4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

Kantersieg der Zeller Eisbären in Feldkirch



Teilen auf facebook


Mittwoch, 16.November 2016 - 5:19 - Am Dienstag setzten sich die EK Zeller Eisbären überraschend klar mit 6:2 bei der FBI VEU Feldkirch durch. Die Salzburger entschieden die Partie im Mitteldrittel und arbeiteten sich auf Rang sieben vor.

Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie. Die Eisbären machten mit viel Biss und aggressivem Forechecking den Hausherren das Leben schwer. Aber auch Feldkirch spielte offensiv mit gutem Zug zum Tor, was auf beiden Seiten zu guten Chancen führte. Zur Mitte des Drittels befand sich die VEU im Powerplay und fing sich durch eine Unkonzentriertheit einen Konter ein. Franz Wilfan (11.) nahm die Einladung dankend an und traf mit dem Shorthander zur Führung für die Gäste. Aber noch im selben Powerplay gelang den Hausherren die passende Antwort: Martin Mairitsch erzielte auf Zuspiel von Daniel Fekete und Dustin Parks den Ausgleich.

Im Mittelabschnitt verloren die Hausherren dann komplett den Faden und fingen sich zunächst erneut einen Shorthander ein. Diesmal entwischte Fredrik Widen der Feldkircher Hintermannschaft und schob in der 24. Spielminute zum 1:2 ein. Keine fünf Minuten später durften erneut die Gäste jubeln, diesmal war es Jan Kolar nach einem Schnitzer der VEU der zum 1:3 traf. VEU-Coach Michael Lampert reagierte mit einem Timeout und wechselte dabei auch den Torhüter, für Bernhard Bock kam Dominik Divis. Doch auch er wurde von seinen Vorderleuten teils sträflich allein gelassen, was sich dann auch rächte. Der Linzer Laurens Ober durfte seinen ersten Treffer im Eisbärentrikot bejubeln. In den letzten Spielminuten des Mittelabschnitts kam es für die Hausherren noch dicker. Ein Doppelschlag von Rataj und Flo Dinhopel besiegelte die 1:6-Pausenführung für die Zeller. Das dritte Spiel innerhalb von nur sieben Tagen hatte bei der Feldkircher Mannschaft doch Spuren hinterlassen. Stefan Spannring musste schon vor Spielbeginn verletzungsbedingt passen und Smail Samardzic fiel nach dem ersten Drittel aus.

Im Schlussabschnitt beschränkten sich die Gäste mehr oder weniger auf das Verwalten ihres Vorsprunges und lauerten auf Konter. Die Feldkircher versuchten nochmals alles, es dauerte aber bis zur 49. Spielminute ehe Steven Birnstill im Powerplay der zweite Treffer gelang. Danach wurden mehrere sehr gute Einschussmöglichkeiten, weshalb die Gäste einen klaren Auswärtssieg und Rang sieben bejubelten.

FBI VEU Feldkirch – EK Zeller Eisbären 2:6 (1:1, 0:5, 1:0)
Goals Feldkirch: Mairitsch (12./pp), Birnstill (49./pp)
Goals Zell am See: Wilfan (11./sh), Widen (24./sh), Kolar (29.), Ober (34.), Rataj (38.), Dinhopel (39.)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga