4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 EHC Lustenau

Lustenaus Toni Saarinen beendet seine Karriere



Teilen auf facebook


Freitag, 15.April 2016 - 8:55 - Nach elf Saisonen beim EHC Lustenau beendet der bald 40-jährige gebürtige Finne Toni Saarinen seine Eishockey-Karriere. In diesen elf Jahren entwickelte sich der Neo-Österreicher, der vor drei Jahren die Österreichische Staatsbürgerschaft angenommen hat, zum Publikumsliebling und zu einem Vorbild auf und abseits des Eises. Mit Saarinen verliert nicht nur Lustenau, sondern ganz Eishockey-Vorarlberg einen großen Sportler, der die letzten Jahre in der Nationalliga bzw. in der INL mit zahlreichen Toren und Assists sowie mit seinem leichtfüßigen Spielstiel mitprägte.

Im Sommer 2005 wechselte der damals 29-jährige Finne Toni Saarinen auf Anraten von Jouko Myrrä von den Pelicans Lahti nach Lustenau. Schon damals hatte Saarinen sehr gute Ansätze, die jedoch noch verfeinert werden mussten. Nach und nach entwickelte sich Saarinen zum Herz des EHC Lustenau, übernahm Verantwortung und in weiterer Folge auch die Kapitäns-Schleife und war vom Lustenauer Team nicht mehr wegzudenken. Saarinen absolvierte in diesen elf Jahren 360 Spiele für den EHC. Dabei erzielte er 202 Tore und war für 502 Assists verantwortlich. Dies bedeutet einen Punkteschnitt von 1,96, was wohl in den kommenden Jahren unerreicht bleiben wird. In diesen elf Jahren erreichte er mit Lustenau drei Meister- und einen Vizemeistertitel.

Von der Schulterverletzung, die er sich in dieser Saison zum Ende des Grunddurchgangs zuzog, konnte er sich bis zum Saisonende nicht mehr erholen. Dies war u.a. ein Mitgrund, seine Karriere zu beenden. „Ich werde in diesen Sommer 40 Jahre alt und werde in meinem Leben neue Prioritäten setzen. Das wir in dieser tollen Saison nicht Meister geworden sind wurmt zwar sehr, hat aber mit meiner Entscheidung nichts zu tun. Was ich genau machen werde, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. In irgendeiner Form wird aber Eishockey weiter ein Bestandteil meines Lebens bleiben. An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen Eishockey-Fans, die mich in all den Jahren in Lustenau unterstützt haben“, so der Publikumsliebling Toni Saarinen.

„Für mich ist es ein herber Verlust beim EHC Alge Elastic Lustenau, haben wir doch unsere „Karriere“ beim Verein beinahe zeitgleich begonnen. Toke (Anm. Toni Saarinen) war ein Spielertyp, der mit seinem Spielstiel, seinem Spielwitz und seinen eisläuferischen Fähigkeiten das Publikum begeisterte. Auch abseits des Eises ist Toni ein Typ, auf den man sich verlassen kann – einige Episoden könnte ich erzählen, das gehört aber nicht hierher … In den vergangenen Jahren setzte er sich sehr für den Nachwuchs des Vereines ein, was sowohl von den Spielereltern als auch von den Kindern sehr positiv aufgenommen wurde. Ich wünsche ihm alles Gute in seinem weiteren Leben, bedanke mich für seinen Einsatz für den Lustenauer Eishockey-Sport und wir werden uns sicherlich wiedersehen“, so Martin Stadlober, Vorstandsmitglied und Stadionsprecher des EHC Alge Elastic Lustenau.



Quelle:red/PM