4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Wälder Power Play hält Niederlage in Grenzen



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.September 2016 - 8:11 - Die Wälder verlieren knapp das sechste Vorbereitungsspiel gegen den EHC Bülach. 24 Strafminuten wurden der Heimmannschaft aufgebrummt. Der ECB hielt das Spiel bis zum Schluss offen, musste sich aber mit 2:3 knapp geschlagen geben.

Sowohl der EC Bregenzerwald, als auch die Gäste aus der Schweiz waren von Beginn an hellwach und boten ein schönes Eishockeyspiel. Die Wälder mit etwas mehr Zug zum gegnerischen Kasten trafen auch zum 1:0 nach einer Strafe von Bülach. Philip Putnik netzte mit einem satten Schlagschuss ein. Die Gäste nutzen in der 5. Spielminute ebenfalls ihre nummerische Überzahl auf dem Feld und glichen durch Weber aus. Nach langem Warten durften Philipp Pöschmann und Mark Kompain am Mittwochabend erstmals das Wälderdress überstreifen. Das nächste Tor fiel wieder im Powerplay. Christian Ban kehrte gerade von der Strafbank zurück, auf der auch noch Samu Pitkänen saß und musste machtlos das 1:2 mitansehen. Senn schob nach einem Zuspiel von Hügli den Puck in das Gehäuse von Viktor Scherrieble. Der ECB lauerte auf mehrere Ausgleichmöglichkeiten, doch nach Ablauf der ersten 20 Minuten änderte sich vorerst nichts.

Die Wälder wechselten zum Mittelabschnitt ihren Schlussmann aus. Für Scherrieble ging Gernot Wegerer ins Tor. Der junge Österreicher wurde auch gleich im nächsten Unterzahlspiel der Gastgeber gefordert. Allgemein griffen die Schiedsrichter hart durch, sodass die Stein Schützlinge ihr Boxplay ausgiebig trainieren konnten. Obwohl die Wälder insgesamt nur die Hälfte der Spielzeit fünf Mann am Eis hatten, konnten die Bülacher kein Kapital daraus schlagen. Aber auch den Cracks des ECB gelang es nicht Keller Gregory erneut zu schlagen. So blieb der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel unverändert bei 1:2.

Mit gerade einem Tor Unterschied war für den letzten regulären Abschnitt alles offen. In der 48. Spielminute setzten sich die Gäste mit einem weiteren Treffen erst weiter ab. Haidinger stellte den alten Abstand aber gerade einmal 71 Sekunden später wieder her und hielt die Partie für seine Mannschaft weiter offen. Mit einem Doppelauschluss von Stadelmann Marc und Glanznig Fabian wurde es noch enger für den ECB. Gernot Wegerer befreite sich mit einer großartigen Aktion, womit die Schweizer Gäste bereits die dritte doppelte Überzahl ohne Treffer abschlossen. Im letzten Angriff der Wälder verließ Gernot Wegerer das Tor und machte Platz für einen weiteren Feldspieler. Die kurze aber intensive Druckphase war dennoch zu wenig. Im letzten Vorbereitungsspiel vor Heimpublikum scheiterten die Wälder denkbar knapp mit 2:3.

Alex Stein: „Heute Abend haben die Schiedsrichter ganz genau gepfiffen. 90% unserer Strafen waren welche. Die Schuld liegt auf unseren Schultern, wir müssen uns in diesem Bereich verbessern. Aber trotzdem haben wir super in der Unterzahl gespielt und ein gutes drittes Drittel hingelegt.“


Quelle:red/PM