duell setzte sich der EHC Lustenau mit 6:3 gegen den EC-KAC II durch.

FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:4
Die Zuschauer in der Vorarlberghalle kamen von Beginn an auf ihre Kosten und sahen ein hochklassiges Eishockeymatch. Die eisläuferisch starken Slowenen forderten die Gastgeber von Anfang an voll. Mit einem leichten Chancenplus für die Heimmannschaft endete das erste Drittel dennoch torlos.Im zweiten Abschnitt starteten beide Mannschaften erneut schwungvoll. Das Drittel war kaum zwei Minuten alt da überraschte Brus mit einem flachen Schuss den VEU Goalie und stellte auf 0:1 für die Gäste. Mit zwei Treffer innert 3 Spielminuten verwandelten die Feldkircher den Rückstand in eine knappe Führung. Zunächst erzielte Diethard Winzig den Ausgleich und dann traf Kevin Puschnik zur 2:1 Führung. Mit diesem Spielstand wurden zum zweiten Mal die Seiten gewechselt. Das letzte Drittel hätten sich sowohl die Heimfans als auch die VEU Spieler wohl anders vorgestellt. Die Gäste kamen wie aus der Pistole geschossen aus den Kabinen und erzielten innerhalb von nur 34 Sekunden den Ausgleich. Die Feldkircher Mannschaft geriet daraufhin weiter unter Druck. Die Slowenen spielten weiter sehr offensiv und witterten ihre Chance. Durch Marjan Manfreda gingen dann die Slowenen in Führung. Fünf Minuten vor dem Ende gelang durch einen herrlichen Treffer von Martin Mairtisch nochmals der Ausgleich. Eine Strafe und der daraus erzielte Powerplaytreffer der Stahlstädter besiegelte dann aber die knappe Heimniederlage der VEU.

EHC Lustenau - EC KAC II 6:3
Einen 6:3 Erfolg feiert der EHC Alge Elastic Lustenau gegen den EC KAC. Lange Zeit stand das Spiel auf Messers Schneide, doch schlussendlich konnte sich das routiniertere Team durchsetzen. Somit konnten die Lustenauer die wichtigen drei Punkte einfahren und rangieren weiterhin auf dem fünften Tabellenrang. Zwischen den Rängen drei und fünf ist nun alles näher zusammen gerückt, was auf eine sehr spannende Schlussphase des Grunddurchgangs hinweist. Sehr engagiert präsentierte sich das junge Team des KAC rund um Trainer Ryan Foster. So entwickelte sich ein recht schnelles und kampfbetontes Spiel in der Rheinhalle. Zuschauer, die sich ein Torfestival gegen das Tabellenschlusslicht erwarteten wurden enttäuscht. Die Kärntner zeigten keinen Respekt vor den arrivierten Spielern der Lustenauer und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. In der 11. Minute gingen sie durch Nikolaus Kraus mit 1:0 in Führung. Diese Führung währte bis zum Ende des ersten Drittels. Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Lustenauer besser auf das aggressive Spiel der Kärntner einstellen, doch es dauerte bis zur 28. Minute, bis die Zuschauer in der Rheinhalle zum ersten mal jubeln konnten. Gatis Gricinskis erzielte mit einem verdeckten Schuss den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer. Nur fünf Minuten später erzielte Stefan Wiedmaier nach toller Vorarbeit von Philipp Winzig den erstmaligen Führungstreffer für Lustenau. Der Jubel über die Führung dauerte jedoch nur 26 Sekunden, denn die Kärntner zeigten sich unbeeindruckt und erzielten den Ausgleichstreffer. Mit diesem Unentschieden ging es in die zweite Drittelpause. Im letzten Spielabschnitt dominierte Lustenau das Geschehen auf dem Eis. In der 43. Minute erzielte Philipp Winzig in Überzahl den dritten Treffer für Lustenau. Nur genau 10 Sekunden später erhöhte Martins Cipulis auf 4:2 – die Partie schien gelaufen zu sein. Doch die Kärntner gaben nicht auf und erzielten in der 51. Minute den Anschlusstreffer. Das Spiel blieb spannende. Petr Vala war es in der 54. Minute, der den fünften und vorentscheidenden Treffer im Powerplay erzielte. Die jungen Spieler des KAC konnten nicht mehr zusetzen und Lustenaus Stürmer Gatis Gricinskis erzielte in der 57. Minute den sechsten und letzten Treffer für Lustenau aus spitzem Winkel.

Tue, 03.01.2017: FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:4 (0:0; 2:1, 1:3)
Referees: KUMMER, PODLESNIK, Bärnthaler, Holzer.
Goals Feldkirch: 1:1 Winzig (26./Jancar-Breuss); 2:1 Puschnik (28./Stanley-Riener); 3:3 Mairitsch (54./pp1/Fekete-Birnstill);
Goals Jesenice: 0:1 Brus (21./Manfreda-Rajsar); 2:2 Pance (40./Sotlar-Oraze); 2:3 Manfreda (43./Brus-Rajsar); 3:4 Berlisk (57./pp1/ Magovan-Kalac);

Tue, 03.01.2017: EHC Alge Elastic Lustenau – EC-KAC II 6:3 (0:1; 2:1; 4:1)
Referees: LENDL, STRASSER, Moisi, Rinker.
Goals Lustenau: 1:1 Gricinskis (27./Devecka-Glanznig); 2:1 Wiedmaier (32./Winzig-Vala); 3:2 Winzig (42./pp1/Wiedmaier); 4:2 Cipulis (42./Devecka-Gricinskis); 5:3 Vala (53./pp1/Oberscheider-Stefan); 6:3 Grinciskis (56.);
Goals EC-KAC II: 0:1 Kraus (10./Adlassnig-Kreuzer); 2:2 Obersteiner (33./Kurath-Cirtek); 4:3 Kraus (50./Vallant-Adlassnig);

Tabelle:
1) RIT 71 (27)
2) PUS 65 (26)
3) VEU 52 (27)
4) JES 51 (26)
5) EHC 51 (26)
6) ASH 44 (25)
7) SGC 42 (24)
8) EKZ 32 (25)
9) WSV 31 (24)
10) RBJ 31 (27)
11) HCN 30 (26)
12) KEC 26 (25)
13) GHE 25 (26)
14) FAS 25 (25)
15) ECB 24 (25)
16) KA2 15 (26)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga