4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Feldkirch, Salzburg und Kitzbühel können wieder gewinnen



Teilen auf facebook


Dienstag, 27.Dezember 2016 - 7:09 - Der S.G. Cortina Hafro verbuchte gegen die EK Zeller Eisbären einen wichtigen Sieg und schaffte vorerst den Sprung unter die Top-6. Den Rittner Buam gelang der 13. Heimsieg in Serie gegen den EHC Alge Elastic Lustenau. FBI VEU Feldkirch, Red Bull Juniors Hockey und ED Stadtwerke Kitzbühel erarbeiteten sich Siege nach einer Niederlagenserie. Der HDD SIJ Acroni Jesenice blieb mit acht Toren gegen die HC Fassa Falcons erfolgreich.

FBI VEU Feldkirch – HC Neumarkt Riwega 4:1
Die Heimmannschaft legte von Beginn an mit beherztem Offensivhockey los und erspielte sich gleich recht gute Chancen. Die gut postierte Defensive der Gäste verhinderte aber zunächst Schlimmeres. In der fünften Spielminute machte die VEU dann im Powerplay durch Draschkowitz das 1:0. Die Möglichkeiten diese Führung auszubauen waren durchaus da, wurden aber nicht genutzt. Die Gäste fanden auch immer besser ins Spiel und waren vor allem im Powerplay brandgefährlich. Als sich die Montfortstädter wohl schon in der Kabine wähnten schlugen dann die Wildgänse eiskalt zu. Sie nutzten eine Unachtsamkeit zum Ausgleich.Im zweiten Spielabschnitt, der etwas ausgeglichener verlief konnten die Feldkircher in doppelter Überzahl wieder in Führung gehen. Daniel Fekete erzielte auf Zuspiel von Steve Birnstill das zweite VEU Tor. Mit diesem knappen Vorsprung wurden dann die Seiten zum zweiten Mal gewechselt. Der Schlussabschnitt war kaum zwei Minuten alt als die Mannschaft von Michael Lampert durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter die Führung ausbauen konnte. Dustin Parks verwertete einen Pass von Patrick Maier zum 3:1. In der 53 Spielminute war es dann Patrick Maier selbst der mit dem 4:1 den Sieg für seine Mannschaft fixierte. Der Treffer fiel in Überzahl.

Rittner Buam – EHC Alge Elastic Lustenau 4:1
Italienmeister Ritten hat am Stephanstag zu Hause vor 900 Zuschauern das Spitzenspiel der 25. Runde der Sky Alps Hockey League gegen Lustenau mit 4:1-Toren gewonnen. Mit diesem Sieg behaupten sich die „Buam“ an der Tabellenspitze der Liga mit 68 Punkten, zwölf Zähler vor Pustertal, das aber zwei Partien nachzutragen hat. Ritten bestimmte von Beginn an die Partie und kam zu zahlreichen Chancen, scheiterte aber immer wieder am starken Gäste-Goalie Patrick Machreich. So endeten die ersten zwanzig Minuten torlos 0:0. In der 24. Minute gingen die Hausherren hochverdient in Führung. Oscar Ahlström verwertete ein Zuspiel von seinem Zwillingsbruder Victor zum 1:0. Bei diesem Zwischenstand blieb es bis zur letzten Drittelpause. Zwölf Minuten vor Spielende sorgte Ivan Tauferer für die Vorentscheidung. Als Cipulis auf der Strafbank saß, traf der 21-jährige Verteidiger auf Zuspiel von Janis Sprukts in Überzahl zur 2:0-Führung. Für Tauferer war es das dritte Meisterschaftstor, für Sprukts hingegen der erste Scorerpunkt in der AHL. 17 Sekunden später machten die „Buam“ den Sack endgültig zu. Alex Frei netzte zum 3:0 ein. In der 56. Minute verkürzte Petr Vala auf 3:1, ehe wieder Oscar Ahlström den Drei-Tore-Vorsprung herstellte. Für den 30-jährigen Schweden war es das bereits der 14. Saisontreffer. Dieses Tor war zugleich auch der Endstand.

