2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Jesenice und Ritten verteidigten weiße AHL Weste



Teilen auf facebook


Sonntag, 02.Oktober 2016 - 9:29 - Aus dem Führungstrio wurde ein Führungsduo. Während HDD SIJ Acroni Jesenice und die Rittner Buam weiter ungeschlagen bleiben, musste die HC Pustertal Wölfe ihre erste Niederlage hinnehmen. In der Overtime gelang es dem EC KAC2 als erstes Team die Wölfe zu bezwingen. VEU Feldkirch konnte durch den Sieg gegen EHC Alge Elastic Lustenau wieder an der Spitze anschließen.

Rittner Buam – EK Zeller Eisbären 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)
Die Rittner Buam bleiben weiterhin tadellos in der Sky Alps Hockey League. In der fünften Runde empfingen sie die EK Zeller Eisbären. Die Rittner Buam machten von Anfang viel Druck und konnten auch nach sechs Minuten bereits die Führung erobern. Simon Kostner, der Topscorer der Rittner Buam, netzte zur 1:0 Führung ein. Dann gelangen beiden Teams eine längere Zeit keine Erfolge mehr. Die Eisbären standen gut in der Defensive und die Buam kamen nicht mehr zu nennenswerten Abschlüssen. Doch in den letzten zehn Minuten des Spiels konnten die Hausherren wieder einen Gang höher schalten. Dan Tudin nutzte eine Powerplay Situation gut aus und scorte zum 2:0. Kurz vor dem Ende des Spiels gelang Julian Kostner das Tor zum 3:0 Endstand. Fünf Spiele in Serie konnten die Rittner Buam mittlerweile schon gewinnen und zum zweiten Mal gewannen sie mit einem shut-out. Für Patrick Killeen war es gar der erste shut-out. Zell am See musste nach gutem Saisonstart mittlerweile schon die dritte Niederlage in Serie hinnehmen.

HC Neumarkt Riwega – EC Red Bull Salzburg 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
Der HC Neumarkt hatte das zweite Heimspiel in Serie nachdem sie am Donnerstag gegen Tabellenführer Jesenice verloren. The Wildgänse waren vor Salzburg gewarnt, die am Mittwoch ihre erste Begegnung gewannen. Das österreichische Farmteam startete gut und erarbeitete sich schnell Chancen. Dann fand Neumarkt immer mehr ins Spiel und das Spiel war ausgeglichen. Zur Mitte des ersten Viertels erzielte Salzburg in Person von Lukas Keinz, der den Puck unhaltbar abfälschte, den Führungstreffer. Nur eine Minute später kam auch schon der Ausgleich durch einen Blueliner von Radovan Gabri. Im zweiten Drittel bekamen die Zuseher ein sehr ausgeglichenes Spiel geboten. Neumarkt kam phasenweise etwas besser durch und erzielte so auch den Führungstreffer. David Vrbata konnte den Puck stehlen und eröffnete eine Kombination mit Ondrej Nedved und Linus Lundstrom, der nur noch einnetzen musste. Der dritte Abschnitt begann mit dem vorentscheidenden Tor von Jakub Muzik für die Wildgänse. Salzburg probierte noch alles um Daniel Morandell im Tor von Neumarkt zu überwinden, scheiterten jedoch. Neumarkt gewann ihr zweites Spiel mit 3:1.

EC `die Adler` Stadtwerke Kitzbühel – EC Bregenzerwald 6:5 (3:2, 2:0, 1:3)
In der fünften Runde der Sky Alps Hockey League empfing der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel den letztjährigen Meister der INL, den EC Bregenzerwald. Die „Wälder“ legten mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen keinen Wunschstart hin. Im Gegensatz zu den Adlern, die konnten in den ersten vier Runden bereits zwei Siege feiern. Von Beginn an spielte der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel vor den über 350 Fans groß auf und konnte im ersten Drittel nach drei Powerplaytoren mit 3:0 (3. Minute – Oskars Batna, 15. Minute – Tommi Laine und 18. Minute – Peter Lenes) in Führung gehen. Kurz vor dem Ende schwächten sich die Adler durch zwei Strafen selbst und mussten in 5:3 bzw. 5:4 Unterzahl zwei Treffer des EC Bregenzerwald zum 3:2 hinnehmen. Im zweiten Abschnitt starteten die Adler wie im ersten Drittel fulminant und konnten durch zwei weitere Treffer von Oskars Batna und Henrik Hochfilzer mit 5:2 in Führung gehen. Im Schlussabschnitt war das Spiel dann an Spannung kaum zu überbieten. Die Vorarlberger erhöhten das Tempo und konnten durch drei Treffer zum 5:5 ausgleichen. Drei Minuten vor dem Ende dann der allesentscheidende Treffer. Oskars Batna erzielte mit seinem dritten Tor an diesem Abend den Siegtreffer zum vielumjubelten 6:5 Heimsieg über Bregenzerwald.

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – HDD SIJ Acroni Jesenice 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)
Die Broncos empfingen das führende Team der Sky Alps Hockey League. Während die heimischen bisher noch sieglos waren, kam Jesenice mit breiter Brust, mussten sie doch bisher noch keinen einzigen Punkt abgeben. Bereits der Start war sehr schwierig für die Wildpferde, mussten sie doch schon in der fünften Minute eine abgefälschtes Tor Zan Jezovsek hinnehmen. Drei Minuten später gelang der zweite Treffen. Shane Hffernan konnte erst von Sominik Steinmann noch abgeblockt werden, doch Luka Kalan stand goldrichtig und netzte ins leere Tor zum 2:0 ein. Michael Messner brachte Sterzing durch einen sehenswerten Blueliner wieder ins Spiel, er verkürzte auf 1:2. Das zweite Drittel war ein Spiegelbild des ersten. Jesenice startete sehr gut und scorte schnelle zwei Tore innerhalb von 44 Sekunden. Sterzing probierte alles um sich ins Spiel zurück zu kämpfen, was auch durch das Tor Simon Baur gelang. Im dritten Abschnitt hatten die Slowenen das Spiel gut unter Kontrolle und ließen die Hausherren nicht mehr zurückkommen. Im Gegenteil, mit dem fünften Treffer für Jesenice, brachte Miha Brus die Entscheidung. The Broncos bleiben weiter punktelos.

HC Pustertal Wölfe – EC-KAC II 1:2 OT (1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Die Pustertaler Wölfe bestritten ihr zweites Heimspiel in Folge und präsentierten mit Wayce Rabbit einen neuen Spieler am Eis. Die Wölfe waren bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen, der KAC hielt bei einem einzigen Erfolg. Die Kärntner hatten drei Spieler aus der EBEL von den Moser Medical Graz 99ers zur Verfügung: Daniel Natter Stefan Trost und Mario Petrovitz. Das Spiel begann vielversprechend für die Gastgeber. Ein Schuss von Shayne Wiebe wurde von Max Oberrauch unhaltbar zur 1:0 Führung für Pustertal abgefälscht. Die Österreicher probierten alles um wieder zurückzukommen, zum Ausgleich reichtes es aber im ersten Abschnitt noch nicht. Im zweiten Abschnitt war Pustertal gezwungen ihren Goalie zu tauschen, da Tragust verletzungsbedingt nicht weitermachen konnte. Das Spiel verlor etwas an Geschwindigkeit. In der 30. Minuten gelang dann Philipp Kreuzer durch einen tollen Schuss der verdiente Ausgleich. Im Schlussdrittel versuchten die Wölfe wieder die Kontrolle zu übernehmen, erspielten sich auch die besseren Chancen – aber keinem der Teams gelang der Siegestreffer. Auch in der Verlängerung schien es erst so, als ob Pustertal den Sieg holen würde, doch ein Gegenangriff der Klagenfurter wurde eiskalt von Philipp Wilhelmer verwertet, der damit dem HC Pustertal die erste Niederlage zufügte.

