8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Heimsiege für Lustenau und Feldkirch



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.Dezember 2016 - 5:51 - Der FBI VEU Feldkirch and the EHC Alge Lustenau gewannen die Nationen Duelle in den einzig beiden Spielen am Dienstag. Feldkirch gelang ein 4:3 Erfolg in aller letzter Sekunde gegen den WSV Sterzing Broncos Weihenstephan. Lustenau verbuchten einen 4:2 Erfolg gegen den zweitplatzierten HC Pustertal.

FBI VEU Feldkirch – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Mit viel Schwung starteten beide Mannschaften in die Begegnung und suchten von Beginn an ihr Heil in der Offensive. Von den Chancen mit leichtem Plus für die Heimmannschaft, zumindest was die hochkarätigerem Einschussmöglichkeiten anlangt. Speziell in einer doppelten Überzahl verpassten es die Feldkircher Kapital aus der Feldüberlegenheit zu schlagen. Zur Mitte des Startdrittels gelang Patrick Schonaklener der Führungstreffer für die Gastgeber. Der Torjubel war aber kaum verstummt da hatten die Broncos bereits zurückgeschlagen und den Ausgleich erzielt. Was besonders bitter war, da es sich um einen Shorthander handelte.Nach Seitenwechsel präsentierte sich die Partie recht ausgeglichen. Die Wildpferde brachten mit gutem Körperspiel des Öfteren die Defensivabteilung der Montfortstädter in Bedrängnis. Der nächste Treffer gelang aber der VEU. Christoph Draschkowitz erzielte auf Zuspiel von Parks und Stanley den erneuten Führungstreffer. Zwei Minuten später legte Kevin Puschnik mit einem wunderschönen Treffer nach. Ideal bedient von Dylan Stanley knallte die Nummer 12 die Scheibe ins rechte Kreuzeck. Postwendend schlugen die Südtiroler aber erneut zurück. Im Powerplay traf Colin Behenna zum Anschlusstreffer.Einen waren Krimi lieferten sich beide Mannschaften im Schlussabschnitt. Viele Chancen auf beiden Seiten wurden vergeben. Als dann drei Minuten vor dem Ende den Südtirolern der nicht unverdiente Ausgleich gelang, rechneten wohl die meisten Fans schon mit einer Verlängerung. Aber keine der beiden Mannschaften wollte sich offensichtlich mit dem sicheren Punkt zufrieden geben. Weiter war volle Offensive angesagt. Mit dem besseren Ende für die VEU Cracks, denn als die Matchuhr gerade noch eine Sekunde anzeigte gelang Christoph Draschkowitz das Siegestor in der sprichwörtlich letzten Sekunde.

EHC Alge Lustenau – HC Pustertal Wölfe 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
Einen 4:2 Arbeitssieg konnte der EHC Alge Elastic Lustenau gegen das favorisierte Team aus dem Pustertal landen. Das Spiel auf sehr hohem Niveau blieb bis zum Ende spannend. Am Schluss jubelten die Lustenauer Spieler über den ersten Sieg nach vier Niederlagen. Somit konnte sich der EHC Alge Elastic Lustenau den Rang unter den Top 6 Teams der Liga festigen. Ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Pustertal gestalteten sich die ersten Minuten des Spieles. Mehr und mehr kam jedoch das Team von EHC Coach Gerald Ressmann ins Spiel. Chancen auf beiden Seiten konnten die sehr gut disponierten Torhüter jedoch allesamt entschärfen. In der 15. Minute durften die Lustenauer Fans erstmals jubeln. Aus einem Gestocher heraus erzielte Stefan Wiedmaier den Führungstreffer für Lustenau. In weiterer Folge hatten die Löwen weitere Chancen, doch mit diesem knappen Vorsprung ging es in die erste Drittelpause. Die Südtiroler starteten besser ins Spiel und erzielten schon nach gespielten 27 Sekunden den 1:1 Ausgleichstreffer. Einen Schuss von der blauen Linie fälschte Patrick Bona unhaltbar für Torhüter Patrick Machreich ab. Weiter dominierten die Gäste aus Südtirol, doch die Verteidigung des EHC stand bombensicher und hatte durch ein sehr gut vorgetragenes Konterspiel einige Chancen. Doch sowohl Stefan Hrdina als auch Marcel Witting vergaben alleinstehend vor Torhüter Tragust ihre Chancen. In der 34. Minute war es jedoch soweit. Lustenau, bekannt für ein effektives Powerplay, erzielte in Überzahl den 2:1 Führungstreffer durch Gatis Gricinskis. Mit diesem knappen Vorsprung für die sehr gut kämpfenden Lustenauer ging es in das letzte Drittel. Chancen auf beiden Seiten ergaben sich in einem sehr rassig und kampfbetonten Spiel. In der 44. Minute erzielte Fabian Mandlburger nach tollem Zuspiel seines Bruders Julian Mandlburger den dritten Treffer für Lustenau. Für Fabian Mandlburger war es der erste Treffer für die Kampfmannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau. Lustenau zog sich mehr und mehr zurück und die Italiener drängten auf den Anschlusstreffer, welcher in der 57. Minute auch Realität wurde. In den letzten drei Minuten riskierten die Südtiroler alles und ersetzten den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, doch Lustenaus Team stemmte sich mit vereinten Kräften gegen den Ausgleichstreffer. Vier Sekunden vor Spielende erzielte Lustenaus Verteidiger Dusan Devecka den entscheidenden Treffer. Von der eigenen Torlinie aus erzielte er mit einem Heber den vierten und entscheidenden Treffer.

FBI VEU Feldkirch – WSV Sterzing Broncos 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Referees: HOFER, MOSCHEN, Giacomozzi F., Giacomozzi P.
Goals VEU: Schonaklener (12.), Draschkowitz (25., 60.), Puschnik (27.)
Goals WSV: Erlacher (12./sh.), Behenna (28./pp), Roupec (58.)

EHC Alge Lustenau – HC Pustertal Wölfe 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
Referees: LAZZERI, STRASSER, Kalb, Pinie
Goals EHC: Wiedmaier (15.), Gricinskis (34./pp.), Mandlburger (44.), Devecka (60.)
Goals PUS: Bona (21.), Rabbit (57.)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga