4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Die EBEL2 ist so gut wie fixiert



Teilen auf facebook


Mittwoch, 20.April 2016 - 11:20 - Die nächsten Weichen für eine neue Liga sind gestellt. Nachdem sich gestern sieben italienische Vereine für die geplante EBEL2 ausgesprochen haben, dürfte diese tatsächlich sehr gute Chancen haben, in der nächsten Saison erstmals an den Start zu gehen.

Gestern fand eine Sitzung in Italien statt, in der sich sieben Interessenten zum Thema EBEL2 informierten und im Anschluss auch positiv über die neu geplante Liga äußerten. Ritten, Pustertal, Sterzing, Gröden, Asiago, Fassa und Cortina sind jene Teams, die sich grundsätzlich bereit erklärten, in der EBEL2 mitzuwirken. Man sieht hier die Chance, die heimische Serie A hinter sich zu lassen und unter dem Dach der EBEL professioneller zu arbeiten und sich näher an die EBEL heranzuwagen. Es ist kein Geheimnis, dass es in Südtirol Teams gibt, die mittelfristig in die EBEL streben. Dass man sich vorab bereits in einer EBEL2 akklimatisieren und profilieren kann kommt da nur gelegen.

Aus Österreich sollen die INL Teams mit dabei sein, ebenso könnten die slowenischen INL Teams teilnehmen, wobei hier Jesenice noch immer hofft, in der EBEL aufgenommen zu werden. Auch aus der EBEL gibt es Interessenten, mit einem zweiten Team in der EBEL zu starten. So überlegten Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck und auch die Vienna Capitals, Mannschaften zu stellen. Dieser Plan wurde in Wien und Innsbruck inzwischen schon wieder verworfen, in Salzburg hat man sich auch noch nicht dezidiert dazu entschieden.

Vom System her wird die EBEL2 wie die höhere EBEL absolviert werden. Die Anzahl der Legionäre wird aber auf 4 beschränkt und es wird ein Punktesystem wie in der EBEL geben - hier dürfte der Höchstwert bei ca. 36 Zählern angesetzt werden. Die Italiener wollen ihren Meister dann noch in einem separaten Turnier ausspielen. Bis zum 10. Mai müssen wird die Ausschreibung erfolgen, zehn Tage später soll dann die Nennfrist sein.

Gerade für die INL Teams wird die neue italienische Konkurrenz mächtig sein, denn die Top Teams der Serie A sind deutlich über jene der INL anzusiedeln. Dennoch könnte die EBEL2 auch für die Österreicher eine Chance sein. Hier kann man sich weiter im Blickfeld der EBEL Teams bewegen und auf höherem Niveau womöglich für Verträge in der EBEL aufdrängen.


Quelle:red/KF