5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

 marksoft

Zell nennt für AHL und verpflichtet ersten Legionär



Teilen auf facebook


Dienstag, 14.Juni 2016 - 0:00 - Die Zeller Eisbären haben ihre nächsten Weichenstellungen für die kommende Saison getätigt. Die Pinzgauer verpflichteten nicht nur den ersten Legionär, sondern sie nannten auch für die neue Alps Hockey League.

Heute Mittag haben die beiden Obmänner Thomas Salchegger und Franz Voithofer die offizielle Nennung für die Alpenliga Saison 2016/17 abgeschickt. Damit steht endgültig fest, dass die Pinzgauer in der kommenden Saison an der neuen AHL teilnehmen werden.

Die Alps-Hockey-Liga ist ein Fusionierung der Inter-National-League und der Serie A, der höchsten Spielklasse Italiens, an der auch die Prospectsteams von Red Bulls Salzburg und des Klagenfurter AC teilnehmen werden.

Durch die vollzogene Zusammenführung der Ligen zu Österreichs zweithöchster Spielklasse dürfen sich die Fans auf wahre Leckerbissen am Eis freuen, rechnet man bei den Eisbären doch auch mit einem deutlichen Niveauanstieg: „Wir sind sehr glücklich an der neuen Alpenliga teilnehmen zu können. Ein weiteres Derby gegen die Red Bulls, sowie die Spiele gegen die Italienischen Spitzenmannschaften garantieren, neben den Klassikern gegen die Vorarlberger, sowie dem Derby gegen Kitzbühel für zusätzliche Topspiele in der Sportstadt Zell am See.“

Speziell die Teams aus Italien, welche mit einigen Nationalspielern gespickt sein werden schätzt Eisbärenobmann Salchegger sehr stark ein: „Das Niveau am Eis wird zunehmen, speziell gegen die Topteams aus Italien werden die Trauben sehr hoch hängen. Ich kann euch versprechen wir werden alles daran setzten, um im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten, eine schlagkräftige Truppe an den Start zu schicken!“

Erster Legionär kein Unbekannter
Der erste Importspieler der neuen Saison kommt aus Tschechien. Honza Polata ist in Österreich jedoch kein unbekannter, spielte er doch schon für die Red Bulls Salzburg, sowie für die Kapfenberg Steelers.

Sein Stammverein ist der IHC Pisek, doch bereits zur Saison 2009/2010 wechselte er nach Salzburg zu den Red Bulls. In seiner letzten Saison bei den Mozartstädtern absolvierte er 48 Spiele in der MHL, wobei er mit 13 Toren und 12 Assists, also 25 Punkten auf sich aufmerksam machte. Im darauffolgenden Jahr stand der Tscheche bereits einmal auf der Einkaufsliste der Pinzgauer, Jan entschied sich schlussendlich aber für die Kapfenberg Steelers. Für die Steirer absolvierte er 34 Spiele und brachte es dabei auf 5 Tore und 21 Assists in der Inter-National-League, sowie 2 Tore und 4 Assists im Österreich CUP. In der letzten Saison spielte Jan in der höchsten slowakischen Liga für den HK 36 Skalica.

In der kommenden Alpenliga Saison wird Jan das blau-gelbe Trikot mit der Rückennummer #21 überstreifen. Er galt als Wunschspieler von Headcoach Dieter Werfring, der speziell im Spielaufbau sehr viel vom deutschsprachigen Tschechen erwartet.


Quelle:red/kf