HC Gherdeina valgardena.it - Red Bull Hockey Juniors 2:4
Zu Beginn des Spiel entwickelte das Heimteam mehr Druck auf das gegnerische Tor. Aber die Defensive der Gäste stand gut und kompakt. Das erste Drittel endete ohne Tore, dabei klopfte Gherdeina mehrmals und trafen zweimal die Stange. Auch im zweiten Abschnitt starteten die Heimischen voller Tatendrang. Diego Iori gelang dann auch der erste Treffer für Gherdeina in Unterzahl. Aber die Antwort der Red Bulls ließ nicht lange auf sich warten. Nach zwei Fehlern von Gherdeina in der Defensive drehten Daniel Wachter und Marek Valak die Partie in weniger als sechs Minuten. Danach verlief das Spiel auf Augenhöhe. Im letzten Abschnitt war es wieder Wachter, der das wahrscheinlich wichtigste Tor des Spiels erzielte. Die Gastgeber starteten noch eine Schlussattacke und öffneten sich etwas. Fabio Kostner gelang dann auch das zweite Tor für Gherdeina, aber Salzburg blieb vorsichtig in der Defensive und brachte den Vorsprung über die Zeit und verbuchten den ersten Sieg nach vier Niederlagen.

HDD SIJ Acroni Jesenice – HC Fassa Falcons 8:3
Jesenice und Fassa trafen zum erstenmal in der Sky Alps Hockey League aufeinander. Die Gastgeber starteten deutlich besser und Marjan Manfreda erzielte bereits in der dritten Minute das erste Tor. In den weiteren Minuten fanden die Italiener ihren Rhythmus. Das führte auch zum Ausgleich, Neil Alton Manning zeichnete sich verantwortlich. Das Heimteam startete sehr druckvoll in den zweiten Abschnitt. Nach nur 22 Sekunden gelang auch schon der erste Treffer. Zan Jezovsek entkam der Defense von Fassa und netzte ein. Die Gäste drückten auf den Ausgleich, aber Rok Stojanovic verhinderte schlimmeres. Dann schalteten die Slowenen einen Gang höher. In nur 150 Sekunden erzielten sie drei Tore. Erst legte Eric Pance vor, danach feuerte Verteidiger Martin Oraze eine Rakete ab und schließlich bestrafte auch Jure Sotlar die Unachtsamkeit der Defensive. Im letzten Abschnitt spielten beide Teams sehr aktiv und mit vollem Einsatz. Jesenice gelang ein weiteres Tor in Person von Zan Jezovsek. Fassa spielte dann in der Überzahl etwas besser und Geoffrey William Walker verkürzte noch einmal. Aber auch die Heimischen legten abermals nach. Gasper Glavic beeindruckte mit seinem ersten Tor der Saison, etwas später legte Luka Kalan nach. Es existierte fast keine Defense mehr, Offensive war Trumpf in den Schlussminuten – Thomas Dantone verkürzt schließlich noch einmal und stellte den 8:3 Endstand her.

EK Zeller Eisbären – S. G. Cortina Hafro 3:6
Am Stefanitag empfingen die Zeller Eisbären zu Hause den SG Cortina Hockey. Die rund 2000 Zuseher in der Eisbärenarena sahen von Beginn an eine flotte Partie, in der die ersten Minuten den Gästen aus Cortina gehörten. In der fünften Spielminute waren es dann auch die Gäste die im Powerplay durch einen Treffer von Ciccarello mit 0:1 in Führung gingen. Bereits in der 10 Minuten musste Eisbären Headcoach Dieter Werfring nach einem weiteren Treffer der Italiener, durch Caletti sein Time Out nehmen um seine Jungs wach zu rütteln. Die Antwort der Eisbären folgte prompt. Igor Rataj konnte einen Pass von Fredrik Widen zum 1:2 Anschlusstreffer in die Maschen hauen. Die Antwort der Südtiroler ließ aber ebenfalls nicht lange auf sich warten. Noch in derselben Minute stellte Torquato mit einem platzierten Handgelenksschuss den zwei Tore Vorsprung wieder her. Den Schlusspunkt in einem Szenenreichen ersten Drittel setzte Fredrik Widen mit einem satten Blue Liner zum 2:3. Mit einem Powerplay starteten die Eisbären in den Mittelabschnitt, welches auch gleich zum 3:3 Ausgleich durch Tobi Dinhopel genützt werden konnte. Danach mussten die Zeller mit zwei Mann weniger agieren, was die Gäste aus Cortina prompt zum erneuten Führungstreffer nutzten. Zachary Torquato verwertete einen Traumpass von Wilson zum 3:4 aus Sicht der Pinzgauer. Vor einer bärenstarken Kulisse boten die Akteure am Eis alles was sich ein Eishockey Herz nur wünschen kann. Insgesamt agierten die Pinzgauer sogar 4,29 Minuten in doppelter Unterzahl, mussten aufgrund eines sensationellen Kampfgeistes aber nur einen weiteren Verlusttreffer durch Zachary Torquato hinnehmen, so ging es mit 3:5 in die letzte Pause. Auch im letzten Abschnitt nahm die Strafenflut gegen die Eisbären kein Ende. Keine fünf Minuten waren gespielt und die Eisbären mussten schon wieder mit zwei Mann weniger am Eis agieren. Die Stimmung am Eis kochte fast über, ein Faustkampf folgte dem anderen. An Einsatz war den Zeller Kufencracks am heutigen Abend definitiv nichts vorzuwerfen. Just als die Pinzgauer auf den erneuten Anschlusstreffer drückten, konnten die Italiener im Konter durch Nicola Fontanive den Vorsprung auf 3:6 ausbauen. Auch danach kämpften die Bergstädter aufopferungsvoll, um das Spiel noch einmal zu drehen fehlte ihnen jedoch aufgrund der vielen Unterzahlsituationen die Kraft.

EC Stadtwerke Kitzbühel – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 3:2
Am Montag, 26. Dezember, empfingen die Adler den WSV Sterzing im Sportpark Kitzbühel. Beide Teams boten den über 600 Zusehern von Anfang an schnelles und kampfbetontes Eishockey. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Südtirol und gingen in der vierten Minute mit 0:1 in Führung. Dieser Gegentreffer machte die Adler jedoch noch stärker und es dauerte nur bis zur zwölften Spielminute, ehe Oskars Batna die zahlreichen Fans mit dem Treffer zum 1:1 zum ersten Mal an diesem Abend jubeln ließ. In der 14. Minute dann der nächste Treffer der Adler. Oskars Batna schoss die Kitzbüheler mit seinem zweiten Tor zum ersten Mal an diesem Abend mit 2:1 in Führung. Im zweiten Abschnitt erspielten sich die Adler viele Tormöglichkeiten und hatten weit mehr Torschüsse, Treffer wollte jedoch keiner gelingen. Somit ging es mit dieser knappen 2:1 Führung in den letzten Spielabschnitt. Im dritten Drittel war das Spiel dann an Spannung kaum zu überbieten. Zunächst gingen die Kitzbüheler durch Peter Lenes mit 3:1 in Führung (46. Spielminute). Dann eine Strafe gegen die Adler und die Gäste aus Sterzing nützten nach nur zehn Sekunden dieses Überzahlspiel zum 3:2 Anschlusstreffer (50. Minute). 90 Sekunden vor dem Ende probierten die Sterzinger nochmal alles und nahmen ihren Torhüter vom Eis. Die Adler konnten durch gute Defensivarbeit den knappen Vorsprung jedoch über die Zeit retten und einen verdienten 3:2 Heimerfolg feiern.

26.12.2016, FBI VEU Feldkirch – HC Neumarkt Riwega 4:1 (1:1; 1:0; 2:0)
Referees: PICHLER, RUETZ, Giacomozzi, RinkerGoals Feldkirch: 1:0 Draschkowitz (4./pp1/ Maier-Lindgren); 2:1 Fekete (26./pp2/Birnstill-Stanley); 3:1 Parks (41./Maier-Fekete); 4:1 Maier (52./pp1/Winzig- Draschkowitz);
Goals Neumarkt: 1:1 M.Sullmann (19./Muzik);

26.12.2016, 18:30: Rittner Buam - EHC Alge Elastic Lustenau 4:1 (0:0; 1:0; 3:1)
Referees: COLCUC, LEGA, Manfroi, Stefenelli
Goals Rittner Buam: 1:0 O. Ahlströhm (23./V.Ahlströhm – Vigl); 2:0 I. Tauferer (48./pp1/Sprukts-T.Spinell); 3:0 Frei (48./M.Ploner-M.Fauster); 4:1 O. Ahlströhm (58./ V.Ahlströhm)
Goals Lustenau: 3:1 Vala (56./Gricinskis-Slivnik);

26.12.2016, 20:30: HC Gherdeina valgardena.it - Red Bull Hockey Juniors 2:4 (0:0; 1:2; 1:2)
Referees: MOSCHEN, WALLNER, Basso, Rigoni
Goals Gherdeina: 1:0 Iori (25./sh1/Ellis-Brugnoli); 2:3 F.Kostner (55./Brugnoli-Eastman);
Goals Red Bull: 1:1 D.Wachter (26./Lahoda-Egger); 1:2 Valach (31./Kainz- Jörgensen); 1:3 Wachter (44./Eder-Lahoda); 2:4 Postel (59./en/Jörgensen);

26.12.2016, HDD SIJ Acroni Jesenice - HC Fassa Falcons 8:3 (1:1; 4:0; 3:2)
Referees: SUPPER, WIDMANN, Cristeli, De ZordoGoals Jesenice: 1:0 Manfreda (2./Brus-Rajsar); 2:1 Jezovsek (20./Oraze-Berlisk); 3:1 Pance (30./Kalan-Sotlar); 4:1 Oraze (32/Di Casmirro-Berlisk); 5:1 Sotlar (33./Pance-Oraze); 6:1 Jezovsek (42./Berlisk-Oraze); 7:2 Glavic (45./Sodja-Longar); 8:2 Kalan (50./Rajsar-Oraze);
Goals Fassa: 1:1 Manning (11./Di Diomete-Castlunger); 6:2 Walker (44./pp1/Bustreo-Manning); 8:3 T.Dantone (Walker-Della Rovere);

26.12.2016, EK Zeller Eisbären - Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 3:6 (2:3; 1:2; 0:1)
Referees: BENVEGNU, CESCHINI, Höller, Kainberger
Goals Ek Zeller: 1:2 Rataj (13./Widen); 2:3 Dinhopel (17./pp1/Widen-Krammer); 3:3 Dinhopel (20./pp1/Widen-Rataj);
Goals Cortina: 0:1 Ciccarrello (4./pp1/ Moser-Burton); 0:2 Caletti (9./Fontanive-De Biasio); 1:3 Torquato (13./Adami); 3:4 Torquato (24./pp2/Brace); 3:5 Torquato (34./pp2/Caletti-Brace); 3:6 Fontanive (48./Caletti);

26.12.2016: 20:00: EC 'Die Adler' Stadtwerke Kitzbühel - WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 3:2 (2:1; 0:0; 1:1)
Referees: STRASSER, VIRTA, Biacoli, Kalb
Goals Kitzbühel: 1:1 Batna (11./Lenes-Sarkanis); 2:1 Batna (14./Sarkanis); 3:1 Lenes (45./Sarkanis-Batna);
Goals Sterzing: 0:1 Behenna (3./Roupec-Verrault-Paul); 3:2 Felicetti (49./pp1/Kofler)

Tabelle:
1) RIT 68 (25)
2) PUS 56 (23)
3) JES 48 (23)
4) VEU 46 (24)
5) EHC 42 (23)
6) SGC 39 (23)
7) ASH 38 (22)
8) EKZ 32 (23)
9) RBJ 30 (25)
10) HCN 30 (24)
11) WSV 29 (23)
12) KEC 23 (23)
13 FAS 22 (23)
14) ECB 20 (22)
15) GHE 20 (24)
16) KA2 15 (22)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga