3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

KAC stellt AHL Team und schraubt Erwartungen nach unten



Teilen auf facebook


Montag, 13.Juni 2016 - 13:37 - Dass der KAC eine große Vergangenheit hat steht außer Frage, dass er aber in den letzten Jahren den eigenen Ansprüchen hinterher hinkte ebenso. Österreichs Rekordmeister hat daher schon vor zwei Jahren mit einer Umstrukturierung begonnen, die zu einer neuen Ära führen soll. Kurzfristig muss dabei nicht unbedingt der EBEL Titel herausschauen, mittelfristig will man wieder an Österreichs Spitze mitmischen.

Kein EBYSL Team mehr, dafür eine Mannschaft in der neuen Alps Hockey League (AHL) und eine reduzierte Erwartungshaltung im Hinblick auf die EBEL - der KAC hat sich vom permanenten Meisterschaftsanwärter-Status verabschiedet und will in die Zukunft denken. Dafür hat man schon in den letzten Jahren einiges im Verein umgebaut und setzt diesen Weg weiter konsequent fort. Vor allem die Tatsache, dass auch die Rotjacken ein großes klaffendes Loch in ihrer Nachwuchsarbeit hatten und als ehemalige Vorzeigeverein kaum mehr Österreicher in die EBEL nach oben brachten soll geändert werden. "Die Kluft zwischen Junioren- und Senioreneishockey ist seit Jahren offenkundig zu groß", sagt Dieter Kalt, der neue Head of Hockey Operations des KAC. "Das trifft jedoch nicht nur auf Österreich alleine zu, sondern entspricht einem internationalen Trend. Das erfolgreiche Überbrücken dieses Grabens und die intensive Arbeit an dieser Schnittstelle sind die zentralen Herausforderungen, die wir annehmen müssen, um den Klub in eine vielversprechende Zukunft zu führen."

Im Nachwuchsbereich hat man personell und strukturell seit 2014 einiges geändert und mit der Nennung einer zweiten Mannschaft in der AHL soll die Luft für die Nachwuchsleute in Richtung EBEL verringert werden. Insgesamt geht es darum, dass der KAC Junioren die Aussicht eröffnet, sich über den Nachwuchs in den Profibereich spielen zu können." Im vergangenen Jahr sandte man einige Nachwuchsleute zu INL Teams, nahm damit auch in Kauf, dass das Niveau im eigenen EBYSL Team sank. "In meinen Augen ist das richtig, denn Erfolg in der Nachwuchsarbeit definiert sich nicht in erster Linie über Resultate", so Kalt. "Die in die damalige INL verliehenen Spieler haben sich allesamt besser weiterentwickelt, als dies der Fall gewesen wäre, wären sie im Nachwuchseishockey verblieben. Diesen Weg setzen wir jetzt im eigenen Verein fort, indem wir selbst ein Zweitligateam stellen."

Das alles führe auch zu Veränderungen im Seniorenbereich, in dem man vor allem in der aktuellen Transferphase sehr bemüht war, die Gehaltsstrukturen wieder verstärkt an die Konkurrenz anzupassen. Oliver Pilloni spricht davon, dass es gelungen sei "die teilweise aus den Fugen geratene Gehaltsstruktur in geordnete Bahnen zu lenken, die sportliche Leistungen und Wertigkeiten widerspiegeln."

Der Erfolg blieb zuletzt ohnehin hinter den Erwartungen zurück, nun arbeitet man daran, dass man diese Erwartungshaltung auch im Umfeld dämpft und gleichzeitig eine Perspektive für eine trotz allem erfolgreiche Zukunft gibt. "Wir müssen der Realität ins Auge blicken und akzeptieren, dass sich die Eishockeylandschaft stark verändert hat. Für uns ist die Frage zentral, welche Schritte für die Zukunft zu setzen sind. Die Tradition des Klubs speist sich ja nicht nur aus Titeln, sondern auch aus der Tatsache, dass hier über Jahrzehnte ganze Generationen von Eigenbauspielern ausgebildet wurden, die unser Team oder gar das österreichische Eishockey geprägt haben", so Dieter Kalt. "Den Weg der nachhaltigen Entwicklung zu gehen, kann auch bedeuten, die sportlichen Zielsetzungen des Profiteams kurz- und mittelfristig entsprechend den neuen Gegebenheiten anpassen zu müssen."

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/KF