3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

VEU, Zell und Lustenau triumphieren in der AHL



Teilen auf facebook


Sonntag, 06.November 2016 - 7:46 - Der EK Zeller Eisbären gewann ein Torfestival gegen die Red Bull Hockey Juniors mit 6:4, Tobias Dinhopel traf gleich vier Mal für die Eisbären! Der EHC Alge Elastic Lustenau war in Kitzbühel in Torlaune, siegte mit 5:1 und verbesserte sich in der Tabelle auf Platz 2. Weiters entschied die FBI VEU Feldkirch das West-Derby gegen den EC Bregenzerwald dank zweier Treffer im Schlussdrittel für sich.

EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – EHC Alge Elastic Lustenau 1:5
Den Fans wurde von den beiden Teams gutes und schnelles Eishockey geboten. Der EHC Alge Elastic Lustenau nützte in der vierten Minute das erste Powerplay zur Führung. 45 Sekunden vor der ersten Pause war es erneut Max Wilfan, der auf 2:0 erhöhte. Im Mitteldrittel dasselbe Bild: Die Gäste waren der Chef am Eis und erhöhten rasch auf 3:0. Die Adler gaben aber nicht auf und konnten durch Johan Burlin anschreiben. Die Löwen ließen die Hausherren im letzten Drittel jedoch nicht mehr in Spiel zurück kommen, agierten zu stark und fuhren letztlich einen klaren 5:1-Erfolg ein.

EK Zeller Eisbären – Red Bull Hockey Juniors 6:4 Tobias Dinhopel drückte diesem Match seinen Stempel auf, bereits in Minute sieben brachte der Stürmer die EK Zeller Eisbären gegen die Red Bull Hockey Juniors mit 1:0 in Führung. In Minute 17 durften dann auch die Gäste erstmals jubeln. Maximilian Egger schob die Hartgummischeibe an Lukas Schluderbacher vorbei und sorgte somit für den Ausgleich. Nach Wiederbeginn hielt das schnelle Tempo an. Die rund 1.300 Zuseher sahen eine spannende Partie mit allem, was man sich von solch einem Derby auch erwartet und in Minute 35 die erneute Führung der Gastgeber durch Christoph Herzog. Und es kam noch besser für die Eisbären: Nach nur 27 Sekunden im Schlussdrittel hämmerte Tobias Dinhopel den Puck zum 3:1 in die Maschen. Die Antwort der Red Bulls folgte allerdings postwendend, Jan Blüml verkürzte auf 2:3. Die Zeller agierten von nun an noch härter und Salzburg bekam Dinhopel einfach nicht unter Kontrolle: Binnen 168 Sekunden erhöhte der Stürmer mit seinem Treffern Nummer 3 und 4 von 3:2 auf 5:2. Die Gäste gaben nochmals alles und konnten auch durch einen späten Doppelschlag auf 4:5 verkürzen. Doch die Zeit rannte für die Eisbären und als die Mozartstädter volles Risiko nahmen, traf Jan Kolar zum 6:4-Endstand ins leere Tor.

FBI VEU Feldkirch – EC Bregenzerwald 4:2
Gegen den EC Bregenzerwald suchte die FBI VEU Feldkirch sein Glück in der Offensive und setzte die Wälder von Beginn an unter Druck. Die Bemühungen wurden bereits in der dritten Minute belohnt: Christoph Draschkowitz kam völlig frei zum Schuss versenkte den Puck im Wälder Gehäuse. Kurz danach erhöhte Daniel Fekete auf 2:0. Die Gäste antworteten postwendend durch den Anschlusstreffer von Haidinger. Die Feldkircher konnten in weiterer Folge ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen und so endete das Startdrittel mit dem Score von 2:1. Der mittlere Abschnitt Begann mit einer Druckphase der Gäste. In Minute 32 glich Scott Nordh schließlich aus. Die Feldkircher konnten ihrerseits wie schon im ersten Abschnitt ihre Chancen nicht nutzen, ein Treffer der Gastgeber wurde zudem nicht anerkannt. Im Schlussdrittel waren die Hausherren wieder am Drücker und konnten durch Smail Samardzic erneut vorlegen (46.). Die "Wälder" versuchten zurück zu schlagen, kamen auch zu einigen guten Möglichkeiten, doch Goalie Bernhard Bock war nun hellwach und ließ keinen weiteren Treffer zu. Als die Gäste im Finish alles auf eine Karte setzten und den Torhüter vom Eis nahmen, traf Martin Mairitsch zum 4:2 ins leere Tor.

Sa, 05.11.2016: FBI VEU Feldkirch – EC Bregenzerwald 4:2 (2:1,0:1,2:0)
Referees: LAZZERI/MOSCHEN; Zuseher: 2.634
Tore VEU: Draschkowitz (3.), Fekete (5.), Samardzic (46.), Mairitsch (60./EN)
Tore ECB: Haidinger (6.), Nordh (32.)

Sa, 05.11.2016: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – EHC Alge Elastic Lustenau 1:5 (0:2,1:1,0:2)
Referees: BULOVEC/WALLNER; Zuseher: 575
Tore KEC: Burlin (36./pp2)
Tore EHC: Wilfan (4./pp, 20.), Lins (25.), Winkler (50.), Schramm (59.)

Sa, 05.11.2016: EK Zeller Eisbären –Red Bull Hockey Juniors 6:4 (1:1,1:0,4:3)
Referees: BENVEGNU/RUETZ; Zuseher: 1.313
Tore EKZ: T. Dinhopel (7./pp, 41., 45., 48.), Herzog (35.), Kolar (60./SH/EN)
Tore RBJ: Egger (17./pp), Blüml (42.), Kittinger (54./pp2), Kainz (59.)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga