4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Lustenau trotz Testspielniederlage zufrieden



Teilen auf facebook


Samstag, 27.August 2016 - 7:05 - Trotz einer 1:3 Niederlage gegen den Nati B Klub GCK Lions kann der EHC Alge Elastic Lustenau von einem durchaus gelungenen ersten Testspiel sprechen. Für den EHC war es das erste Vorbereitungsspiel bei dem sich die Mannschaft erstmals dem heimischen Publikum präsentierten.

Munter begann das erste Spieldrittel mit Chancen auf beiden Seiten. Den Schweizern merkte man an, dass sie schon mehrere Vorbereitungsspiele hatten, doch auch die Lustenauer Löwen kamen zu ihren Chancen. Trotzdem endete das erste Drittel mit 0:0.

Im zweiten Drittel kamen die Schweizer zu mehreren Chancen. In der 32. Minute konnten sie die erstmals jubeln. Dominik Diem brachte die Gäste verdient in Führung. Nur eine Minute später hatten die Lustenauer die Möglichkeit zum Ausgleich, doch die Stange verhinderte einen Torerfolg. In der 35. Minute musste sich Lustenaus Torhüter Patrick Machreich zum zweiten mal geschlagen geben. Nach einem Verteidigungsfehler stand es 2:0. In weiterer Folge spürten die Lustenauer die schweren Trainingseinheiten der letzten Wochen. Doch mit dem Ergebnis von 0:2 ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel hatte Petr Vala in der 44. Minute die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch der schweizer Torhüter war Sieger in diesem Duell. Nur eine Minute später stand es durch einen Treffer von Richards Puide 3:0 für die Schweizer. Fünf Minuten vor Spielende erzielte Lustenau den verdienten ersten Treffer. Auf Pass von Dominic Oberscheider und Petr Vala war es Lustenaus Kapitän Max Wilfan, der sich für den ersten Treffer der Saison sorgte. Trainer Gerald Ressmann, der im Spiel den kompletten Kader zum Einsatz brachte, riskierte weiter und ersetzte Torhüter Machreich mit einem sechsten Feldspieler, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

In der spontan angesetzten Verlängerung, in der mit jeweils drei Feldspielern agiert wurde, konnten die Lustenauer als Sieger vom Eis gehen. Nach idealer Vorlage von Petr Vala war es Gatis Gricinskis, der den Puck in die Maschen setzte.




Quelle:red/PM