EHC Alge Elastic Lustenau – FBI VEU Feldkirch 2:3 (0:1, 0:2, 2:0)
Mit 2:3 musste sich der EHC Alge Elastic Lustenau am heutigen Abend der VEU Feldkirch geschlagen geben. Dabei begannen die Lustenauer praktisch mit einem 0:1 Rückstand. Die VEU hatte einen Traumstart in das erste große Vorarlberg-Derby dieser Saison. Schon nach 21 Sekunden klingelte es im Gehäuse der Lustenauer. Durch eine Unachtsamkeit des EHC kam Steven Birnstill freistehend zum Torabschluss. Wenig imponiert zeigten sich die Lustenauer und drückten auf den Ausgleich. Zahlreiche Chancen folgten, aber auch die VEU hatte im Konter ihre Möglichkeiten. Aus der Feldüberlegenheit konnten die Lustenauer kein Kapital schlagen und so ging es mit der 1:0 Führung für die VEU in die erste Drittelpause. Auch im zweiten Spielabschnitt drückten die Lustenauer auf den Ausgleich, doch der Torerfolg blieb aus. Ganz im Gegenteil: eine kleine Bankstrafe für Lustenau nützte die VEU zum zweiten Treffer. Wiederum war es Steven Birnstill, der Lustenaus Torhüter Machreich bezwingen konnte. Trotz dieses zweiten Treffers drückten die Lustenauer auf das Tor der VEU – ohne Erfolg. Feldkirch machte es besser. Christoph Draschkowitz düpierte die gesamte Hintermannschaft des EHC und bezwang den EHC Goalie durch einen Schlenzer ins lange Eck. Mit einem 0:3 Rückstand für Lustenau ging es in die zweite Drittelpause. Im letzten Spielabschnitt das gleiche Bild: Lustenau stürmte auf das Tor der VEU, Feldkirch verteidigte sehr clever. Nach sechs gespielten Minuten erhielt Feldkirch eine kleine Bankstrafe, die EHC Trainer Gerald Ressmann nützte, um Torhüter Patrick Machreich durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Das Risiko zahlte sich aus: Dusan Devecka erzielte durch einen Weitschuss den ersten Treffer für Lustenau. Feldkirch zog sich immer weiter zurück, blieb aber durch ihr Konterspiel stets gefährlich. In der 52. Minute erzielte Marcel Witting den Anschlusstreffer für Lustenau – das Spiel schien zu kippen. Doch wie bereits vorher verstand es die VEU sehr gut, diesen knappen Vorsprung zu verwalten. Als Lustenau alles nach vorne warf hatte auch Feldkirch zahlreiche Möglichkeiten, das Spiel endgültig zu entscheiden. Trotz vieler Möglichkeiten blieb es bei diesem Stand.

Migross Supermercati Asiago Hockey – HC Gherdeina 2:1 OT (0:1, 0:0, 1:0, 1:0)
Der noch sieglose Asiago Hockey empfing den HC Gherdeina, die nach zwei Niederlagen in Folge anreisten. Asiago hatte zu Beginn die besseren Möglichkeiten, Gherdeina stand aber gut in der Verteidigung und übernahm dann in zweifacher Überzahl die Führung durch Diego Iori. Asiago kontrollierte aber weiter das Geschehen, auch im zweiten Drittel. Doch Gianluca Vallini, Goalie von Gherdeina, erwischte einen sensationellen Tag und ließ nichts durch. Im vermeintlichen Schlussdrittel gelang Giulio Scandella der lange überfällige Ausgleichstreffer. In der regulären Spielzeit gab es kein weiteres Tor zu sehen. Ausgerechnet Anthony Nigro, ehemalige Spieler in Gherdeina, gelang dann der entscheidende Treffer zum ersten Saisonsieg von Asiago.

S.G. Cortina – HC Fassa Falcons 2:1 S.O. (1:0, 0:0, 0:1, 1:0)
Cortina durfte nach der Niederlage in Feldkirch wieder zu Hause ran, wo sie Fassa Falcons empfingen. Im ersten Abschnitt gab es leichte Vorteile für die Hausherren. Francesco Adami ließ nach 16 Minuten Spielzeit, bei einem Gegenangriff dem Goalie von den Falcons keine Chance. Im zweiten Spielzeit ließ die Intensität beider Teams etwas nach. In der Defensive standen beide Teams kompakt und es gab kaum ein Durchkommen. Im dritten Abschnitt schaltete Fassa einen Gang hoher und übte hohen Druck aus. Devin DiDiomete erzielte schließlich in der 44. Minute den Ausgleich. Danach ließ der Druck auch schon wieder nach und das Spiel ging in die Overtime. Doch auch diese brachte keinen Sieger, also wurde der Sieger im shoot-out gesucht. Zack Torquato behielt der Nevern und brachte schließlich die Entscheidung für Cortina.

Ergebnisse AHL, 1. Oktober 2016:

Rittner Buam – EK Zeller Eisbären (18:30): 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)
Referees: BULOVEC, KIMMERLY, Ch. Cristeli, Markizeti.
Goals Rittener Buam: S.Kostner (6.), Tudin (51./pp), J.Kostner (59.)

HC Neumarkt Riwega – Red Bull Hockey Juniors 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
Referees: BAJT, FERRINI, Miklic, Waldthaler.
Goals Neumarkt: Gabri (11./pp), Lundstrom (36.), Muzik (42.)
Goal Red Bull: Kainz (10./pp)

EC `die Adler` Stadtwerke Kitzbühel – EC Bregenzerwald 6:5 (3:2, 2:0, 1:3)
Referees: FAJDIGA, KUMMER, Holzer, Pagon
Goals Kitzbühel: Batna (3./pp.,30./pp., 58.) , Laine (15./pp.), Lenes (18./pp.), Hochfilzer (31.),
Goals Bregenzerwald: Ban (19./pp2, 46.), Hohenegg (20./pp.), Kauppila (44./pp.), Pitkänen (49./pp)

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – HDD SIJ Acroni Jesenice 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)
Referees: STOLC, STRASSER, Kalb, Rinker.
Goals Sterzing: Messner (9.), S.Baur (38.)
Goals Jesenice: Jezovsek (5./22.), Kalan (8.), Manfreda (21.), Brus (57./sh)

HC Pustertal Wölfe – EC-KAC II (19:30) 1:2 ot (0:1, 0:1, 0:0, 0:1)
Referees: COLCUC, ZRNIC, Unterweger, Zgonc.
Goals HC Pustertal: Oberrauch (8.)
Goals EC - KAC II: Kreuzer (30.), Wilhelmer (66.)

EHC Alge Elastic Lustenau : VEU Feldkirch 2:3 (0:1, 0:2, 2:0)
Goals EHC Alge Elastic Lustenau: Devecka (47.), Witting (52.)
Goals VEU Feldkirch: Steven Birnstill (1., 27.), Draschkowitz (36.)

Migross Supermercati Asiago Hockey – HC Gherdeina 2:1 ot (0:1, 0:0, 1:0, 1:0)
Referees: HOFER, RUETZ, M. Cristeli, Giacomozzi
Goals Asiago: Scandella (41./sh), Nigro (65')

S.G. Cortina Hafro – HC Fassa Falcons (20:30) 2:1 so (1:0, 0:0, 0:1, 1:0)
Referees: PODLESNIK, WIDMANN, DeZordo, Manfroi.
Goals Cortina: F.Adami (16.), Torquato (67'/ps)
Goals Fassa: Di Diomete (44.)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga